Aktienmärkte Investoren hoffen auf Ende des Zollstreits - Dax steigt kräftig

In der Hoffnung auf ein Ende des Zollstreits zwischen den USA und China decken sich Anleger mit europäischen Aktien ein. Nach einem schlechten Jahresstart steigen die Börsen stark.

Händler im Handelssaal der deutschen Börse in Frankfurt am Main
DPA

Händler im Handelssaal der deutschen Börse in Frankfurt am Main


Der Dax hat an diesem Mittwoch seine Erholung fortgesetzt und bewegt sich weiter in Richtung der 11.000-Punkte-Marke. Die Verlängerung der Handelsgespräche zwischen den USA und China sorgte für neuen Schub, hieß es am Markt. Beide Seiten hatten eigentlich nur zwei Tage verhandeln wollen, dann aber beschlossen, die Gespräche auszuweiten. Der deutsche Leitindex Dax legte um gut ein Prozent auf 10.940 Punkte zu.

"Offenbar kommen sich die Unterhändler näher", sagte ein Händler, schränkte aber zugleich ein, dass aktuell nicht mit einem "großen Durchbruch" gerechnet werde. Am Dienstag hatte bereits US-Präsident Donald Trump getwittert, dass die Verhandlungen "sehr gut" liefen. Zudem kommt auch Bewegung in den Handelsstreit der USA mit der Europäischen Union (EU), nachdem ranghohe Vertreter beider Seiten in Washington zusammenkamen, um ein gemeinsames Abkommen auszuloten.

Im Young-Money-Blog schreiben wir über Finanzthemen für Einsteiger. Abonnieren Sie den Newsletter direkt und kostenlos hier:

Vor diesem Hintergrund legten an den Börsen von allem die Aktienkurse von Unternehmen mit einem umfangreichen China-Geschäft zu. Hierzu gehörten Luxusgüter-Hersteller wie Burberry, Kering, LVMH und Moncler. Ihre Aktien gewannen bis zu vier Prozent. Auch im Ölpreis spiegelte sich der zunehmende Optimismus der Anleger wider: Die Sorte Brent aus der Nordsee verteuerte sich um 0,9 Prozent auf 59,27 Dollar je Barrel (159 Liter).

Mehr zum Thema: Crash in Sicht (Börsenausblick 2019)

hej/dpa-AFX/Reuters

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.