Lobbymacht Google spendet mehr an US-Politiker als Goldman Sachs

Internetkonzern schlägt Investmentbank: Google hat laut einem Zeitungsbericht in diesem Jahr mehr an politische Parteien gespendet als die Investmentbank Goldman Sachs. Offenbar gewinnt Lobbying für das Silicon Valley an Bedeutung.

Google-Logo: Wachsendes Selbstbewusstsein des Silicon Valley
AFP

Google-Logo: Wachsendes Selbstbewusstsein des Silicon Valley


Hamburg - Der Internetkonzern Google Chart zeigen hat in diesem Jahr mehr Geld an US-Politiker gespendet als die Investmentbank Goldman Sachs Chart zeigen. Das berichtet die "Financial Times". Google übertrumpfte das Bankhaus dem Bericht zufolge allerdings nur knapp. Goldman spendete demnach 1,4 Millionen Dollar, Google 1,43 Millionen Dollar.

Der "Financial Times" zufolge haben sich die Verhältnisse seit 2010 deutlich verschoben. Damals habe Google nur rund ein Drittel der Summe gespendet, die Goldman lockergemacht hatte. Die Investmentbank ist bekannt dafür, besonders enge Kontakte zu Washington zu pflegen.

Die gestiegenen Zuwendungen seien auch ein Zeichen für die zunehmend selbstbewusste Haltung des Silicon Valley, heißt es in dem Bericht. Washington debattiert gerade über Steuern, die Einwanderung von Fachkräften und eine stärkere Überwachung der Geheimdienste - alles Themen, die für Technologieunternehmen von Bedeutung sind.

Insgesamt überwiegt derzeit jedoch noch die Lobbymacht der Finanzindustrie. Sie spendete dem Bericht zufolge einen Gesamtbetrag von knapp 121 Millionen Dollar an Parteien. Tech-Firmen und einzelne Vertreter der Branche kamen hingegen auf 22,5 Millionen Dollar.

vks



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bebraham 17.10.2014
1. Das hat
doch nichts mit Spenden zu tun. Das sind höchstens noch Gagen... das GS weniger spendet liegt einfach darin begründet, dass ihre Topmanager in den wichtigsten politischen Ämtern sitzen.
Freidenker10 17.10.2014
2.
1,4 Mio sind für einen Konzern wie Google NICHTS! Die US Politik ist ganz schön billig zu haben... Selbst die 121 Mio der Finanzindustrie ist für selbige so gut wie nichts... US Politiker scheinen ähnlichkeit mit den Damen in Hafengegenden zu haben ;-)
Badischer Revoluzzer 18.10.2014
3. Mir ist es eigentlich
gleichgültig wo diese Unsitte überall gepflegt wird. Ich nenne es nicht Lobbying sondern einfach nur Bestechung. Und nichts Anderes ist es nämlich auch.
athelstone 18.10.2014
4. Spende...
...ist ein schönes Wort für Schmiergeld...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.