Kylie Jenner Mit Lippenstift zur jüngsten Milliardärin der Welt

Am Freitag wird Kylie Jenner 21 und bis Ende des Jahres voraussichtlich jüngste Selfmade-Milliardärin aller Zeiten. Ihr Imperium beruht fast ausschließlich auf der eigenen Prominenz - und auf der Werbemaschine Instagram.

AP/ gotpap/ STAR MAX/ IPx

Von


Wer Aktienkurse von Unternehmen bewegen kann, muss ein sehr mächtiger Mensch sein. Normalerweise schaffen so etwas vielleicht Notenbankchefs wie Mario Draghi oder schwerreiche Spekulanten wie George Soros. Doch Anfang des Jahres gelang es einer 20-jährigen Fernseh- und Internetberühmtheit: Kylie Jenner.

Mit einer lapidaren Twitter-Nachricht, in der sie aus Ärger über ein Update der Snapchat-App ankündigte, diese nicht mehr zu nutzen, löste Jenner ein kleines Börsenbeben aus - zumindest für die Betreiberfirma Snap Chart zeigen. Ihr Aktienkurs fiel zeitweise um fast acht Prozent - ein Börsenwert von 1,7 Milliarden Dollar.

Die Episode zeigt, welchen Stellenwert Jenner mittlerweile hat - auch in der Wirtschaft. An diesem Freitag wird sie 21 Jahre alt - und laut Schätzung des US-Wirtschaftsmagazins "Forbes" dürfte sie bis zum Jahresende die jüngste Selfmade-Milliardärin der Welt werden. Damit würde sie Mark Zuckerberg überholen, der mit Facebook im Alter von 23 Jahren die Milliardengrenze knackte.

Auf 900 Millionen Dollar wird Jenners Vermögen aktuell geschätzt. Der Großteil davon stammt aus ihrer Kosmetikfirma Kylie Cosmetics, die sie seit ihrer Gründung vor drei Jahren zu einem mit 800 Millionen Dollar bewerteten Beauty-Imperium ausbaute. Das restliche Geld stammt aus Fernsehauftritten und Werbeverträgen. Doch genau wie Mark Zuckerberg verdankt auch Jenner ihren Erfolg eigentlich den sozialen Medien - und ihrer skurrilen Familie.

Kylie Jenner ist der jüngste und reichste Spross des Kardashian-Jenner-Clans, dessen Mitglieder in den USA durch die Reality-TV-Show "Keeping up with the Kardashians" zu Promis aufstiegen - und im Rest der Welt dafür berühmt wurden, dass sie sehr berühmt sind.

Kylie Jenner
Getty Images

Kylie Jenner

Warum genau man die Kardashians und Jenners kennt, ist mittlerweile egal, denn mehrere der (Halb-)Geschwister und deren Eltern setzten ihre Karrieren in den sozialen Median als Influencer fort. Dort posten sie scheinbar private Bilder von sich - und verdienen dabei mit Werbung Millionen.

Mehr Geld pro Werbebotschaft als Cristiano Ronaldo

Keiner von ihnen beherrscht dieses Geschäft so gut wie Kylie. Mehr als 110 Millionen Menschen folgen ihr auf der Fotoplattform Instagram - mehr als doppelt so viele wie Barack und Michelle Obama zusammen. Von Kylie Jenner stammt das beliebteste Foto des Internets. Und das zweitbeliebteste. Zusammen mehr als 31 Millionen Menschen likten die beiden ersten Aufnahmen, die Jenner Anfang des Jahres von ihrer neugeborenen Tochter Stormi hochlud - Rekord.

Jenners Bilder lassen die Kassen klingeln - durch mehr oder weniger dezent versteckte Werbung. Je Werbebotschaft, etwa für Puma, Calvin Klein oder diverse Kosmetikprodukte, erhält Jenner Schätzungen zufolge eine Million Dollar. Damit verlangt sie ein Drittel mehr als Cristiano Ronaldo und führt die Liste der "Instagram Rich" an, wie das britisches Technologieunternehmen Hopper HQ errechnete.

Fotostrecke

9  Bilder
Kylie Jenner: Showstar, Mutter, Firmenchefin

Trotzdem wirbt Jenner vor allem in eigener Sache - für die Firma Kylie Cosmetics, ein Lippenstift-Imperium, dessen Gesicht und alleinige Besitzerin sie ist. Fast stündlich setzt Jenner Bilder von sich ab, mit Links von ihrem geschminkten Gesicht direkt in den Kylie-Onlineshop.

Jenner gründete die Firma im Jahr 2015 unter dem Namen Kylie Lip Kits mit einer Produktion von 15.000 Lippenstift-Sets, angeblich als Antwort auf die eigene Unzufriedenheit mit ihren Lippen. Mit ihren Produkten verhelfe sie auch anderen jungen Mädchen zu mehr Selbstbewusstsein, sagt Jenner. Das sei eines der "authentischsten Dinge", die sie in ihrer Karriere geleistet habe.

Dass sie sich kurz zuvor die Lippen aufspritzen ließ, scheint ihre Fans damals wie heute nicht zu irritieren: Die ersten Produkte sollen innerhalb von einer Minute vergriffen gewesen sein, Händler verkauften die 29-Dollar-Sets angeblich für bis zu 1000 Dollar auf Ebay weiter. Mittlerweile ist die Anzahl, die ein Kunde je Produkt erwerben kann, auf drei Stück limitiert.

Video: 20 Jahre alt, mehr als 900 Millionen Dollar schwer

Getty Images

Ein 800-Millionen-Unternehmen - mit sieben Mitarbeitern

Dass das Unternehmen so schnell wachsen konnte, liegt vor allem daran, dass es von Anfang an nur als Schnittstelle von Jenners Instagram-Profil mit ihrem Onlineshop dienen musste. Jenner selbst erledigt das Marketing der Firma, indem sie mit immer neuen Aufnahmen von sich das Interesse an ihren Produkten aufrechterhält - ob im Badezimmer, im Bett oder beim Autofahren - die Öffentlichkeit kann dabei sein und sich über die Produkte vermeintlich ein Stück von Jenners Lebensrealität kaufen.

Jenner-Halbschwester Kim Kardashian-West
AFP

Jenner-Halbschwester Kim Kardashian-West

Operative Tätigkeiten von der Produktion über den Verkauf, die Zahlung und die Logistik wurden hingegen von Anfang an ausgelagert. So betreibt die kanadischen Shoppingplattform Shopify den Onlineshop; Jenner zahlt ihr laut "Forbes" jährlich rund 480.000 Dollar plus 0,15 Prozent des Umsatzes. Die Firmen Spatz Laboratories und Seed Beauty, die gemeinsam die Produktion, Verpackung und Logistik übernehmen, sollen gemeinsam 500 Mitarbeiter nur für Kylie Cosmetics beschäftigen.

Das erklärt, wie Kylie Cosmetics aus nur sieben Vollzeit- und fünf Teilzeitangestellten bestehen kann - inklusive Kris Jenner, Kylies Mutter. Sie erhält als Managerin angeblich eine Gewinnbeteiligung von zehn Prozent von ihrer Tochter.

Mutter Kris Jenner
AFP

Mutter Kris Jenner

Nicht nur die Mutter, auch Jenners Geschwister haben Anteil am Milliardenerfolg. Ein Bestseller sind Sondereditionen, die Kylie zusammen mit ihren (Halb-)Schwestern herausbringt. Etwa mit "KKW", Kim Kardashian-West, die auf quasi exhibitionistische Weise vor allem durch Fotos ihres üppigen Pos und durch ihre Beziehung mit Rapper Kanye West von sich reden macht.

Mit ihr brachte Kylie die "KKW x Kylie"-Linie heraus. Um für die vier Lippenstifte für insgesamt 45 Dollar zu werben, vereinten die Schwestern ihre Marketingpower und erreichten so allein über Instagram rund 225 Millionen Menschen. Ähnlich verlief die Vermarktung einer Produktlinie mit ihrer Schwester Kendall Jenner, die mit 22 Millionen Dollar Gage im Jahr 2017 das bestbezahlte Model der Welt war.

Schwester und Model: Kendall Jenner
AFP

Schwester und Model: Kendall Jenner

Auch Familienmitglieder, die selbst bisher noch in keiner Schminklinie zum Zuge kamen, geben ihr Bestes, um das Interesse an der Familie hoch zu halten. Etwa Vater Caitlyn Jenner, der als Bruce Jenner olympisches Gold im Zehnkampf gewann und in den Jahren 2015 und 2016 seine Umwandlung zur Frau in einer Reality-Show vermarktete.

Letztendlich fußt Jenners Schmink-Imperium auf der Bekanntheit des gesamten Jenner-Kardashian-Clans, dessen einzelne Mitglieder sich die Aufmerksamkeit der Fans gegenseitig geschickt zuspielen. Seien es scheinbar private Bilder der Schwestern Kim, Khloé, Kourtney, Kendall und Kylie, die sich im Badezimmer mit Kosmetika ihrer Werbepartner fotografieren oder Livemitschnitte der Gesichtsoperation von Mutter Kris - zusammen haben die Jenner-Kardashians eine Aufmerksamkeitsmaschine in Gang gesetzt, die in puncto Reichweite und Umsatzstärke ihresgleichen sucht. Dabei sind viele der Bilder nichts anderes als bezahlte Werbung.

Vater Caitlyn Jenner
REUTERS

Vater Caitlyn Jenner

Zu ihrem 21. Geburtstag am 10. August hat Jenner eine Geburtstagsedition herausgebracht, die sie seit dieser Woche anbietet. Zur Ankündigung postete sie ein Bild von sich auf Instagram, geschminkt mit der "new 21 eyeshadow palette" und den "bday minis"-Lippenstiften. 55.000 Menschen kommentierten das Foto, rund 3,8 Millionen Nutzer likten es - alles potenzielle Kunden.

Jenner wird die Umsätze brauchen, wenn sie tatsächlich die jüngste Milliardärin der Welt werden will. Laut "Forbes" wuchs der Umsatz ihres Unternehmens im vergangenen Jahr um lediglich sieben Prozent auf etwa 330 Millionen Dollar, trotz 30 neuer Produkte. Besonders der Erlös aus Lippenstiften, dem Herzstück des Beauty-Shops, fiel seit dem Vorjahr um ein Drittel auf etwa 99 Millionen Dollar.

Die Geburtstagskollektion soll die Geschäfte wieder in Schwung bringen - und eine Unternehmerin bereichern, die alles tut, um nicht wie eine zu wirken. Und falls es trotzdem noch eng werden sollte mit der Milliarde, hilft sicherlich die Familie mit ein paar Werbelinks in den sozialen Netzwerken.



insgesamt 106 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
EinerVon80Mio 08.08.2018
1. Echt verrückt.....
Ich liebe den Kapitalismus. Da werden Dinge möglich, die sich nur noch durch den normalen Menschenverstand erklären lassen. Markt und Macht - das wird sich ungeachtet der politischen Systeme niemals ändern. Nicht die Intelligenz bewegt die Welt - nur die Masse.
MisterD 08.08.2018
2. Bei ihr von "selfmade"...
zu sprechen, ist ein wenig fehl am Platze. Selfmade bedeutet aus dem Nichts etwas aufzubauen. Als Tochter/Schwester von Berühmtheiten etwas aufzubauen ist zwar nicht kinderleicht... so schwer, wie es der Begriff "selfmade" suggeriert, aber eben auch nicht... Zuckerberg war und ist selfmade Milliardär par excellence. Die Jenners sind letztlich von den Eltern seit frühester Kindheit dahin gedrillt worden...
caone 08.08.2018
3. Spendenaufruf
Nicht zu vergessen ist auch ihr Spendenaufruf. Per Crowdfunding kann man ihr spenden, damit sie die jüngste Milliardärin der Welt wird. Faszinierend, dass tatsächlich Spenden eingingen. Wahrscheinlich lässt sich die aktuelle Weltlage nicht besser beschreiben, als durch diesen Vorgang.
Spiegelpfau 08.08.2018
4. Noch nie davon gehört
Kenne die junge Frau nicht. Ich kaufe lieber unbeiinfluenced. Zum Glück gucke ich wenig Fernsehen.
wandfarbe 08.08.2018
5.
Auch wenn mir die Namen natürlich bekannt sind ist mir immer noch nicht klar, was der Grundstein für die Berühmtheit ist. Der Text erwähnt zwar diese Doku-Soap (lief die überhaupt in D?). Aber warum gab es diese denn, was hat dieser Clan Spektakuläres getan, damit man es im TV abbildet?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.