Lieferverzögerung beim ICE Bahn fürchtet neues Reise-Chaos

Mehr Züge, weniger Probleme - nach diesem Prinzip wollte die Deutsche Bahn den kommenden Winter meistern. Doch Großlieferant Siemens könnte die Strategie durchkreuzen. Denn nach SPIEGEL-Informationen drohen Lieferverzögerungen bei neuen Zügen.

Bahn-Chef Grube mit ICE-Modell: Sorgen vor dem kommenden Winter
dapd

Bahn-Chef Grube mit ICE-Modell: Sorgen vor dem kommenden Winter


Hamburg - Der Frühling hat noch gar nicht richtig begonnen, da stellt sich die Deutsche Bahn schon auf ein neues Winterchaos ein. Denn Großlieferant Siemens hat nach SPIEGEL-Informationen Schwierigkeiten bei der fristgerechten Fertigstellung von Zügen. Der Münchner Konzern wird bis zum Beginn des Winterfahrplans Mitte Dezember die ursprünglich zugesagten sieben neuen ICE-3-Züge womöglich nicht liefern können. Dies habe Personenverkehrsvorstand Ulrich Homburg vergangene Woche auf der Verkehrsministerkonferenz erklärt, berichtete ein Teilnehmer.

Die 2008 bestellten ICE waren Bestandteil der Bemühungen bei der Bahn, ihre winterlichen Probleme in den Griff zu bekommen. Bei dem Logistikkonzern rechnet man damit, dass sich die Lieferung rund ein halbes Jahr verzögern könnte. Siemens erklärt auf Nachfrage, man hoffe, die bestellten ICE pünktlich an die Bahn übergeben zu können.

Wie Bahn-Vorstand Homburg berichtete, müsse die Bahn auch noch auf 160 Regionalzüge von Bombardier verzichten, denen das Eisenbahn-Bundesamt wegen Software-Problemen bislang die Zulassung verweigert. 90 der Züge stünden schon auf Abstellgleisen und dürften nicht fahren.

Probleme mit Technik und Wetter kosteten die Bahn im vergangenen Jahr viel Geld. Im Personenverkehr schrumpfte der Gewinn massiv - trotz steigender Fahrgastzahlen. Insgesamt aber konnte der Konzern seinen Gewinn 2010 um mehr als ein Viertel steigern. Für 2011 geht das Unternehmen wegen der zuletzt deutlichen Aufholeffekte nach der Wirtschaftskrise von geringeren Wachstumsraten aus. Umsatz und Vorsteuerergebnis sollen sich aber weiter erholen, die Schulden verringert werden.

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.