Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Nach zwei Katastrophen: Malaysia Airlines ist "technisch bankrott"

Zwei Maschinen hat Malaysia Airlines 2014 verloren, mehr als 500 Menschen starben. Jetzt steht die Fluglinie vor dem Aus. Alle 20.000 Mitarbeiter erhielten Kündigungsschreiben.

Malayisa-Maschinen in Kuala Lumpur: Neustart des Unternehmens? Zur Großansicht
AFP

Malayisa-Maschinen in Kuala Lumpur: Neustart des Unternehmens?

Die Fluggesellschaft Malaysia Airlines ist "technisch bankrott". Das sagte ihr deutscher Chef Christoph Müller am Montag in Kuala Lumpur. Er gab zudem die Entlassung von zunächst 6000 Mitarbeitern bekannt. Alle 20.000 Mitarbeiter hätten Kündigungsschreiben erhalten, den meisten sei jedoch eine Weiterbeschäftigung beim Neustart des Unternehmens angeboten worden.

"Ich bin betrübt darüber, dass wir uns von 6000 Menschen trennen müssen", sagte Müller. Demnach sollen die restlichen 14.000 Mitarbeiter innerhalb von zwölf Tagen entscheiden, ob sie in dem Unternehmen bleiben wollen.

Malaysia Airlines schreibt nach zwei Abstürzen im vergangenen Jahr hohe Verluste. Insgesamt kamen mutmaßlich 537 Menschen ums Leben. Im März verschwand Flug MH370 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking spurlos. Nach mehr als einjährigen Ermittlungen wurde das Suchgebiet kürzlich ausgeweitet.

Im Juli stürzte Flug MH17 über der Ostukraine ab, vermutlich nach Raketenbeschuss. Russland und die Ukraine machen sich gegenseitig für die Katastrophe verantwortlich. Zuletzt veröffentlichte die Investigativplattform Bellingcat eine Untersuchung, laut der vom Kreml vorgelegte Satellitenfotos zum Absturz von MH17 gefälscht waren.

dab/Reuters/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: