Kaufangebot: Springer bietet mehr Geld für WAZ-Teile

Springer-Chef Matthias Döpfner legt nach: Nach Informationen des manager magazin hat der Konzernlenker klargestellt, dass er die WAZ-Gruppe höher bewertet als bisher bekannt. Statt 800 Millionen Euro bietet der Verlag nun offenbar eine Milliardensumme.

WAZ Zentrale: Springer ist weiterhin an der WAZ interessiert - und legt nach Zur Großansicht
dapd

WAZ Zentrale: Springer ist weiterhin an der WAZ interessiert - und legt nach

Hamburg - Die Axel Springer AG , die Ende September ein Angebot für einzelne Verlage und Beteiligungen der Zeitungsgruppe WAZ ("Westdeutsche Allgemeine", "Neue Ruhr / Neue Rhein Zeitung") abgegeben hat, wäre offenbar bereit, den gebotenen Betrag noch zu erhöhen.

Nach Informationen des manager magazin hat Springer-Chef Mathias Döpfner dem Essener Anwalt Peter Heinemann in einem Telefonat Anfang Oktober mitgeteilt, dass der Springer-Verlag den Gesamtwert der WAZ, an dem sich das Angebot bemisst, höher einschätze als die von Döpfner in einem vertraulichen Schreiben zunächst genannten 1,4 Milliarden Euro.

Wie das manager magazin erfuhr, taxiert man die WAZ bei Springer Chart zeigen auf 1,6 Milliarden bis 1,8 Milliarden Euro. Heinemann ist Testamentsvollstrecker des WAZ-Mitgründers Erich Brost, dessen Enkel ihren 50-Prozent-Anteil verkaufen wollen.

Die WAZ-Mitgesellschafterin Petra Grotkamp (68) hatte im August 470 Millionen Euro für den Anteil der Brost-Enkel geboten. Grotkamp geht von einem Gesamtwert der WAZ von 940 Millionen Euro aus. Eine Stellungnahme der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG stützt die Bewertung. Heinemann hat nun PricewaterhouseCoopers mit einem weiteren Wertgutachten beauftragt.

cte

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Deutsche Presse
Pepito_Sbazzagutti 19.10.2011
Ach, was kann schon noch schlimmer werden als das, was uns der Springer-Konzern seit Jahrzehnten mit seinen Exponaten antut?
2. Falsche Prioritäten
BlogBlab 19.10.2011
Ich frage mich, warum über ein so belangloses Thema wie dieses diskutiert werden kann, aber andererseits ein Thread zur U-Bahngewalt in Berlin auf der 2. Seite wieder geschlossen wird, um jede weitere Diskussion darüber zu unterbinden. http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=46123
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Axel Springer AG
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
  • Zur Startseite