Zinsentscheid US-Notenbank hält Leitzins konstant

Die Entscheidung der Notenbank Fed der Vereinigten Staaten ist gefallen: Der Leitzins bleibt unangetastet. Janet Yellen hatte zum letzten Mal den Vorsitz bei einer Fed-Sitzung.

Fed-Chefin Janet Yellen
AP Photo/Pablo Martinez Monsivais

Fed-Chefin Janet Yellen


Die US-Notenbank Fed hat ihren Leitzins wie erwartet nicht verändert. Die "Fed Funds Rate" liege nach wie vor in einer Spanne von 1,25 bis 1,50 Prozent, teilte die Fed am Mittwoch nach ihrer zweitägigen Sitzung mit. Ökonomen hatten die Entscheidung erwartet.

Zuletzt hatte die Notenbank ihren Leitzins am 13. Dezember um 0,25 Prozentpunkte angehoben. Seit Beginn der Zinswende, die Ende 2015 begann, wurde das Zinsniveau bisher fünfmal erhöht.

Dies war die die letzte Zinssitzung unter Vorsitz von Janet Yellen. US-Präsident Donald Trump hatte den Vertrag Yellens, die unter seinem Vorgänger Barack Obama in das machtvolle Amt gekommen war, nicht verlängert.

Neuer Chef der US-Notenbank wird Jerome Powell. Er war zuletzt Mitglied im Führungsgremium der Fed und so an den geldpolitischen Entscheidungen beteiligt. Powell gilt als maßvoller und moderater Notenbanker, der das besondere Vertrauen von US-Finanzminister Steven Mnuchin genießt.

cop/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.