Ifo-Konjunkturindex: Deutsche Firmen so zuversichtlich wie lange nicht

Es ist ein starkes Signal für die Stimmung in den Unternehmen: Der Ifo-Index, das wichtigste Konjunkturbarometer Deutschlands, ist zum dritten Mal in Folge gestiegen. Die deutsche Wirtschaft starte mit Elan ins neue Jahr, sagt Institutschef Hans-Werner Sinn.

Arbeiter bei Heidelberger Druck: Rezession wird unwahrscheinlicher Zur Großansicht
dapd

Arbeiter bei Heidelberger Druck: Rezession wird unwahrscheinlicher

Berlin/München - Ist das die Trendwende? Trotz Schuldenkrise und weltweiter Konjunkturflaute ist die Stimmung der deutschen Firmenchefs im Januar gestiegen - den dritten Monat in Folge. Der Ifo-Geschäftsklimaindex kletterte um einen Punkt auf 108,3 Zähler, teilte das Münchner Ifo-Institut am Mittwoch mit. Einen besseren Wert gab es zuletzt im August 2011.

Der Ifo-Index ist das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer. Das Institut befragt jeden Monat rund 7000 Firmen, wie sie ihre aktuelle Lage und die Erwartungen für die kommenden sechs Monate bewerten. Der Index gilt daher als zuverlässiger Indikator.

Normalerweise gelten drei Verbesserungen des Geschäftsklimas als Hinweis auf einen Wendepunkt in der Konjunktur. Angesichts des aktuell unsicheren Umfelds warnen Ökonomen aber vor einer derartigen Auslegung. Wegen der Schuldenkrise rechnen nicht wenige Experten damit, dass Deutschland in eine leichte Rezession abgleiten könnte.

Doch das Ifo-Institut ist zuversichtlich. "Die deutsche Wirtschaft startet mit Elan ins neue Jahr", sagte Institutspräsident Hans-Werner Sinn. Eine Rezession werde damit unwahrscheinlicher. Die Firmenchefs blicken optimistisch auf die kommenden sechs Monate. Das Barometer für die Geschäftsaussichten legte überraschend stark um 2,3 auf 100,9 Zähler zu. Der Index für die Geschäftslage fiel dagegen leicht auf 116,3 von 116,7 Punkten. In der Industrie verbesserte sich die Stimmung besonders stark, ebenso in der Baubranche und bei den Dienstleistern. Im Groß- und Einzelhandel ließ sie dagegen etwas nach.

"Es gibt einigen Grund zum Optimismus"

Auch andere Experten sind zuversichtlich. "Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, dass Deutschland in eine tiefe Rezession rutschen wird", sagte Andreas Rees, Experte bei der italienischen Großbank Unicredit. "Die Konjunktur am Horizont hellt sich wieder auf. Es gibt einigen Grund zum Optimismus."

Besonders die Exporteure sind wieder zuversichtlicher. "Die Stimmung ist nicht euphorisch, aber im Export haben wir den Boden gefunden", sagte Ifo-Experte Klaus Abberger. Dabei helfe der schwächere Euro-Kurs. Ganz aus dem Schneider sei die deutsche Wirtschaft aber noch nicht. "Das Thema Schuldenkrise ist noch ganz wichtig, die kann die Konjunktur noch beschädigen."

yes/Reuters/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Sinns Achterbahn
Emil Peisker 25.01.2012
Zitat von sysopEs ist ein starkes Signal für die*Stimmung in den Unternehmen: Der Ifo-Index, das wichtigste Konjunkturbarometer*Deutschlands,*ist zum dritten Mal in Folge gestiegen. Die deutsche Wirtschaft starte mit Elan ins neue Jahr, sagt*Institutschef Hans-Werner Sinn. Ifo-Konjunkturindex: Deutsche Firmen so zuversichtlich wie lange nicht - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,811243,00.html)
Die Prognose des Ifo-Instituts vom 11. Januar 2012: München - Mit Europas Wirtschaft geht es bergab. Das Münchner Ifo-Institut prognostiziert eine kurze Rezession in der Euro-Zone. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der 17 Staaten in der Währungsunion sei im vierten Quartal 2011 geschrumpft und werde dies auch im ersten Quartal des laufenden Jahres tun, schreiben die Wirtschaftsforscher in einem Ausblick. Die schwache Entwicklung der Euro-Zone belastet auch Deutschland. Zwar gibt es eine Reihe von Faktoren, die den Abschwung in der Bundesrepublik derzeit abmildern. Doch das deutsche Wachstum ist stark vom Wohl der Exportindustrie abhängig - und die dürfte in den kommenden Monaten Probleme bekommen. Da könnte man auch einen Frosch ins Glas setzen. Erinnert sich denn niemand an das Geschwätz von gestern, das Sinn im Zuge der Einflussnahme der Ratingagenturen zu Besten gab. Wer sich selbst in so kurzer Zeit widerlegt, versucht zumindest ehrlich zu sein.:-))
2. stimmt...
fordp 25.01.2012
Zitat von Emil PeiskerDie Prognose des Ifo-Instituts vom 11. Januar 2012: München - Mit Europas Wirtschaft geht es bergab. Das Münchner Ifo-Institut prognostiziert eine kurze Rezession in der Euro-Zone. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der 17 Staaten in der Währungsunion sei im vierten Quartal 2011 geschrumpft und werde dies auch im ersten Quartal des laufenden Jahres tun, schreiben die Wirtschaftsforscher in einem Ausblick. [i]Die schwache Entwicklung der Euro-Zone belastet auch Deutschland. ......
...dieses ständige hin und her müsste den herren eigentlich peinlich sein, ist es aber offensichtlich nicht. der frosch im glas ist lustig. dazu fällt mir ein: da gab es doch einmal den versuch eines lehrers, der mit seinen schülern aktienbeteiligungern ausgewürfelt hat. das wurde dann verglichen mit den empfehlungen von "profis" und was glauben sie wer gewonnen hat?
3. Wieder ein Beweis dafür ...
fridolinkiesewetter 25.01.2012
Zitat von fordp...dieses ständige hin und her müsste den herren eigentlich peinlich sein, ist es aber offensichtlich nicht. der frosch im glas ist lustig. dazu fällt mir ein: da gab es doch einmal den versuch eines lehrers, der mit seinen schülern aktienbeteiligungern ausgewürfelt hat. das wurde dann verglichen mit den empfehlungen von "profis" und was glauben sie wer gewonnen hat?
dass Prognosemodelle nur versagen können. War es nicht neulich auch hier bei SPON, wo ein Bericht stand in dem von den VWL-Studenten berichtet wurde, dass Ihnen fachlich nichts Praxistaugliches geboten wird in Ihrer immerhin akademischen Ausbildung? Gesellschaft ist halt mehr als Wirtschaft und Wirtschaft ist nunmal ein Teil der Gesellschaft. So verhält es sich auch mir der Realwirtschaft und der Finanzwirtschaft, da können die Theoretiker im Finanzsystem noch so viel heulen wie schlimm es wird mit Realität muss das nichts zu tun haben. Deutschlands Wirtschaft ist wohl dynamischer als man denkt. Vielleicht sollten sich die ach so klugen Köpfe im Finanzsystem mal wieder auf ihre Rolle als Dienstleister reellen wirtschaftlichen Geschehens konzentrieren und nicht nur auf Bonus/Gehaltszahlungen schielen schielen.
4. Die Prognose des Prof. Unsinn
geistigmoralischewende 25.01.2012
Zitat von sysopEs ist ein starkes Signal für die*Stimmung in den Unternehmen: Der Ifo-Index, das wichtigste Konjunkturbarometer*Deutschlands,*ist zum dritten Mal in Folge gestiegen. Die deutsche Wirtschaft starte mit Elan ins neue Jahr, sagt*Institutschef Hans-Werner Sinn. Ifo-Konjunkturindex: Deutsche Firmen so zuversichtlich wie lange nicht - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,811243,00.html)
hängt immer davon ab, welche Brille er gerade trägt. Diesmal war es die rosarote! Heute nachmittag oder morgen kommt garantiert eine gegenläufige Aussage. So bleibt man immer im Gespräch!
5.
nudelsuppe 25.01.2012
Zitat von sysopEs ist ein starkes Signal für die*Stimmung in den Unternehmen: Der Ifo-Index, das wichtigste Konjunkturbarometer*Deutschlands,*ist zum dritten Mal in Folge gestiegen. Die deutsche Wirtschaft starte mit Elan ins neue Jahr, sagt*Institutschef Hans-Werner Sinn. Ifo-Konjunkturindex: Deutsche Firmen so zuversichtlich wie lange nicht - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,811243,00.html)
Heute gute Stimmung. Morgen wieder schlecht und übermorgen wieder gut... Immer das gleiche im SPON. Und man kann die Konjunktur auch mit Gewalt kaputt reden!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Wirtschaft in Deutschland
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 5 Kommentare
  • Zur Startseite
Interaktive Grafik