Londoner Kulttaxis: "Black cab"-Hersteller ist pleite 

Sie bestimmen das Bild auf Londons Straßen - nun droht ihnen das Aus: Der Hersteller der legendären "Black cabs" hat Insolvenz angemeldet. Die Autogewerkschaft fordert staatliche Hilfe für das Kultfahrzeug.

London - Der Hersteller des "Black cabs" hatte bis zuletzt auf Hilfe aus China gehofft. Vergeblich. Der Autobauer Manganese Bronze hat nach eigenen Angaben Insolvenz angemeldet. Die Gespräche mit verschiedenen Investoren zur Sicherung der Finanzierung hätten sich als "unfruchtbar" erwiesen, teilte das Unternehmen am Montagabend mit. Auch Gespräche mit dem chinesischen Autobauer Geely, der zu 20 Prozent an dem Taxihersteller beteiligt ist, seien gescheitert.

Nach Unternehmensangaben braucht Manganese Bronze frisches Geld in Millionenhöhe. Das Unternehmen schreibt seit vier Jahren rote Zahlen. Wegen Problemen mit der Steuerung rief der Konzern erst kürzlich das neueste Modell des schwarzen Taxis, TX4, zurück - und verärgerte damit seine Stammkunden. Zudem macht dem Autobauer der wirtschaftliche Abschwung in Großbritannien zu schaffen.

Die Produktion werde während des Insolvenzverfahrens weitergeführt, teilte das in der Industriestadt Coventry ansässige Unternehmen weiter mit. Es beschäftigt etwa 300 Angestellte und stellt die berühmten Taxis seit 1948 her. Wie es nun weitergeht, ist ungewiss. Dem Autobauer wird vor allem durch Mercedes und sein Modell Vito Konkurrenz gemacht.

Die Gewerkschaft der Automobilarbeiter rief das Unternehmen auf, alles für den Erhalt des Werks in Coventry zu tun. Der Gewerkschafter Roger Maddison forderte zudem staatliche Hilfe - das Londoner Taxi sei schließlich eine Ikone.

yes/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. oooooch ...
maxibutz 23.10.2012
DAS wäre aber echt schade! Maddison hat Recht, die Cabs sind Ikonen und gehören zu London wie der Tower!
2. Mit Quasi-Monopol in die Pleite
criticalck 23.10.2012
... das ist mal ne Leistung.
3. Grammatik
pirkal 23.10.2012
Der Dativ ist längst auch dem Akkusativ sein Tod, sogar in Spiegel online! "Dem Autobauer wird vor allem durch Mercedes und seinem Modell Vito Konkurrenz gemacht." Schaut da keiner drauf, der noch zur Grundschule gegangen ist?
4. optional
TeslaTraX 23.10.2012
würde mich auch mehr interessieren was da im Management falsch gelaufen ist, aber das ist SPON zu tiefgründig ....
5. Das ist das Resultat,
Stefnix 23.10.2012
wenn man sich der Moderne fortgehend wg. irgendwelcher "Traditionen" verweigert. Und so geht es ganz England bzw. Großbritannien (Schienennetz, sonstige Infrastruktur, Industrie). Hier können die USA wunderbar studieren, was in den nächsten Jahrzehnten auf sie zukommt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Wirtschaft in Großbritannien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 27 Kommentare
  • Zur Startseite