Lieferdienst Hellofresh-Aktien legen am ersten Handelstag zu

Zwei Jahre nach einem erfolglosen ersten Versuch hat Hellofresh sein Börsendebüt hingelegt. Der Aktienkurs stieg am ersten Handelstag.

Kochbox von Hellofresh
DPD

Kochbox von Hellofresh


Die Aktien des Lebensmittel-Lieferdienstes Hellofresh sind mit Gewinnen in ihren ersten Handelstag gestartet. Ihr erster Kurs lag bei 10,60 Euro und damit 3,41 Prozent über ihrem Ausgabepreis von 10,25 Euro. Zuletzt kosteten die Papiere noch 10,47 Euro.

Hellofresh gehörte bis zum Abschluss des Börsengangs mehrheitlich zu Rocket Internet. Der Anteil von Rocket Internet an dem Unternehmen sank von gut 53 Prozent auf 47,6 Prozent. Der Lieferdienst ist nach Delivery Hero die zweite Rocket-Internet-Beteiligung, die in diesem Jahr an die Börse gegangen ist.

Mit dem festgelegten Ausgabepreis nimmt Hellofresh bis zu 318 Millionen Euro ein. Mit dem Erlös, der allein dem Start-up zufließt, soll die weitere Expansion finanziert werden. Das Unternehmen liefert Kochboxen nach Hause, in denen die Kunden alle Zutaten finden, um selbst ein Menü zu kochen.

Hellofresh hatte erhebliche Preiszugeständnisse gemacht, damit der Börsengang beim zweiten Anlauf gelingt. Der Börsenwert des gesamten Unternehmens inklusive der Platzierungsreserve liegt nun bei rund 1,7 Milliarden Euro. Bei einer Finanzierungsrunde im Dezember wurde das gesamte Unternehmen noch mit mehr als zwei Milliarden Euro bewertet. Ein erster Versuch für einen Börsengang war vor zwei Jahren gescheitert.

Anmerkung der Redaktion: In einer ersten Version dieses Textes hieß es, Delivery Hero sei eine Rocket-Internet-Tochter. Tatsächlich hält Rocket Internet nur eine Beteiligung an Delivery Hero. Wir haben den Fehler korrigiert.

asa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.