Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Preisdruck auf Händler: Kartellamt verhängt Bußgeld gegen Lego

Trauriges Logo-Männchen: Ärger mit dem Kartellamt Zur Großansicht
Corbis

Trauriges Logo-Männchen: Ärger mit dem Kartellamt

Zwischen 2012 und 2013 soll Lego einige Händler in Deutschland zu höheren Preisen für besonders gefragte Artikel gedrängt haben. Abweichlern drohten nach Angaben des Bundeskartellamts unter anderem Lieferstopps.

Das Bundeskartellamt hat gegen den Spielzeughersteller Lego ein Bußgeld von 130.000 Euro verhängt. Einzelne Händler in Nord- und Ostdeutschland seien von Mitarbeitern des Unternehmens nach Recherchen der Wettbewerbsbehörde zu Preisanhebungen bei besonders gefragten Artikeln gedrängt worden, sagte ein Sprecher des Amts.

Händler müssen bei der Festlegung der Preise in Deutschland grundsätzlich frei sein. Bei Unterschreitung der in Listen festgeschriebenen Endverkaufspreise sei den Händlern eine Verknappung der Liefermengen bis hin zu einem Lieferstopp angedroht worden. Zum Teil seien auch Nachlässe bei den Einkaufspreisen mit der Einhaltung der Listenpreise verknüpft worden, hieß es.

Das Unternehmen kündigte in einer Stellungnahme an, keine Rechtsmittel gegen die Entscheidung einlegen zu wollen. Lego habe während des gesamten Verfahrens umfassend mit dem Bundeskartellamt kooperiert. Von den Vorfällen aus den Jahren 2012 und 2013 seien etwa 20 Produkte betroffen gewesen.

Lego gehe davon aus, dass die Fälle keinen Einfluss auf das allgemeine Niveau der Endverkaufspreise in Deutschland gehabt hätten. Gegen betroffene Mitarbeiter seien arbeitsrechtliche Schritte bis zu einem Ende des Beschäftigungsverhältnisses eingeleitet worden.

brk/dpa/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Zu teuer ...
hasimen 12.01.2016
immer noch. LEGO ist sicher "einmalig" - aber auch einmalig zu teuer. Der mittlerweile überzogene Hype um die ganze "Star Wars" Lego-Kiste ist so indoktrinierend, dass wir uns der durchaus intelligenten und kreativen Alternative des Fischers mit Technik wieder zugewandt haben. Und? Das ist nicht zwingend billiger, ist aber nachhaltiger, denn die Kinder werden klüger gefordert.
2.
FrankDr 12.01.2016
"Alternative des Fischers mit Technik" Kann mich jemand aufklären?
3. Lächerlich!
erst nachdenken 12.01.2016
130.000 ? - das wird Lego sicherlich eine Lehre sein.... man kann echt nur den Kopf schütteln, wenn man solche Strafsummen liest.
4.
janspapa 12.01.2016
Mit der etwas holprigen Umschreibung "Alternative des Fischers mit Technik" dürfte fischertechnik gemeint sein. Entwickelt vom Erfinder des Fischer-Dübels Arthur Fischer.
5. Aufklärung
tobiwithyou 12.01.2016
Hallo Herr FrankDr (oder Herr Dr. Frank?). Wenn sie den Text, der bei Ihnen zwischen den Anführungszeichen steht, bei Google eingeben, werden Sie aufgeklärt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: