HSH-Bilanz Nonnenmacher feiert Überschuss

Die HSH-Nordbank meldet nach zwei Krisenjahren erstmals einen Überschuss. Das verbucht der umstrittene Bankchef Dirk Jens Nonnenmacher als seinen Erfolg - und tritt damit Rücktrittsgerüchten entgegen. Die Hauptanteilseigner Hamburg und Schleswig-Holstein drängen auf seine Absetzung.

Bankchef Nonnenmacher: "Keine Angst um die HSH Nordbank"
REUTERS

Bankchef Nonnenmacher: "Keine Angst um die HSH Nordbank"


Frankfurt/Main - Die HSH Nordbank hat im dritten Quartal laut Vorstandschef Dirk Jens Nonnenmacher zum ersten Mal seit zwei Jahren einen Überschuss erwirtschaftet. Die Bank sei in den vergangenen beiden Jahren durch eine harte Restrukturierung gegangen und habe dabei große Fortschritte gemacht, sagte der Manager am Mittwoch auf einer Branchenkonferenz in Frankfurt.

Er sei angetreten, die Bank aus einer schwierigen Situation zu retten, sagte Nonnenmacher. Die bisherige operative Entwicklung gebe ihm recht. 2011 werde die Bank wie geplant auch im Gesamtjahr in die Gewinnzone zurückkehren. Die Zahlen für das dritte Quartal will das Institut voraussichtlich am Donnerstag bekanntgeben.

Hinsichtlich seiner Zukunft bei der Bank sei noch "alles offen", sagte Nonnenmacher. "Ich habe noch kein Gespräch mit Aufsichtsratschef Hilmar Kopper geführt", sagte Nonnenmacher. Er selbst denke nicht an Rücktritt. Seine Position sehe er aufgrund der "über Plan verlaufenden Geschäftsentwicklung" sogar gestärkt. Die Landesregierungen der Hauptanteilseigner Hamburg und Schleswig-Holstein hatten Kopper Mitte vergangener Woche aufgefordert, die Trennung von Nonnenmacher einzuleiten und bei der Aufsichtsratssitzung am 2. Dezember einen Nachfolger zu bestellen. Der HSH-Chef war nach Bespitzelungsvorwürfen in die Kritik geraten und hatte das Vertrauen der Landesregierungen verloren.

Mit Blick auf die Zukunft des Instituts zeigte sich der Manager zuversichtlich. Er habe "keine Angst um die HSH Nordbank", sagte er mit Verweis auf die Fokussierung der Bank auf den norddeutschen Raum und die Bereiche Schiff- und Luftfahrtfinanzierung sowie die Projektfinanzierung im Bereich erneuerbarer Energien. Bei der Schiffsfinanzierung sieht er nach einer schweren Zeit nun einen Aufwärtstrend.

Wie der umstrittene Manager Dirk Jens Nonnenmacher es an die Spitze der Landesbank schaffte, mit welchen Problemen er zu kämpfen hatte und was ihn letztlich das Amt kosten soll - Chronologie eines Niedergangs:

ore/dapd



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
thejedi 17.11.2010
1. Bilanztricks mit IFRS
Zitat von sysopDie HSH-Nordbank meldet nach zwei Krisenjahren erstmals einen Überschuss. Das verbucht der umstrittene Bankchef Dirk Jens Nonnenmacher als seinen Erfolg - und tritt damit Rücktrittsgerüchten entgegen. Die Hauptanteilseigner Hamburg und Schleswig-Holstein drängen auf seine Absetzung. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,729678,00.html
Genial! Hat schon mal jemand die Bilanz überprüft, ob vielleicht das Rating der HSH in der letzten Zeit gesunken ist? Da ich davon ausgehe, dass die HSH nach IFRS bilanziert, kann der Buchgewinn entstanden sein indem das Rating abgestuft worden ist. Theoretisch ist es durch das Downgrade teurer geworden neues Fremdkapital aufzunehmen. Dadurch sinkt der Abstand zum Wert der tatsächlich aufgenommenen Schulden. So entstehen Buchgewinne durch die tatsächlich "preiswert" aufgenommenen Schulden. Buchhaltung ist eine tolle Sache!
Aufseher2008 18.11.2010
2. Mögen Sie Harry Potter ?
Zitat von sysopDie HSH-Nordbank meldet nach zwei Krisenjahren erstmals einen Überschuss. Das verbucht der umstrittene Bankchef Dirk Jens Nonnenmacher als seinen Erfolg - und tritt damit Rücktrittsgerüchten entgegen. Die Hauptanteilseigner Hamburg und Schleswig-Holstein drängen auf seine Absetzung. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,729678,00.html
Ja ? - Der Junge, der überlebt hat ? Schade, dass er grad verjagt wird. Erwachsen geworden hat er die HSH in schwarze Zahlen gebracht. Die Bank die nach Meinung selbsternannter Experten nur durch Zauber noch gerettet werden konnte.... Aber wir folgen ja lieber den Schwarzredern, Bedenkenträgern und Giftstreuern, die ihre eigenen Ziele verfolgen. - Die lachen nun über uns!
Erich Gengerke, 18.11.2010
3. kreative Buchführung
Zitat von thejediGenial! Hat schon mal jemand die Bilanz überprüft, ob vielleicht das Rating der HSH in der letzten Zeit gesunken ist? Da ich davon ausgehe, dass die HSH nach IFRS bilanziert, kann der Buchgewinn entstanden sein indem das Rating abgestuft worden ist. Theoretisch ist es durch das Downgrade teurer geworden neues Fremdkapital aufzunehmen. Dadurch sinkt der Abstand zum Wert der tatsächlich aufgenommenen Schulden. So entstehen Buchgewinne durch die tatsächlich "preiswert" aufgenommenen Schulden. Buchhaltung ist eine tolle Sache!
Kreative Buchführung hat Hamburgs ehemaliger 1. Bürgermeister Ole von Beust als Wortschöpfung eingeführt. Das würde dann ja zusammen passen. Sicherlich haben PR-Beratung und Aufsichtsrat Kopper Nonnenmacher dazu geraten, "good news" auf den Markt zu werfen. Es ist schon erstaunlich, wie ein Vorstandsvorsitzender unter Schützenhilfe seines Aufsichtsrates dem Eigner auf der Nase herum tanzen kann.
Rainer_B 18.11.2010
4. Es geht aufwärts !
Zitat von sysopDie HSH-Nordbank meldet nach zwei Krisenjahren erstmals einen Überschuss. Das verbucht der umstrittene Bankchef Dirk Jens Nonnenmacher als seinen Erfolg - und tritt damit Rücktrittsgerüchten entgegen. Die Hauptanteilseigner Hamburg und Schleswig-Holstein drängen auf seine Absetzung. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,729678,00.html
Für die Steuerzahler eine gute Nachricht .... schlecht für alle, die in den letzten Jahren gerne "Banker bashing" betrieben hat ... wie ich an den anderen Kommentaren hier im Forum sehe, wird es den einen oder anderen schwerfallen, sich von den liebgewordenen Feindbildern zu verabschieden ... Totgesagte leben eben doch länger ...
Erich Gengerke, 18.11.2010
5. Faktenlage
Zitat von Rainer_BFür die Steuerzahler eine gute Nachricht .... schlecht für alle, die in den letzten Jahren gerne "Banker bashing" betrieben hat ... wie ich an den anderen Kommentaren hier im Forum sehe, wird es den einen oder anderen schwerfallen, sich von den liebgewordenen Feindbildern zu verabschieden ... Totgesagte leben eben doch länger ...
Diese Faktenlage bekommen Sie nicht in einigen Monaten zum Vorteil geregelt, zumal Nonnenmacher nach wie vor (und zwar zunehmend) Teil des Problems ist. Gehen Sie mal davon aus, dass Herr Marnette als ehemaliger Wirtschaftsminister Schleswig-Holsteins gut in das Thema eingearbeitet ist. Was für ein Interesse sollte er haben, die Situation der Bank über die Maßen schlecht zu reden? Zur Zeit ermitteln gegen Herrn Nonnenmacher die Staatsanwaltschaften Kiel, Hamburg und New York. http://de.sevenload.com/videos/2XOb3JG-Der-HSH-Nordbank-Skandal
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.