Süßwarenkonzern Haribo-Chef Hans Riegel ist tot

Er galt als einer der erfolgreichsten Familienunternehmer der Nachkriegszeit: Haribo-Chef Hans Riegel. Nun ist er im Alter von 90 Jahren gestorben. Seinem letzten Willen zufolge soll der Konzern in Familienhand bleiben.

DPA

Hamburg - Hans Riegel, der Seniorchef des Süßwarenherstellers Haribo, ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in Bonn mit. Riegel hatte sich im vergangenen Juli einer Hirnoperation unterziehen müssen, bei der ein gutartiger Tumor entfernt worden war. Er galt als einer erfolgreichsten Familienunternehmer der Nachkriegszeit.

Der am 10. März 1923 geborene Riegel kehrte 1946 nach seinem Einsatz als Soldat aus der Kriegsgefangenschaft zurück und studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bonn. Dort promovierte er 1951 mit einer Arbeit über "Die Entwicklung der Weltzuckerwirtschaft während und nach dem Zweiten Weltkrieg".

Zusammen mit seinem Bruder Paul baute er zeitgleich die Firma seiner Eltern wieder auf. Hans Riegel übernahm den kaufmännischen Bereich, den Versand und das Marketing. Sein Bruder Paul, der 2009 verstarb, war für die Produktion verantwortlich. Hans Riegels Vermögen wurde 2010 vom US-Magazin "Forbes" auf 1,2 Milliarden Dollar geschätzt.

In der Öffentlichkeit trat der kinderlose Seniorchef nur selten auf. "Ich war nie ein Mensch, der den großen Auftritt sucht", sagte Riegel wenige Wochen vor seinem Tod der Nachrichtenagentur dpa. 67 Jahre stand er an der Spitze des Unternehmens, noch im Alter von 90 Jahren war er fast täglich in seinem Büro am Bonner Firmenstandort.

Der verstorbene Haribo-Patriarch erhielt mehrere internationale Auszeichnungen, darunter das "Große goldene Ehrenzeichen der Republik Österreich". 1994 wurde er für soziales Engagement und Verdienste um die Sportförderung mit dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse ausgezeichnet.

Der Firmenname Haribo geht auf Riegels Vater, ein gelernter Bonbonkocher, zurück und steht für Hans Riegel, Bonn. 1922 erfand der Vater den "Tanzbären" aus Fruchtgummi, den Vorläufer des späteren, weltweit bekannten "Goldbären". Der Slogan "Haribo macht Kinder froh" stammt aus den dreißiger Jahren.

Heute produziert der Konzern an 15 Standorten in Europa und beschäftigt rund 6000 Mitarbeiter. Der Umsatz liegt nach Branchenangaben bei rund zwei Milliarden Euro im Jahr. Neben Riegel stehen seit 2010 zwei Neffen mit an der Spitze des Familienunternehmens. Riegels Anteil am Unternehmen fließt nach seinem verfügten Willen in eine Privatstiftung, die für den Fortbestand von Haribo als Familienfirma wirken soll.

cte/vks/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.