Konjunktur Produktion sinkt so stark wie seit der Finanzkrise nicht mehr

Dämpfer für die deutsche Wirtschaft: Das produzierende Gewerbe hat im Dezember überraschend 3,4 Prozent weniger hergestellt als im Vormonat. Es ist das größte Minus seit der Finanzkrise. Doch Experten haben eine Erklärung.

Autoproduktion in Bremen
Getty Images

Autoproduktion in Bremen


Die deutschen Unternehmen haben 2016 mit dem stärksten Produktionseinbruch seit fast acht Jahren abgeschlossen. Im Dezember stellten Industrie, Baubranche und Energieversorger zusammen drei Prozent weniger her als im Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Dienstag mitteilte. Einen größeren Rückgang gab es zuletzt Anfang 2009, auf dem Höhepunkt der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise.

Besonders deutlich war das Minus in der Industrie. Dort wurden 3,4 Prozent weniger hergestellt als im Vormonat.

Der Produktionseinbruch kam überraschend. Ökonomen hatten ein Plus von 0,3 Prozent erwartet, nachdem es in den beiden Vormonaten um jeweils 0,5 Prozent nach oben gegangen war.

Dennoch haben Experten eine Erklärung für den Dämpfer: Dies ist wohl alleine auf die spezielle Lage der Weihnachtsfeiertage zurückzuführen, sagte Commerzbank-Ökonom Ralph Solveen. Zwar gab es am Jahresende mehr Arbeitstage als üblich, doch dürften dennoch viele Unternehmen ihre Produktion gedrosselt oder sogar gestoppt haben.

Schon im Januar dürfte es wieder aufwärtsgegangen sein. Dafür sprechen auch neueste Auftragszahlen. Im Dezember sammelten die Industriebetriebe 5,2 Prozent mehr Aufträge ein und verzeichneten damit das größte Plus seit zweieinhalb Jahren.

Auch das Wirtschaftsministerium zeigte sich zuversichtlich für die kommenden Monate: "Die Auftragseingänge in Industrie und Bauhauptgewerbe und auch die Stimmungsindikatoren in diesen Wirtschaftsbereichen signalisieren eine Belebung des Produktionswachstums."

stk/dpa/Reuters



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spiegelleser987 07.02.2017
1.
Da gibt es noch einen anderen Grund. Ich habe jetzt ein Produkt aus dem Elektronikbereich gefunden, was auch z.B. in Handys eingebaut ist. Vergleichbare Produkte haben immer 50 bis 100 Euro gekostet. Und nun gibt es das China, Einzelstücke für 20 USD und nimmt man 1000 kostet es nur noch 0,01 USD pro Stück. Ein solcher Preis war 2006 eine strafbare Handlung. Aber das stört heute niemanden mehr. Das schafft die Industrie nicht nur in DE ab. Da kann man Strafzölle befürworten. Ich will für den Hersteller keine Werbung machen, deshalb nenne ich weder Produkt noch Hersteller.
lupo44 07.02.2017
2. es gibt noch einen anderen graphierenden Grund.....
Deutschland sollte auch politische Entscheidungen die oft alleine dem geschuldet sind das persönliche Resantement in höchsten Kreisen entschieden wurden unbedingt schnellstens überprüfen und sogar zurück nehmen.Das sind die Sanktionen gegenüber Staaten die aus der Reihe gehoppst sind.Milliarden von Umsätzen werden hier zu Grabe gestragen die im Grund genommen nichts bringen außer große Einschränkungen bei der Bevölkerung.Sanktionen sind die moderne Art einer Kriegserklärung um der Gegepartei zu singnalisieren das man mit oft innenpolitischen Festlegungen in diesen Ländern nicht einverstanden ist.Bestes Beispiel hier ist Russland. Millionen von Tonnen an Äpfeln werden nicht ausgeliefert an Russland. Schaden hat die deutsche Landwirtschaft.Ergebnis =Russland holt die Äpfel von woanders usw.Und es ist davon aus zu gehen ,dass die Politik Russland,s das den Deutschen nicht vergessen wird.Anstatt sich diplomatisch zu entscheidennach dem Motto "Wo ein Wille ist ,ist auch ein Weg" zeigt man wirtschaftliche Stärke? Meint man!Sinnlos und total überholt und verletzend für alle Beteiligten. Es ist kein Beispiel bekannt wo Sanktionen zum Erfolg geführt hat um Politisch etwas durch zu setzen
prima007 07.02.2017
3. Rechenkünstler
Lieber Spiegelleser987, rechnen ist nicht gerade Ihre Stärke. Einzelpreis $20, bei Abnahme von 1000 pro Stück nur $0,01, d.h. 1000 Stück kosten insgesamt halb so viel wie ein Stück. Totaler Blödsinn! Ähnlich wird es sich mit dem Wahrheitsgehalt der anderen spekulativen Andeutungen handeln. Klingt alles nach Fake-News für Politik- und/oder Mathematik-Dummies oder für insgesamt für Dummies=Populisten
forscher85 07.02.2017
4. @spiegelleser987
1000 kosten also zusammen nur 10 USD? Das nehme ich Ihnen nicht ab.
karlheinz-hesse 07.02.2017
5. Wer einmal
Zitat von forscher851000 kosten also zusammen nur 10 USD? Das nehme ich Ihnen nicht ab.
solchen Schund aus China gekauft hat, dem ist nicht mehr zu helfen. Hatte mir ein Display aus China bestellt. War Defekt. Kosten des Displays 24 Euro und die haben mir 2 Euro als Ersatz angeboten. Finger weg von China.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.