Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Ex-Ministerpräsident: Kurt Beck wird Pharmalobbyist

Kurt Beck: Der SPD-Politiker berät nun Boehringer Ingelheim Zur Großansicht
DPA

Kurt Beck: Der SPD-Politiker berät nun Boehringer Ingelheim

Von der Politik in die Wirtschaft: SPD-Politiker Kurt Beck wechselt zum Pharmakonzern Boehringer Ingelheim. Der frühere Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz soll die Konzernspitze beraten.

Frankfurt am Main - Die Liste der Ex-Politiker, die in die Wirtschaft gehen, wird erneut länger. Der jüngste Zuwachs heißt Kurt Beck. Der ehemalige SPD-Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz berät seit Juni den Pharmakonzern Boehringer Ingelheim. Das bestätigte der Konzern SPIEGEL ONLINE, zunächst hatte das "Handelsblatt" darüber berichtet. Die Tätigkeit nahm Beck ein halbes Jahr nach dem Ende seiner politischen Karriere auf.

Das fünfköpfige Gremium, dem Beck angehört, hat die Aufgabe, die Arbeit der Unternehmensleitung zu begleiten. Mitglieder sind unter anderem der Düsseldorfer Rechtsanwalt Michael Hoffmann-Becking und BASF-Forschungsvorstand Andreas Kreimeyer. Beck rückt für den Schweizer Management-Berater Fredmund Malik nach, der Ende 2012 ausgeschieden war.

Immer wieder machen Ex-Politiker beim Wechsel in die Wirtschaft von sich reden. Eines der bekanntesten und umstrittensten Beispiele war Ex-Kanzler Gerhard Schröder (SPD), der nach seiner Abwahl zum Energiekonsortium Nord Stream ging. In jüngerer Zeit wechselte der ehemalige hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) zum Baukonzern Bilfinger.

yes

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 187 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ich weiß zwar nicht
einwerfer 10.10.2013
wie und wo Kurt beraten kann, aber er kann - als ehemaliger SPD-Vorsitzender- schnell Kontakte zu führenden SPD-Politikern vermitteln. Und die sitzen wohl bald auch in der Bundesregierung, möglicherweise sogar im Gesundheitsministerium. Dafür und nur dafür werden Ex-Politiker von Unternehmen bezahlt.
2. .
frubi 10.10.2013
Zitat von sysopDPAVon der Politik in die Wirtschaft: SPD-Politiker Kurt Beck wechselt zum Pharmakonzern Boehringer Ingelheim. Der frühere Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz soll die Konzernspitze beraten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/kurt-beck-wird-berater-bei-pharmafirma-boehringer-ingelheim-a-927185.html
Das passiert eben, wenn wir Wähler uns nicht mit unserem politischen Personal beschäftigen und lauter Pfeiffen in Bundes- und Landtäge wählen. Das diese amoralischen Personen dann machen was sie wollen, darf hier niemanden verwundern.
3.
Kritischer_Geist 10.10.2013
Ein Elektriker berät die Konzernspitze eines Pharmaunternehmens. Wo liegt hier die Kompetenz? Ehemalige Poltiker können die doch nur für Lobbyarbeit gebrauchen...
4. Wer kann, der kann
Palmstroem 10.10.2013
Zitat von sysopDPAVon der Politik in die Wirtschaft: SPD-Politiker Kurt Beck wechselt zum Pharmakonzern Boehringer Ingelheim. Der frühere Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz soll die Konzernspitze beraten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/kurt-beck-wird-berater-bei-pharmafirma-boehringer-ingelheim-a-927185.html
Geradezu witzig - Exbundespräsident Wulff hat man wegen 700 € auf dem Oktoberfest aus dem Amt gemobbt! Weil er einen Bittbrief an Siemens wegen eines preisgekrönten Films geschrieben hat, statt sich für einen Aufsichtsratsposten zu bewerben.
5. optional
L!nk 10.10.2013
Das hätte er schon vor 20 Jahren machen sollen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: