Jubiläum Bertelsmann lässt sich als Weltkonzern feiern

Bertelsmann feiert seine 175 Jahre lange Unternehmensgeschichte: Der Gütersloher Medienriese hatte am Donnerstagabend zum Festakt nach Berlin geladen. Kanzlerin Angela Merkel würdigte in ihrer Rede die Bedeutung des Traditionskonzerns für Deutschland und die Welt.

dapd

Berlin - Bertelsmann macht wieder Gewinne - und feiert sich kräftig. Im Krisenjahr 2009 hatte der Medienriese noch alle Feierlichkeiten abgesagt. Passend zum 175-jährigen Bestehen aber konnte der Konzern am Donnerstagabend eine riesige Party für mehr als tausend Gäste spendieren. Mit dabei im Konzerthaus am Berliner Gendarmenmarkt: Bundeskanzlerin Angela Merkel, Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher und viel, viel Medienprominenz.

In ihrer Festrede würdigte Merkel die Bertelsmann AG als "Weltkonzern", der immer "die Zeichen der Zeit frühzeitig erkannt" habe. Den im vergangenen Jahr gestorbenen Bertelsmann-Chef Reinhard Mohn nannte Merkel einen "weitsichtigen, klugen Unternehmenslenker". "Er hat Bertelsmann stärker verändert als alle seine Vorgänger zusammen", sagte sie. Ausdrücklich lobte sie den Konzern für die Aufarbeitung seines Wirkens während der Herrschaft der Nationalsozialisten. Dies sei notwendig, aber nicht selbstverständlich gewesen, sagte die Kanzlerin.

Die Kanzlerin hob zudem die Bedeutung von Medienkompetenz für Gesellschaft und Wirtschaft in Deutschland hervor. "Medienkompetenz ist das Markenzeichen einer aufgeklärten, weltoffenen Wissenschaftsgesellschaft", sagte Merkel. Die Digitalisierung der Medienlandschaft werde nicht zu einem Verschwinden herkömmlicher Medien, sondern zu einer breiteren Angebotspalette führen, sagte die CDU-Chefin.

Mit den traditionellen Medien sei sicher "noch eine ganze Zeit lang" zu rechnen, da sie unveränderliche Grundbedürfnisse bedienten, fügte die Kanzlerin hinzu. Sie wünsche sich, dass die althergebrachten Medien auch noch in zukünftigen Generationen ihren Platz hätten.

Bertelsmann hatte für das erste Halbjahr wieder satte Gewinne gemeldet. Unterm Strich erwirtschafte Europas größter Medienkonzern 246 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte der Konzern noch einen Verlust von 333 Millionen Euro ausgewiesen.

Hinweis der Redaktion: Bertelsmann ist über den Verlag Gruner+Jahr indirekt am SPIEGEL beteiligt.

yes/apn



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
almabu! 17.09.2010
1. Wirft Merkel Bertelsmann gar Opportunismus vor?
Zitat von sysopBertelsmann feiert*seine 175 Jahre lange Unternehmensgeschichte: Der Gütersloher Medienriese hatte*am Donnerstagabend*zum Festakt nach Berlin geladen. Kanzlerin Angela Merkel würdigte in ihrer Rede die Bedeutung des Traditionskonzerns für Deutschland und die Welt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,717986,00.html
Zitat SPON: In ihrer Festrede würdigte Merkel die Bertelsmann-AG als "Weltkonzern", der immer "die Zeichen der Zeit frühzeitig erkannt" habe. Also ein Kompliment geht anders, finde ich? Liz lässt's also krachen und es sei ihr herzlich gegönnt! Schließlich klingelt es auch wieder munter in den Kassen des Konzern, wenn auch für Außenstehende nicht klar zu erkennen ist, ob dieser Gewinn nun aus der eigentlichen Geschäftstätigkeit erwirtschaftet wurde, oder beim grössten Kostenspar-Programm in 175 Jahren Bertelsmann schlicht bei den Mitarbeitern eingesammelt wurde? Nun feierte man also in Berlin mit viel Prominenz aus Nationaler und EU-Politik und Morgen wundert man sich dann wieder, wenn der Stiftung zuviel Einfluss in der Politik vorgeworfen wird?
brot_ohne_spiele 17.09.2010
2. Ackermann und Bertelsmann.....
....die lässt Angela gerne ran. http://www.zeit.de/kultur/literatur/2010-09/buch-bertelsmann-republik?page=2 http://www.anti-bertelsmann.de/ Und kaum jemand nimmt wahr wo die Bertelsmänner überall ihre Finger drinhaben (weltweit)......muss man für die Globalisten-/Kooperatistenschmieden auch noch quasi Lobhudel-Kanzlerfeten inszenieren ? Oder eher umgekehrt ?: für eine abgehalfterte Sitzfleischkanzlerin gemeinsame öffentliche Pflegeschaumbäder zur Agendarettung einlassen ? Der Gestank geht trotzdem nicht weg ausser man hat sich seine gepflegten Vorgartenzwerge in die Nase gesteckt und gröhlt mit zugehaltenen Ohren "Der Aufschwung ist für alle da- Tralalalala !"
pulegon 17.09.2010
3. Recht hat Sie
Zitat von sysopBertelsmann feiert*seine 175 Jahre lange Unternehmensgeschichte: Der Gütersloher Medienriese hatte*am Donnerstagabend*zum Festakt nach Berlin geladen. Kanzlerin Angela Merkel würdigte in ihrer Rede die Bedeutung des Traditionskonzerns für Deutschland und die Welt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,717986,00.html
Schließlich macht ja auch Bertelsmann die Onlinekaufabwicklung für Microsoftprodukte, da kann man schon von weltweiter Relevanz reden.
heiko1977 17.09.2010
4. Titel
Zitat von sysopBertelsmann feiert*seine 175 Jahre lange Unternehmensgeschichte: Der Gütersloher Medienriese hatte*am Donnerstagabend*zum Festakt nach Berlin geladen. Kanzlerin Angela Merkel würdigte in ihrer Rede die Bedeutung des Traditionskonzerns für Deutschland und die Welt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,717986,00.html
Und die Spiegel Redaktion auch schon ein Geburstagständchen dem 25,5% Halter gebracht?
almabu! 17.09.2010
5. "Relevanz" hat man diesem Konzern noch nie bestritten!
Zitat von pulegonSchließlich macht ja auch Bertelsmann die Onlinekaufabwicklung für Microsoftprodukte, da kann man schon von weltweiter Relevanz reden.
Die Meinungen gehen halt nur etwas auseinander, ob das "die Guten" oder "die Bösen" sind;-))
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.