Leergutmangel Brauereien klagen über fehlende Pfandflaschen

Liegt es am Durst in der Sommerhitze? Sind es Probleme bei Lieferanten? An manchen Orten fehlt Leergut. Es gibt Engpässe bei Bier, Limo und Wasser.

Bügelflaschen in der Abfüllanlage
DPA

Bügelflaschen in der Abfüllanlage


Der Aufruf der Bochumer Brauerei Moritz Fiege klingt flehend. "Wir brauchen Eure Hilfe!", beginnt der Beitrag, den das Unternehmen bei Facebook gepostet hat. "Obwohl wir regelmäßig neues Leergut nachkaufen, werden in unserer Abfüllung gerade die Flaschen knapp."

Als Erklärung für den Engpass führt die Brauerei eine einfache Gleichung an: "Tolles Wetter + tolles Bier = viel Durst." Sie ruft dazu auf, Leergut rasch zum Händler zurückzubringen und hat dafür das Motto "erst Pfand, dann (P)ferien" ausgerufen.

Auch in Süddeutschland haben mehrere kleinere Brauereien das Problem, dass ihre Kunden die Pfandflaschen nicht zurückbringen. "Es ist verheerend. Uns fehlen die Kästen", sagte Werner Dinkelaker, Geschäftsführer der Schönbuch Braumanufaktur der "Böblinger Zeitung". Sein Unternehmen sei darauf angewiesen, dass Kunden ihre Kisten zurückbringen. Momentan könne die Firma deshalb nur kleine Chargen abfüllen.

Logistikkette "zum Zerreißen gespannt"

Bei der Flensburger Brauerei ist das Problem ebenfalls bekannt. "Im Sommer liefern wir viel Flens aus. Da kann es schon mal passieren, dass es zu Produktionsengpässen kommt, denn es sind immer Flaschen unterwegs, die nicht sofort zurück kommen", sagte Geschäftsführer Andreas Tembrockhaus. Im Augenblick sei die Situation trotz der Fußball-WM und gutem Wetter gut. "Dennoch freuen wir uns, wenn die Flens-Trinker ihre Flaschen schnell zurück bringen", sagt Tembrockhaus.

Aber nicht nur den Brauereien fehlen derzeit Flaschen. "Wir bekommen im Moment einfach nicht genug Leergut zurück", sagte Jörg Johannsen vom Wasser- und Softdrinkabfüller Wittenseer Quelle den "Kieler Nachrichten". Viele Leute deponierten bei der Hitze kistenweise Getränke im Keller. "Die sind dann nicht mehr Umlauf." Dem Bericht zufolge gibt es Engpässe bei Limo, Bier und Wasser.

Grund für die Engpässe könnte aber auch sein, dass die Logistik der Getränkebranche nicht einwandfrei funktioniert. Nach Angaben des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroßhandels sei die Logistikkette zwischen Produzenten, Groß- und Einzelhändelern "zum Zerreißen gespannt". Der Verband fürchtet deshalb, dass Kunden in heißen Sommermonaten nicht zuverlässig mit Getränken versorgt werden könnten.

apr/hej



insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
qoderrat 20.07.2018
1. Getränkehandel nicht unschuldig
---Zitat--- Viele Leute deponierten bei der Hitze kistenweise Getränke im Keller. "Die sind dann nicht mehr Umlauf." ---Zitatende--- Tja, da bin ich auch einer der Schuldigen. Da unser lokaler Getränkehandel, und ich habe halt nur einen im Umkreis der mit dem Fahrrad in noch erträglicher Entfernung liegt, im Sommer bei jedem schönen Wettertag 2 Euro auf alles aufschlägt, reagiere ich konsequent mit Bunkern von Vorräten wenn es gerade günstig ist. Wer so versucht den letzten Cent aus dem Kunden zu pressen darf sich nicht wundern wenn das Folgen hat. Ich hätte aber auch kein Problem damit, wenn dafür auch das Pfand deutlich höher wäre. Das würde vielleicht auch die Menge der Scherben auf den Radwegen verringern.
halihalo52 20.07.2018
2.
Liegt wohl auch daran, dass viele Brauereien eigene Formflaschen herstellen lassen und somit auf deren Rücklauf angewiesen sind.
kortumsonne 20.07.2018
3. Das beste Bier
Ich bin Bochumer und habe damit das Glück, mit dem leckersten Bier wo gibt erwachsen geworden zu sein. Liebe Fiege-Brüder, ich verspreche: Spätestens am Montag wird "alt" gegen "neu" getauscht!
hcau 20.07.2018
4.
Zitat von halihalo52Liegt wohl auch daran, dass viele Brauereien eigene Formflaschen herstellen lassen und somit auf deren Rücklauf angewiesen sind.
Jup, genau dieser Unsinn... Ich kaufe prinzipiell keines dieser Biere mit eigenen Flaschen. Wozu gibts die "Einheitsbierflaschen" (einmal eher schlank und höher, die andere (ältere) Sorte bauchiger)? Damit die "Flens"-Bügelflasche wieder quer durch D nach Flensburg gekarrt werden muss?!?
Stäffelesrutscher 20.07.2018
5.
Nun, erstens müsste es in der Schlagzeile »Mehrwegflaschen« heißen, denn die neusprechartig auch als »Pfandflaschen« bezeichneten Einwegflaschen sind ja nicht gemeint. Zweitens ist das beklagte Problem eine Folge des Wahnwitzes, dass fast jede Brauerei eigene Kästen und eigene Flaschen hat. Früher hätte man das Leergut des aus Norddeutschland nach Süddeutschland gelieferte Bieres in Süddeutschland einfach mit neuen Etiketten versehen und süddeutsches Bier eingefüllt. Aber heutzutage muss das am dollsten knallende Leergut wieder auf der Autobahn im LKW nach Norden, während auf der Gegenspur Leergut von Hamburg nach München gefahren wird. Das dauert natürlich.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.