Londons Flughafen Bürgermeister will Heathrow zum Wohngebiet machen

Europas größter Flughafen soll umziehen. Londons Bürgermeister Boris Johnson will auf dem Gelände von Heathrow ein neues Stadtviertel errichten. So könne die Wohnungsnot der britischen Hauptstadt gelöst werden, sagte er.

Flughafen Heathrow in London: "Phantastische Gelegenheit"
AP/dpa

Flughafen Heathrow in London: "Phantastische Gelegenheit"


London - Boris Johnson hat eine radikale Idee. Londons Bürgermeister will den Flughafen Heathrow an den Stadtrand verlegen. Stattdessen sollen auf dem Gelände von Heathrow Wohnungen gebaut werden, dies sei "eine phantastische Gelegenheit", sagte Johnson am Montag auf einer Pressekonferenz. London leide an einem "katastrophalen Mangel an Wohnraum". Auf dem Areal könnten rund 80.000 Wohnungen und ein neues Universitätsgelände entstehen.

Ein neuer Flughafen mit vier Startbahnen helfe der Hauptstadt zudem, im internationalen Luftverkehr auch künftig eine entscheidende Rolle zu spielen. Die Londoner Flughäfen geraten mehr und mehr an den Rand ihrer Leistungsfähigkeit. Große Fluggesellschaften wie British Airways fordern seit langem den Ausbau von Heathrow. Der Bau einer dritten Start- und Landebahn in Heathrow wird jedoch von den Anwohnern abgelehnt. Auch Johnson sagte, eine weitere Startbahn sei "total verrückt".

Der Bürgermeister nannte drei mögliche neue Standorte für Heathrow.

  • Der im Norden Londons gelegene Flughafen Stansted könnte erheblich ausgebaut werden. Der Vorteil: Es existiert bereits eine gewisse Infrastruktur und die Gegend ist relativ dünn besiedelt.

  • Ein neuer Flughafen könnte auf der Halbinsel Isle of Grain entstehen. Sie liegt vor der Nordküste der Grafschaft Kent. Der Standort sei nahe genug für eine schnelle Anbindung. Zugleich sei die Belastung für die Bevölkerung gering, da Flugzeuge über die Nordsee anfliegen könnten.
  • Die dritte Alternative ist laut Johnson ein Standort noch weiter auf See
    gelegen. Dadurch wären die Belastungen für die Anwohner noch geringer, zudem ermögliche ein solcher Standort größere planerische Freiheiten.

Laut Johnson könnte der Staat Heathrow für rund 15 Milliarden Pfund (19 Milliarden Euro) aufkaufen. Insgesamt bezifferte er die Kosten für die Verlegung samt Neubau von Straßen und Schienen auf 65 Milliarden Pfund.

Karte

cte/AFP/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 47 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ego_me_absolvo 16.07.2013
1.
Zitat von sysopAP/dpaEuropas größter Flughafen soll umziehen. Londons Bürgermeister Boris Johnson will auf dem Gelände von Heathrow ein neues Stadtviertel errichten. So könne die Wohnungsnot der britischen Hauptstadt gelöst werden, sagte er. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/londons-flughafen-heathrow-soll-ein-wohngebiet-werden-a-911303.html
Ist es ein Gerücht, dass Wowereit Generaldirektor werden soll?
abraxas63 16.07.2013
2.
Zitat von sysopAP/dpaEuropas größter Flughafen soll umziehen. Londons Bürgermeister Boris Johnson will auf dem Gelände von Heathrow ein neues Stadtviertel errichten. So könne die Wohnungsnot der britischen Hauptstadt gelöst werden, sagte er. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/londons-flughafen-heathrow-soll-ein-wohngebiet-werden-a-911303.html
Lasst es besser! Schöne Grüße aus Berlin...
svenni1064 16.07.2013
3. Wahlkampf in England
Ein Flughafen braucht Nachfrage. Heathrow liegt sehr günstig und ist nicht von ungefähr erfolgreicher als alle anderen Londoner Flughäfen zusammen. Stansted ist daher sicher die beste Alternative. Aber 65 Mrd Pfund? Sieht mir doch sehr nach beginnendem Wahlkampf aus... und einem Projekt das so seine 20 Jahre dauern wird. Und bis dahin wächst der Luftverkehr um etwa 50%. Ob da nicht der Ausbau der bestehenden Flughäfen wahrscheinlicher ist?
dr.haus 16.07.2013
4. optional
Egal wo,Hauptsache die totale Desorganisation von Heathrow würde der Vergangenheit angehören, diesen Platz (H.) einstampfen und Stansted ,sowie Gatwick ausbauen.
dudeberlin 16.07.2013
5. Wetten
Dass die noch vor dem BER fertig sind, und den finanziellen Rahmen einhalten werden. Mit Olympia haben sie es ja bereits vorgemacht. Ich bin gespannt. Und neidisch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.