Nach Insolvenz Bahn-Konkurrent Locomore nimmt Betrieb wieder auf

Die Züge von Locomore rollen bald wieder zwischen Berlin und Stuttgart. Ein tschechisches Bahnunternehmen übernimmt nach SPIEGEL-Informationen das insolvente Fernzug-Start-up. Wichtiger Vertriebspartner wird Flixbus.

AFP

Der insolvente Bahn-Konkurrent Locomore hat einen Investor gefunden. Das tschechische Bahn- und Busunternehmen Leo Express übernimmt nach SPIEGEL-Informationen das Fernzug-Startup. Der Zugbetrieb auf der Trasse Berlin-Stuttgart soll am 24. August wiederaufgenommen werden.

Locomore hatte im Dezember vergangenen Jahres angefangen, als private Fernverkehrskonkurrenz zur Bahn die Verbindung Berlin-Stuttgart anzubieten. Allein über Crowdfunding waren mehrere Hunderttausend Euro Kapital zusammengekommen.

Im Mai stellte das Unternehmen dann Antrag auf Insolvenz, nachdem die Zahl der Fahrgäste und die Einnahmen pro Fahrgast nicht schnell genug gestiegen waren, um die enormen Kosten zu decken. Am 1. August wurde der Betrieb eingestellt und das Insolvenzverfahren eröffnet.

Flixbus wird Vertriebspartner

Das tschechische Fernverkehrsunternehmen Leo Express führt den Verkehr auf der Strecke Berlin Stuttgart fort und will nach SPIEGEL-Informationen die Locomore-Mitarbeiter, die im Zugbetrieb tätig waren, weiterbeschäftigen. Mit 15 Mitarbeitern hat sich das Unternehmen bereits geeinigt, mit dem Rest laufen aktuell noch Gespräche.

Unterstützung bekommt Leo Express von Flixbus. Die Tschechen, die in ihrer Heimat bereits mit Flixbus zusammenarbeiten, gehen eine Vertriebspartnerschaft mit dem deutschen Fernbusunternehmen ein.

Demnach übernimmt Flixbus neben dem Fahrkartenverkauf auch den Kundenservice und das Marketing. Flixbus will Locomore-Fahrgästen, die von der Einstellung des Betriebs betroffen waren, Freifahrten anbieten. Gleiches gilt für alle, die im Rahmen des Crowdfundings in Locomore investiert hatten.

"Wir glauben, dass sich Zug und Fernbus gut ergänzen", sagte Flixbus-Chef André Schwämmlein dem SPIEGEL. "Die Locomore-Züge sind fast so schnell wie der ICE, also deutlich schneller als Busse." Durch die Zusammenarbeit könne man Kunden Fahrten anbieten, die mit Bussen nicht möglich seien.

asa/ase



insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tomwessel85 16.08.2017
1. Locomore zum Scheitern verurteilt
Auf der Strecke Stuttgart-Berlin nehme ich lieber das Flugzeug, gleiches gilt für fast alle innerdeutschen Verbindungen über 400km. Wer beruflich ein Jahr lang MUC-DUS-MUC über das Wochenende pendeln muss, wird von ideologischer Verkehrsmittelwahl geheilt sein und das beste für sich aussuchen. Das wird das Flugzeug sein, billiger und schneller. MUC-DUS von Tür zu Tür in unter 3h, return Flug für 110€, da kann die Bahn nicht mithalten.
bibabuzelmann 16.08.2017
2. Es geht nicht um Berufspendler
Zitat von tomwessel85Auf der Strecke Stuttgart-Berlin nehme ich lieber das Flugzeug, gleiches gilt für fast alle innerdeutschen Verbindungen über 400km. Wer beruflich ein Jahr lang MUC-DUS-MUC über das Wochenende pendeln muss, wird von ideologischer Verkehrsmittelwahl geheilt sein und das beste für sich aussuchen. Das wird das Flugzeug sein, billiger und schneller. MUC-DUS von Tür zu Tür in unter 3h, return Flug für 110€, da kann die Bahn nicht mithalten.
Sondern um die Fernbuskunden. Die haben bekanntlich Zeit und für die ist/war der Locomore ne Art ICE. Die Preise sind außerdem schon übers Flixbusportal einsehbar, aktuell ab 9,90 Euro Berlin-Stuttgart: Berlin-Lichtenberg (Zug) - Stuttgart (Zug) 14:19-21:20 Durchgeführt von LEO Express GmbH Fahrzeit 7:01 Std. 9,90 € Gibts dafür denn ein Flugticket? Also bitte keine Äpfel mit Birnen vergleichen, das sind 2 komplett unterschiedliche Märkte.
ollis.post 16.08.2017
3.
Und natürlich müssen ... leider leider ... die Beschäftigten Einbußen beim Gehalt hinnehmen.
herbert 16.08.2017
4. Alles eine Frage der Ticketpreise !
Keine Frage. die Bahn braucht Mitanbieter, denn die Bahnpreise sind in Deutschland extrem teuer. Die Bahn ist ein staatliches Monster und ein Auffangbecken, für "abgeschobene" Politiker. Möge der neue Billiganbieter auch andere Strecken anbieten.
MartinHa 16.08.2017
5. @tomwessel85 Der Zug hat auch Zwischenhalte
@tomwessel85 Ihnen ist schon klar, dass der Zug auch Zwischenhalte hat? Die wenigsten Fahrgäste werden die ganze Strecke fahren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.