Rocket-Internet-Beteiligung Home24 startet erfolgreich an der Börse

Knapp 25 Prozent Aufschlag auf den Ausgabepreis: Der Möbelhändler Home24 legte ein starkes Börsendebüt hin. Mit dem Geld sollen unter anderem Schulden getilgt werden.

Home24-Screenshot
Home24 AG

Home24-Screenshot


Der Online-Möbelhändler Home24 ist erfolgreich an die Börse gestartet. Die Aktien der 2009 gegründeten Berliner Firma starteten in Frankfurt mit einem Einstandskurs von 28,50 Euro. Das entspricht einem Aufschlag von 24 Prozent zum Ausgabepreis von je 23 Euro. Im Handelsverlauf zog der Kurs weiter an - bis zum Mittag lag das Papier rund 30 Prozent im Plus.

Home24 gehört zum Start-up-Entwickler Rocket Internet. Das noch Verluste schreibende Unternehmen ist nach dem Bekleidungsversender Zalando, dem Essenslieferdienst Delivery Hero und dem Lebensmittellieferanten Hellofresh die vierte Beteiligung von Rocket Internet, die es inzwischen an die Börse geschafft hat. Home24 will das Geld aus dem Börsengang für Investitionen und zur Schuldentilgung verwenden.

Rocket Internet bleibt größter Investor

Mit seinen rund tausend Mitarbeitern ist Home24 in Deutschland, Frankreich, Österreich, den Niederlanden, der Schweiz, Belgien und Italien sowie in Brasilien tätig. Im abgelaufenen Geschäftsjahr verzeichnete das Berliner Unternehmen einen Umsatz von 276 Millionen Euro.

Der Börsengang spült etwa 150 Millionen Euro in die Kasse des Unternehmens, das an der Börse mit rund 625 Millionen Euro bewertet ist, wenn die Mehrzuteilungsoption ausgeübt wird. Rocket Internet bleibt mit einem Anteil von mehr als 30 Prozent auch nach dem Börsengang der größte Investor. Der Anteil der frei gehandelten Aktien liegt bei 29 Prozent.

brt/Reuters/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.