SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

24. August 2012, 15:29 Uhr

Sinkendes Anlagevermögen

Investoren lassen Hedgefonds-Star Paulson sitzen

Er galt als König der Hedgefonds - doch mittlerweile scheint John Paulson sein Gespür für Geschäfte verloren zu haben. Laut amerikanischen Medienberichten verwaltet der Manager mittlerweile weniger als 20 Milliarden Dollar. Zu seinen besten Zeiten war es beinahe doppelt so viel.

New York - Große Investoren vertrauen dem Hedgefonds-Manager John Paulson offenbar immer weniger Geld an. Nach übereinstimmenden Berichten des "Wall Street Journal" und der Nachrichtenagentur Bloomberg ist das von ihm verwaltete Vermögen auf 19,5 Milliarden Dollar gesunken. Auf dem Höhepunkt seines Erfolges hatte der Spekulant beinahe doppelt so viel Geld in seinen Fonds liegen.

Die schwache US-Konjunktur und die Schuldenkrise in Europa haben Paulson jedoch massive Verluste beschert und das Vertrauen seiner Anleger erschüttert.

Jüngster Rückschlag ist den Berichten zufolge die Entscheidung der Privatbankensparte der Citigroup, rund 410 Millionen Dollar aus vier von Paulsons Fonds abzuziehen. Es wird erwartet, dass das Geld zwischen März 2013 und März 2014 abfließt.

Paulson hatte auf eine Erholung der Wirtschaft gesetzt - und lag damit bisher daneben. Auch die steigenden Kreditkosten für Deutschland, auf die der Manager angeblich seit einiger Zeit wettet, sind bislang nicht eingetreten.

Dabei hatte Paulson zuvor oft das richtige Gespür bewiesen. So hatte er das Platzen der US-Immobilienblase ab dem Jahr 2007 vorausgesehen. Er wettete gegen den Hypothekenmarkt und gewann Milliarden. Das brachte ihm Ruhm an der Wall Street ein und katapultierte ihn in den Olymp der Hedgefonds-Manager.

Hedgefonds sammeln Gelder von Investoren ein und legen sie an. Sie haben den Vorteil, dass sie weniger scharf reglementiert werden als Banken. Hedgefonds wetten auf steigende oder fallende Kurse, auf Aktien, Anleihen, Währungen, Rohstoffe oder Immobilien und nutzen dafür teils obskure und wenig transparente Finanzvehikel. Sie können blitzschnell ihre Strategie wechseln oder sind in zig Anlageformen gleichzeitig aktiv. Ihre Unberechenbarkeit bringt ihnen immer wieder Kritik ein.

stk/dpa

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH