Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Zerschlagung: Schlecker-Tochter in Tschechien verkauft

Die Zerschlagung des Schlecker-Imperiums schreitet rasch voran. Das Handelsunternehmen Solvent kauft das Geschäft der Drogeriemarktkette in Tschechien. Die Beschäftigten werden übernommen.

Ehingen/Prag - Die Schlecker-Märkte in Tschechien haben einen neuen Besitzer. Das Handelsunternehmen P.K. Solvent (PKS) werde die etwa 140 Filialen übernehmen, teilte Schlecker-Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz am Donnerstag mit. "Alle Beschäftigungsverhältnisse wurden übernommen", hieß es.

Das Filialnetz in Tschechien ist Teil der Tochterfirma Schlecker International GmbH, die nicht von der Insolvenz betroffen ist. Der Erlös aus dem Verkauf fließt aber in die Insolvenzmasse in Deutschland mit ein, weil die Auslandsgesellschaften ebenfalls Anton Schlecker gehören und er mit seinem Vermögen haftet.

Durch den Kauf kann PKS den Marktanteil in Tschechien den Angaben zufolge auf mehr als 20 Prozent ausbauen. Das Unternehmen setzte im vergangenen Jahr rund 130 Millionen Euro um.

Insolvenzverwalter Geiwitz kommt bei der Zerschlagung des Drogerieimperiums rasch voran. So wurde bereits das Österreich-Geschäft von Schlecker verkauft. Zudem wurden 230 der insgesamt 490 IhrPlatz-Filialen an den Drogeriemarkt-Riesen Rossmann und die MTH-Gruppe verkauft. Weitere Läden von IhrPlatz sowie von Schlecker-XL gehen an den Textildiscounter Kik, den Ein-Euro-Discounter Tedi und die Warenhauskette Woolworth.

In Deutschland kostete die Schlecker-Pleite gut 25.000 Menschen den Job. Bei Schlecker-XL findet derzeit der Ausverkauf statt, Ende August sollen alle 360 Märkte endgültig geschlossen werden.

mmq/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ohje
paulroberts 02.08.2012
Zitat von sysopDie Zerschlagung des Schlecker-Imperiums schreitet rasch voran. Das Handelsunternehmen Solvent kauft das Geschäft der Drogeriemarktkette in Tschechien. Die Beschäftigten werden übernommen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,847937,00.html
Spon:"Schlecker-Tochter in Tschechien verkauft" Oh mann, das arme Mädel.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: