Schuldenrückkauf Hedgefonds verdient halbe Milliarde mit Griechenland

Das Zocken hat sich gelohnt: Der Investor Dan Loeb vertraute darauf, dass Griechenland im Euro bleibt und einen Teil seiner Schulden zurückkauft. Jetzt ist sein Hedgefonds Third Point laut einem Zeitungsbericht rund 500 Millionen Dollar reicher.

Zeitungsleser in Athen: Rating-Agentur hebt Kreditwürdigkeit
AP

Zeitungsleser in Athen: Rating-Agentur hebt Kreditwürdigkeit


Athen - Die Euro-Länder scheinen entschlossen, Griechenland in der Währungsion zu halten: Mit dieser Begründung hat die Rating-Agentur Standard & Poor's gerade die Kreditwürdigkeit des Landes um sechs Stufen angehoben. Auf die europäische Solidarität setzte auch der US-Investor Dan Loeb - und machte damit einen fetten Gewinn. Laut einem Bericht der "Financial Times" ("FT") nahm Loebs Hedgefond Third Point durch den Schuldenrückkauf der griechischen Regierung rund 500 Millionen Dollar ein.

Griechenland hatte Anfang Dezember Staatsanleihen im Nennwert von 30 Milliarden Euro zurückgekauft. Der Durchschnittspreis lag bei knapp 34 Cent pro Euro Nennwert. Laut "FT" verkaufte Third Point dabei den Großteil einer Position griechischer Staatsanleihen über rund eine Milliarde Dollar, die das Unternehmen zuvor für nur 17 Cent pro Euro gekauft hatte.

Hedgefonds hatten zurecht darauf gesetzt, dass die Anleihen nach Bekanntgabe des Schuldenrückkaufs wieder steigen würden. Das sei ein absoluter "No Brainer", also ein äußerst simples Geschäft, sagte Hans Humes, Chef des Hedgefonds Greylock Capital Ende November. Damit der Deal gelang, musste Griechenland zahlungsfähig bleiben - was zwischenzeitlich als zweifelhaft galt.

Third Point soll noch eine beträchtliche Anzahl griechischer Anleihen behalten haben, weil das Unternehmen auf einen weiteren Kursanstieg setzt. Ein Sprecher des Hedgefonds wollte den Bericht nicht kommentieren.

Hedgefonds-Chef Loeb ist eine schillernde Figur. Immer wieder hat er Managern in offenen Briefen Fehler vorgeworfen. Einer dieser Briefe brachte die Affäre um den früheren Yahoo Chart zeigen-Chef Scott Thompson ins Rollen, der sich mit einem falschen Titel geschmückt hatte und deshalb schließlich zurücktreten musste.

dab



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 319 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
svenni1064 19.12.2012
1. So ist das beim Wetten
mal verliert man, mal gewinnt der andere
gankuhr 19.12.2012
2.
Zitat von sysopAPDas Zocken hat sich gelohnt: Der Investor Dan Loeb vertraute darauf, dass Griechenland im Euro bleibt und einen Teil seiner Schulden zurückkauft. Jetzt ist sein Hedgefonds Third Point laut einem Zeitungsbericht rund 500 Millionen Dollar reicher. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/hedgefonds-verdient-halbe-milliarde-mit-griechischem-schuldenrueckkauf-a-873758.html
Immer schön Stimmung machen! Man hätte natürlich genausogut auch sagen können, dass die "andere Seite der Zocker", sprich diejenigen, die auf das Gegenteil gewettet haben, 500 Mio. verloren haben. Aber die Überschrift wäre ja nicht so reisserisch und die Menge hätte keinen gemeinsamen Feind (personifiziert durch "die Zocker").
genlok 19.12.2012
3.
Zitat von sysopAPDas Zocken hat sich gelohnt: Der Investor Dan Loeb vertraute darauf, dass Griechenland im Euro bleibt und einen Teil seiner Schulden zurückkauft. Jetzt ist sein Hedgefonds Third Point laut einem Zeitungsbericht rund 500 Millionen Dollar reicher. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/hedgefonds-verdient-halbe-milliarde-mit-griechischem-schuldenrueckkauf-a-873758.html
Tja so ist das eben. Sollte man froh sein, den hätte dieser Fond nicht darauf spekuliert, hätte er die Papiere gar nicht erst gekauft oder behalten und die Situatioun früher wäre noch blöder gewesen. Die Staaten sollten sich gar nicht erst in solche Situatiounen begeben.Der das Geld kontrolliert, kontrolliert den Staat (Rothschild). Naive Politiker die gewitzten Bänkern dauernd Geld abnehmen sind das eigentliche Problem in dieser ganzen Misère.
Annika Hansen, 19.12.2012
4. Wie schön,
Zitat von sysopAPDas Zocken hat sich gelohnt: Der Investor Dan Loeb vertraute darauf, dass Griechenland im Euro bleibt und einen Teil seiner Schulden zurückkauft. Jetzt ist sein Hedgefonds Third Point laut einem Zeitungsbericht rund 500 Millionen Dollar reicher. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/hedgefonds-verdient-halbe-milliarde-mit-griechischem-schuldenrueckkauf-a-873758.html
dass mit europäischen Steuergeldern einem Hedgefond zu einem fetten Gewinn verholfen wurde. Nur weiter so und das nächste Rettungspaket wird bestimmt sehr viel Akzeptanz in der Bevölkerung finden. Aber nur, wenn wir vorher Griechenlandanleihen für 10 Cent pro Euro bekommen, welche wir dann für mindestens 20 Cent an die Griechen verkaufen können.
Speaker59 19.12.2012
5.
Zitat von sysopAPDas Zocken hat sich gelohnt: Der Investor Dan Loeb vertraute darauf, dass Griechenland im Euro bleibt und einen Teil seiner Schulden zurückkauft. Jetzt ist sein Hedgefonds Third Point laut einem Zeitungsbericht rund 500 Millionen Dollar reicher. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/hedgefonds-verdient-halbe-milliarde-mit-griechischem-schuldenrueckkauf-a-873758.html
Ganze Staaten werden zur Spielwiese für Zocker. Geld wird zunehmend mit dem Leid anderer Leute verdient. Wir brauchen einen kontrollierten Weltuntergang!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.