Dänischer Mega-Frachter Majestät aus Stahl

Ein Monat auf dem Meer: Der dänische Fotograf Gregers Heering ist auf einem der größten Containerschiffe der Welt mitgefahren. Seine Bilder liefern einen tiefen Einblick in den Maschinenraum des globalen Handels.

Gregers Heering

Ob Teddybär oder Flachbildschirm - vieles, was die Europäer einkaufen, hat eine lange Reise hinter sich. In immer größeren Containerschiffen befördern Importeure die Konsumgüter aus Asien zu den europäischen Häfen. Der Frachter "Majestic Mærsk" der dänischen Reederei Mærsk ist ein solcher Riese: 400 Meter lang, mit einer Kapazität von mehr als 18.000 Standardcontainern.

Nur 22 Mitglieder umfasst die Schiffsbesatzung. Weil jede Minute der Crew durchgetaktet ist, bleibt Passagieren der Zutritt in der Regel untersagt. Der dänische Fotograf Gregers Heering durfte im Februar 2014 dennoch auf der "Majestic Mærsk" mitreisen: 32 Tage lang, von Hongkong durch den Indischen Ozean und den Suezkanal bis nach Algeciras in Spanien. Die Standardroute der Globalisierung.

Jetzt hat Heering seine Fotos veröffentlicht. Sie zeigen eine Welt, die für die meisten verschlossen bleibt. Die Bilder zeugen von einsamen Schichten an Bord des Frachters, aber auch von der logistischen Höchstleistung des Welthandels, der niemals eine Pause einlegt. "Während der Fahrt fühlte ich mich manchmal wie in einem Science-Fiction-Film", sagt Heering. Die gesamte Fotoserie ist noch bis zum 23. Mai 2015 in der Ausstellungshalle "The Gallery" in Kopenhagen zu sehen.

msk



insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
muellerthomas 04.05.2015
1.
"Weil jede Minute der Crew durchgetaktet ist, bleibt Passagieren der Zutritt in der Regel untersagt." Bei Maesrk mag das so sein, ansonsten sind Frachtschiffreisen problemlos buchbar, von Kurzstrecke in der Ostsee bis hin zu 2 Monaten Hin- und Rückreise Hamburg bis Ostasien.
brooklyner 04.05.2015
2.
Zitat von muellerthomas"Weil jede Minute der Crew durchgetaktet ist, bleibt Passagieren der Zutritt in der Regel untersagt." Bei Maesrk mag das so sein, ansonsten sind Frachtschiffreisen problemlos buchbar, von Kurzstrecke in der Ostsee bis hin zu 2 Monaten Hin- und Rückreise Hamburg bis Ostasien.
Leider haben mittlerweile viele Reedereien die Mitnahme von Passagieren aus Versicherungsgründen eingestellt. Vor Jahren konnte man noch von Island nach Neufundland mitfahren und obendrein noch das Auto mitnehmen lassen, das geht heute leider nicht mehr.
muellerthomas 04.05.2015
3.
Ich kenne nur entfernt jemanden, der mal bis Ostasien auf einem Containerschiff mitgefahren ist. Das hörte sich anschließend aber nicht nach "jeder Minute durchgetaktet" an, zumindest nicht für den Großteil der Strecke auf See. Aber gut, vielleicht wurden die Crews seitdem noch weiter reduziert. Wenn man mal googelt, findet man auf jeden Fall zahlreiche Angebote, mit Frachtern mitzureisen, allerdings m.E. auch nicht wirklich billig.
karl-e.albrecht 04.05.2015
4. Cotainerschiff Majestic Maersk Fotobuch
Hallo, Spiegel- Redaktion, ich dachte, der Sitz ist Hamburg. Nun hat sich der/die Verfasser/in hinter dem Kürzel msk vesteckt- aus Scham. Achtung: 23 Knoten sind schlapp 42,6 km und nicht 41, bekanntlich mal 1,852!!! Unentgeltliche Auskunft für die von weit hinter den Deichen. Mit freundlichen Grüßen Karl E. Albrecht
ein-berliner 04.05.2015
5.
Derartige Artikel kommen heraus wenn die Verfasser noch nie körperlich gearbeitet haben, reine Lyrik ohne die Beteiligten selber zu fragen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.