Baukonzern: Roland Koch verordnet Bilfinger Berger kürzeren Namen

Neuer Boss, kürzerer Name: Unter Vorstandschef Roland Koch soll der Baukonzern Bilfinger Berger künftig nur noch Bilfinger heißen. Dadurch soll die Bekanntheit der Marke erhöht werden. In seinem neuen Job hat der frühere Ministerpräsident einen ordentlichen Gehaltssprung gemacht.

Roland Koch als Ministerpräsident auf einem Bagger: Duftmarken als Vorstandschef Zur Großansicht
dapd

Roland Koch als Ministerpräsident auf einem Bagger: Duftmarken als Vorstandschef

Mannheim - Der frühere hessische Ministerpräsident Roland Koch setzt als Vorstandschef des Baukonzerns Bilfinger Berger Akzente. Das Unternehmen solle in Zukunft nur noch Bilfinger heißen, kündigte Koch im Geschäftsbericht an. Den Aktionären werde man auf der Hauptversammlung im Mai vorschlagen, den Unternehmensnamen in Bilfinger SE zu ändern. "Wir stehen zu unserer Tradition und erneuern uns zugleich", schreibt Koch.

Der frühere CDU-Politiker führt den Konzern seit Juli 2011. Er will ihn als Dienstleister ausrichten. Mit dem kürzeren Namen soll das Unternehmen, das weltweit mit verschiedenen Marken präsent ist, einheitlicher auftreten. "Das Jahr 2012 markiert den Start eines umfassenden Strategieprogramms", sagte Koch.

Bilfinger Berger Chart zeigen hat im vergangenen Jahr einen Überschuss von 394 Millionen Euro erzielt. Bis 2016 will das Management um Koch das Konzernergebnis verdoppeln.

Auch bei seinen eigenen Bezügen kann Koch sich über eine deutliche Steigerung freuen. Mit seiner neuen Aufgabe als Vorstandschef hat der frühere Ministerpräsident sein Einkommen verzehnfacht. 1,531 Millionen Euro bekam der frühere CDU-Spitzenpolitiker vergangenes Jahr als Sofortvergütung für seine Arbeit in dem Mannheimer Unternehmen, wie aus dem Geschäftsbericht hervorgeht.

Demnach stehen Koch neben diesen Barbezügen auch noch weitere 537.000 Euro langfristige Vergütung zu. Für dieses Geld gilt jedoch eine Sperrfrist von zwei Jahren, der dann ausgezahlte Betrag orientiert sich zudem am Aktienkurs des Unternehmens.

Laut Besoldungsordnungen der Länder und den Abgeordnetendiäten dürfte Koch als Ministerpräsident ein Jahreseinkommen von gut 170.000 Euro bekommen haben. Die hessische Staatskanzlei war für die Frage nach der genauen Höhe seiner Bezüge zunächst nicht zu erreichen. Koch hatte oft beklagt, dass Politiker viel weniger Geld als Manager verdienen - obwohl sie eine extrem hohe Verantwortung tragen.

mmq/dpa/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Immerhin
Stelzi 21.03.2012
Man muss es Koch wohl hoch anrechnen, dass er sich nicht sowas wie KochTief ausgedacht hat. Kann schon mal im Eifer der Gehaltsrechtfertigung passieren..l
2. Manno mann, der Erfimder der jüdischen Vermächtnisse
herr_kowalski 21.03.2012
Zitat von sysopdapdNeuer Boss, kürzerer Name: Unter Vorstandschef Roland Koch soll der Baukonzern Bilfinger Berger künftig nur noch Bilfinger heißen. Dadurch soll die Bekanntheit der Marke erhöht werden. In seinem neuen Job hat der frühere Ministerpräsident einen ordentlichen Gehaltssprung gemacht. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,822784,00.html
bewegt aber da was. Der bringt ja richtig Trubel in die Bude. Und Montag abend wird abgehört: jeder kann den neuen kuzen Namen dann auswendig sonst setzt es brutalst mögliche Nachhilfe.
3. Na
Herr Hold 21.03.2012
Zitat von sysopdapdNeuer Boss, kürzerer Name: Unter Vorstandschef Roland Koch soll der Baukonzern Bilfinger Berger künftig nur noch Bilfinger heißen. Dadurch soll die Bekanntheit der Marke erhöht werden. In seinem neuen Job hat der frühere Ministerpräsident einen ordentlichen Gehaltssprung gemacht. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,822784,00.html
ob das hilft? Einfach dem Kind einen neuen Namen geben? Kostet viel Geld (HR-Eintrag, Briefpapier etc,) und bringt wohl wenig. Unternehmen ändern sich, wenn sich die dort arbeitenden Menschen ändern. Nicht wegen einer Umbenennung. Und den Rest wird es wohl kaum interessieren, ich bin ja schon froh, dass mir Bilfinger Berger ein Begriff ist.
4. halblang
n+1 21.03.2012
Zitat von StelziMan muss es Koch wohl hoch anrechnen, dass er sich nicht sowas wie KochTief ausgedacht hat. Kann schon mal im Eifer der Gehaltsrechtfertigung passieren..l
Den Namen auf Bilfinger zu verkürzen, das ist schon eine Wahnsinns-Großtat. Eine unternehmerische Glanzleistung. Und weil hier immer so am Gehalt von Martin Winterkorn rumgenölt wird. Der ist dabei VW zum größten und profitabelsten Autohersteller der Welt zu machen. In Relation zum Köchlein müsse Wiko mindesten 200 Mio bekommen.
5.
glen13 21.03.2012
Zitat von sysopdapdNeuer Boss, kürzerer Name: Unter Vorstandschef Roland Koch soll der Baukonzern Bilfinger Berger künftig nur noch Bilfinger heißen. Dadurch soll die Bekanntheit der Marke erhöht werden. In seinem neuen Job hat der frühere Ministerpräsident einen ordentlichen Gehaltssprung gemacht. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,822784,00.html
Man könnte auch auf 'BIBER' abkürzen, das würde dann einen ökologischen Anstrich geben :-))
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Bilfinger Berger
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 13 Kommentare
Fotostrecke
Roland Koch: Alphatier aus Hessen