John Paulson Hedgefonds-Manager verkauft Gold-Anteile für zwei Milliarden Dollar

Sein Gespür für gute Geschäfte gilt als legendär - doch zuletzt verließ John Paulson das Glück, der Hedgefonds-Manager verlor viel Geld. Nun hat er sich in kurzer Zeit im großen Stil von Gold-Investitionen getrennt. Deren Marktwert: fast zwei Milliarden Dollar.

Goldbarren: Ende des Hypes?
DPA

Goldbarren: Ende des Hypes?


London - Der Hedgefonds-Manager wurde in der Finanzkrise zum Star. Seitdem hat das Image von John Paulson zwar aufgrund einiger Fehlspekulationen Schaden gelitten. Seine Investment-Entscheidungen werden aber immer noch genau beobachtet. So sorgt nun die Meldung für Aufsehen, dass der Manager seine Gold-Investitionen im großen Stil zurückgefahren hat.

Konkret hat Paulson Anteile an börsennotierten Indexfonds auf den Goldpreis abgestoßen. Solche Indexfonds (Gold-ETF) bilden die Entwicklung des Goldpreises nach. So kann man profitieren, wenn er steigt - ohne wirklich Goldbarren zu besitzen.

Zwischen Ende Juni und Ende September verkaufte Paulson etwa ein Drittel seiner Anteile am weltweit größten Gold-ETF, dem SPDR Gold Shares. Das zeigen Dokumente, die der Hedgefonds der US-Finanzaufsichtsbehörde SEC mitteilen muss - und die die Behörde am Montagabend veröffentlichte.

Den Daten zufolge hielt Paulson Ende September 20,3 Millionen SPDR-Gold-Shares-Papiere. Ende Juni waren es noch 31,5 Millionen. Der Verkauf hatte - gemessen am aktuellen Marktwert - einen Umfang von 1,94 Milliarden Dollar.

Ende des Booms?

Paulsons Verkäufe könnten nun weitere Anleger am Gold zweifeln lassen. Denn das Edelmetall gilt seit langer Zeit als überbewertet. Anleger haben ihr Geld massiv in Gold umgeschichtet, weil es derzeit als eine der wenigen Anlagen gilt, die noch sicher sind. Aus Staatsanleihen und Aktien zogen sie dagegen Geld ab.

Nun fürchten manche, dass der Preis sinkt. Denn zwar trauen sich immer noch die wenigsten Anleger, in Aktien oder Staatspapiere zu investieren. Doch ist der Goldpreis mittlerweile fast irrational hoch. Am Dienstag pendelte er knapp unter 1800 Dollar pro Unze (31 Gramm).

Paulson, der als treuer Gold-Anleger bekannt ist, hatte in der ersten Jahreshälfte trotz dieser Zweifel an seinen Gold-Investments festgehalten. Andere Hedgefonds-Stars wie George Soros hatten sich bereits zuvor von Gold-ETFs getrennt.

Experten sind uneins, was Paulsons neue Strategie zu bedeuten hat. "Wir bezweifeln, dass Paulsons Gold-Fieber zu Ende ist", kommentierte die ANZ Bank den Verkauf. Möglicherweise habe der Hedgefonds-Manager aus dem ETF in Goldbarren umgeschichtet, um die Gebühren des Fonds zu sparen. Oder er habe Cash benötigt, um Anleger auszahlen zu können, die sich nach starken Wertverlusten aus seinen eigenen Fonds zurückgezogen haben.

Sein Fonds verlor in diesem Jahr mindestens sechs Milliarden Dollar. Er hatte auf eine Erholung der US-Konjunktur gesetzt - doch aus dem Aufschwung wurde nichts. Paulsons Fonds verzeichneten zum Teil Verluste von fast 50 Prozent.

Gold-Fakten

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil

ssu/cte/Reuters



insgesamt 141 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
uztr 15.11.2011
1. Unze
eine Unze entsprcht 31,1gramm und nicht 28,3gramm....
1Willi1 15.11.2011
2. Danke...
Zitat von uztreine Unze entsprcht 31,1gramm und nicht 28,3gramm....
wollte ich auch gerade anmeckern :-) Dumme Schreiberlinge, noch nicht einmal recherchieren können sie
Bundeskanzler Ackermann 15.11.2011
3. Goldpreis
---Zitat--- Nun fürchten manche, dass der Preis sinkt. ---Zitatende--- Na das hoffe ich doch, dann kann ich günstig nachkaufen.
royalb 15.11.2011
4. oooo
Zitat von uztreine Unze entsprcht 31,1gramm und nicht 28,3gramm....
Falsch. Eine Feinunze entspricht 31,1g und eine Unze 28,35. Goldpreise werden außerdem stehts in Feinunzen angegeben.
hermes69 15.11.2011
5. ...
Gott sei Dank ist das auch geklärt. Wo kämen wir hin ohne diese Infos ?!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.