Neuer Geschäftszweig: Ikea sucht ersten Standort für Hotelkette

Die Möbelkette Ikea macht Tempo beim Aufbau einer eigenen Hotelkette: In einigen Wochen soll der Standort des ersten Hotels feststehen, in wenigen Jahren soll es 100 Herbergen geben. Auch Studentenwohnheime sind geplant.

Bald auch mit Übernachtung: Ikea drängt ins Hotelgeschäft Zur Großansicht
DPA

Bald auch mit Übernachtung: Ikea drängt ins Hotelgeschäft

Frankfurt - Die Einrichtung dürfte das geringste Problem werden: Der schwedische Möbelkonzern Ikea will in kurzer Zeit eine eigene Hotelkette etablieren. "Wir werden in wenigen Wochen den ersten Standort für unser Budget-Hotel in Deutschland verkünden und stehen mit Hotelbetreibern in Verhandlungen, um unser Konzept zügig umzusetzen", sagte Harald Müller der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ("FAZ"). Der Manager betreut das Projekt bei Inter-Ikea, einer Schwestergesellschaft des Möbelhauses, zu deren Geschäftsfeldern die Immobilienentwicklung gehört.

Das erste Hotel soll dem Bericht zufolge bereits 2013 eröffnen. In den kommenden Jahren sei dann der Aufbau eines eigenständigen Hotelbetreibers für den europäischen Markt mit mindestens 100 Häuser geplant. Andere Investoren sollen an dem Projekt nicht beteiligt werden. Müller zufolge wird die Kette "mit einem neuen Namen ohne Bezug zu Ikea" starten.

Sogenannte Budget-Design-Hotels sind laut "FAZ" das mit Abstand wachstumsträchtigste Segment im europäischen Hotelsektor. Deutscher Vorreiter der preiswerten und einheitlich gestalteten Unterkünfte in Innenstadtlagen ist die deutsche Kette Motel One.

Für die Hotels sucht Ikea laut einem Bericht der "Immobilien Zeitung" unbebaute Grundstücke oder solche mit Abrissgebäuden. Zudem wollen die Schweden dem Fachblatt zufolge auch komplett neue Stadtteile entwickeln. So sollten in London in der Nähe des Olympiaparks auf einem brachliegenden Industrieareal mehr als 1000 Wohnungen, Büros, ein Hotel und Geschäfte entstehen. In Deutschland seien in großen Städten zum Beispiel freiwerdende Flächen in Bahnhofsnähe geeignet, zitiert die Zeitung Müller.

Und noch einen neuen Markt haben die Schweden ausgemacht: Studentenwohnheime. Für Studierenden habe man "ein intelligentes Einrichtungssystem" entwickelt, um die Zimmer für unterschiedliche Funktionen zu nutzen, sagte Müller der "Immobilien Zeitung" . Er hoffe, demnächst eine Vereinbarung über einen ersten deutschen Standort zu erzielen. Grundsätzlich seien alle Universitätsstädte interessant.

dab/dpa-AFX

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Nunja, wer sich
Hagbard-Celine 13.08.2012
Zitat von sysopDPADie Möbelkette Ikea macht Tempo beim Aufbau einer eigenen Hotelkette: In einigen Wochen soll der Standort des ersten Hotels feststehen, in wenigen Jahren soll es 100 Herbergen geben. Auch Studentenwohnheime sind geplant. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,849858,00.html
"Möbel" dort käuft, wird auch in entsprechenden Übernachtungsstätten haussen. Jeder, wie er mag/kann
2. clever
einervonvielenhier 13.08.2012
bin gespannt wann das nächste Möbelhaus nachzieht.
3. ...welches...
12_Apostel 13.08.2012
Zitat von einervonvielenhierbin gespannt wann das nächste Möbelhaus nachzieht.
welches Möbelhaus soll den nachziehen....? Es gibt innerhalb von Deutschland kein Möbelhaus, welches auch nur annähernd die Marketing/Finanzkraft/ und Bekanntheit hat. Und, sorry Ikea ist auch kein Möbelhaus.;-) Da kann nichts nachziehen..sorry.
4.
Oliver Gnutz 13.08.2012
Zitat von sysopDPADie Möbelkette Ikea macht Tempo beim Aufbau einer eigenen Hotelkette: In einigen Wochen soll der Standort des ersten Hotels feststehen, in wenigen Jahren soll es 100 Herbergen geben. Auch Studentenwohnheime sind geplant. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,849858,00.html
Na ja - die glauben ja scheinbar wirklich daran. Ich frage mich allerdings immer, warum ich 29 oder 39 EUR für ein "Budget-Hotel" ablatzen soll - wenn ich (zumindest in der nicht so kalten Jahreszeit) gratis auf dem Beifahrersitz meines Wagens pennen kann. IKEA setzt auf verschwenderische Hedonisten - kann funktionieren, muss aber nicht.
5. Super Idee
mischpot 13.08.2012
Ikea wird den Markt aufrollen und einen neuen Trend setzen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Ikea
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 22 Kommentare