Nach Kritik von Behinderten-Initiativen Lego bringt erstmals Figur im Rollstuhl heraus

Lange wurde Lego dafür kritisiert, in seinem Sortiment das Thema Behinderung komplett auszusparen. Jetzt hat der dänische Spielwarenhersteller reagiert.

Eine Lego-Figur im Rollstuhl: "Danke für die Förderung von Vielfalt!"
DPA

Eine Lego-Figur im Rollstuhl: "Danke für die Förderung von Vielfalt!"


Der dänische Spielwarenhersteller Lego bringt erstmals eine im Rollstuhl sitzende Spielzeug-Figur auf den Markt. Die Lego-typische gelbe Figur mit einer grauen Mütze, grauen Jacke und blauen Hose komme im Juli in die Läden, sagte eine Sprecherin des Unternehmens. Behinderten-Initiativen hatten Lego dafür kritisiert, das Thema Behinderung in seinem Sortiment auszusparen und nicht die ganze Vielfalt der Menschheit darzustellen.

"Wir haben echte Tränen in den Augen", sagte die gegen Diskriminierung kämpfende Kampagne "ToyLikeMe" in einer ersten Reaktion. Weltweit mehr als 150 Millionen Kinder mit Behinderungen, deren Eltern, Großeltern und Betreuer seien nun "sehr, sehr, sehr glücklich". Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) wandte sich auf Twitter an Lego: "Das ist großartig, danke für die Förderung von Vielfalt!"

Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg ist das lächelnde Männchen im Rollstuhl noch bis einschließlich Montag zu sehen. Ein weibliches Pendant wird es vorerst nicht geben.

mka/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.