Aufsichtsratswahlen Arbeitnehmer tauschen sechs Lufthansa-Kontrolleure aus 

Jünger, vielfältiger - und unberechenbarer: Im Aufsichtsrat von Lufthansa sieht sich Konzernchef Spohr künftig mit neuen Mitgliedern konfrontiert. Die Arbeitgeberseite hat nun ihre Kandidaten bestimmt.

Landung einer Lufthansa-Maschine in Frankfurt
DPA

Landung einer Lufthansa-Maschine in Frankfurt


Im Aufsichtsrat der Lufthansa Chart zeigen stehen auf der Arbeitnehmerseite einschneidende Veränderungen an. Das ist nach SPIEGEL-Informationen das Ergebnis interner Wahlen in dem Konzern, die am vergangenen Wochenende stattfanden.

Von zehn Mitarbeiter-Vertretern, die bislang in dem Gremium saßen, werden demnach zur kommenden Hauptversammlung am 8. Mai gleich sechs Kontrolleure ausscheiden, darunter auch der Tarifexperte und Ex-Chef der Kabinengewerkschaft Ufo, Nicoley Baublies. Er macht freiwillig seinem Kollegen Alexander Behrens Platz, der seit knapp zwei Jahren die Ufo führt.

Durch die neuen Aufseher wird das Gremium jünger, bunter und vielfältiger. Für die Führung von Firmenchef Carsten Spohr sind die neuen Aufsichtsratsmitglieder aber auch schwerer kalkulierbar. Auf Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite werden bei der Hauptversammlung Anfang Mai insgesamt mehr als ein Drittel der zusammengenommen 20 Kontrolleure gehen.

Zusätzlich zu zwei Piloten tummeln sich in dem Kontrollorgan künftig Angehörige der Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di, zwei Ufo-Abgesandte - und mehrere unabhängige Kandidaten. Aus Protest gegen die eigene Gewerkschaft hatten sie auf gesonderten Listen kandidiert und damit Erfolg.

An der Spitze dagegen dürfte wohl alles beim Alten bleiben. Weil sie als Gewerkschaftsvertreterin mit Abstand die meisten Stimmen erhielt, dürfte Ver.di-Funktionärin Christine Behle auch weiterhin als stellvertretende Vorsitzende fungieren. Ver.di hatte sich vor den Wahlen erstmals mit der Pilotenvertretung Cockpit verbündet.



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.