Konjunktur Deutsche Wirtschaft setzt auf Wachstum

Die Industriebetriebe in Deutschland rechnen in diesem Jahr mit deutlichem Wachstum - vor allem durch mehr Investitionen. Auch die Maschinenbauer zeigen sich optimistischer als die Bundesregierung - und die Zahlen scheinen ihnen recht zu geben: Im Februar stieg die Produktion stärker als erwartet.

Maschinen auf der Hannover Messe: Investitionen sollen Wachstum stützen
dapd

Maschinen auf der Hannover Messe: Investitionen sollen Wachstum stützen


Berlin - Die deutsche Industrie demonstriert auf der Hannover Messe Zuversicht: "Wir sehen gute Chancen, dass die Wirtschaft im Laufe des Jahres deutlich an Fahrt gewinnt", sagte der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Ulrich Grillo.

Er gehe von bis zu 0,8 Prozent Wachstum aus und ist damit deutlich optimistischer als die Bundesregierung, die nur ein Plus von 0,4 Prozent erwartet. Voraussetzung für den Anstieg sei aber, dass es keine neuen Turbulenzen in der Euro-Zone gebe und dass die Energiewende vorankomme. Zudem dürfe die Wirtschaftspolitik nicht den "vordergründigen Versuchungen des Wahlkampfs" erliegen, sagte Grillo.

Positive Konjunkturimpulse erwartet der BDI von einer stabilen Binnennachfrage und aus dem Ausland - vor allem aus den USA und China. Für dieses Jahr rechnet die Industrie mit einem Exportplus von 3,5 Prozent. Dies werde dazu führen, dass die Firmen auch wieder mehr für Maschinen und Anlagen ausgeben, sagte Grillo.

Tatsächlich rechnen die Maschinenbauer nach einem schwachen Jahresstart fest mit merklichem Schub zum Sommer. "Zwei Prozent sind nach wie vor machbar", sagte der Chefvolkswirt des Branchenverbands VDMA, Ralph Wiechers. Die Bestellungen hätten jüngst angezogen, sagte er. "Aber diese Aufwärtsbewegung ist nicht so dynamisch, dass wir schon in Optimismus ausbrechen würden", schränkte Wiechers ein. Mit 978.000 Beschäftigten im deutschen Maschinenbau erreichte die Personalstärke der Branche einen Rekord.

Insgesamt hat die Produktion deutscher Unternehmen im Februar stärker als erwartet an Fahrt aufgenommen. Im Vergleich zum Vormonat sei die Gesamtproduktion des verarbeitenden Gewerbes preis-, kalender- und saisonbereinigt um 0,5 Prozent gestiegen, teilte das Wirtschaftsministerium mit. Das Ergebnis lag über den Erwartungen von Bankvolkswirten, die im Schnitt mit einer Ausweitung um 0,3 Prozent gerechnet hatten.

nck/dpa/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
blue.sky 08.04.2013
1. Wunderbar -
ich würde mich auch sehr über Wachstum freuen, allerdings in meiner Geldbörse. Vom unaufhörlichen Wachstum unserer Wirtschaft merkt man wenig als Bürger. So ist die Schlagzeile wohl eher rethorischer Natur. Na wenigstens kann ich mich für unsere Unternehmen freuen, auch wenn ich nichts davon habe. Schöne neue Welt...
marcel2101 08.04.2013
2. Preisfrage
Was haben unser wachstumsorientiertes Wirtschaftssystem und Krebs gemeinsam?
guentherprien, 08.04.2013
3. Gut, weiter so, klotzen nicht kleckern
und aufpassen, dass Wowi, GAZGerd, Siechma, P€€Rlusconi und der Deichgraf und Gensorten nicht die Entwicklung mit ihren "ideen" und "visionen" stören können. Vorwärts und nicht vergessen !
dapmr75 08.04.2013
4. Armselige kurzsichtige Recherche
Was hier zelebriert wird, kommt dem kommunistischen Parolenjournalismus immer ähnlicher. Sicher wurde die Erwartung im Februar von 0.3 mit derzeit 0.5 übertroffen JEDOCH wurde gleichzeitig der Januar von 0.0 auf -0.6 korrigiert. Die Kurzsichtigen sollten beide Monate einmal zusammenrechnen; sieht nach Aufschwung aus, oder.
tomrobert 08.04.2013
5. Deutschland ist de facto eine Wirtschaftsdiktatur
Zitat von sysopdapdDie Industriebetriebe in Deutschland rechnen in diesem Jahr mit deutlichem Wachstum - vor allem durch mehr Investitionen. Auch die Maschinenbauer zeigen sich optimistischer als die Bundesregierung - und die Zahlen scheinen ihnen Recht zu geben: Im Februar stieg die Produktion stärker als erwartet. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/konjunkturaussichten-deutsche-wirtschaft-setzt-auf-wachstum-a-893118.html
und penetriert und bemisst Erfolg überwiegend in wirtschaftlichem Wachstum. Dabei entkoppelt sich der Erfolg durch das Abschöpfen der Automatisationsvorteile von der sinktenden Lebensqualität des größten Teils der Bevölkerung die letztlich von dem Wachstum nichts hat. Die politische Administration reagiert darauf durch stärkere Kontrollen der Arbeitslosengeldempfänger und permanenter Absenkung von Arbeitnehmerrechten! Daraus ist mittlerweile ein Kontrollmechanismus erwachsen, der die große Teile der Gesellschaft penetriert und terorrorisiert, was die Menschen auch so empfinden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.