Marode Landesbank Investoren zeigen Interesse am WestLB

Landesbank zu verkaufen: Nach Aussage des Veräußerungsbevollmächtigten Friedrich Merz sind mehrere Investoren daran interessiert, die marode WestLB zu übernehmen. Das Institut muss nach Auflagen der EU spätestens Ende 2011 einen neuen Eigner haben.

WestLB: Neuer Eigner bis Ende 2011
dpa

WestLB: Neuer Eigner bis Ende 2011


Düsseldorf - Für die zum Verkauf stehende WestLB gibt es mehrere Interessenten. Es sei ein "robustes Interesse von Seiten namhafter strategischer Investoren und Finanzinvestoren aus dem In- und Ausland zu verzeichnen", sagte der Veräußerungsbevollmächtigte der WestLB-Eigentümer und des Bundes, Friedrich Merz, am Donnerstagabend. Der Anwalt und CDU-Finanzexperte sprach von einem "ermutigenden Start" in den Verkaufsprozess für die nordrhein-westfälische Landesbank.

Die drittgrößte deutsche Landesbank muss nach EU-Auflagen bis zum 31. Dezember 2011 mehrheitlich einen neuen Eigner bekommen. Eine entsprechende Verkaufsvereinbarung bis 31. August kommenden Jahres unterzeichnet werden. Die Brüsseler Wettbewerbsbehörde hatte den Verkauf im Gegenzug zur Billigung milliardenschwerer öffentlicher Garantien angeordnet.

Alternativ ist eine Landesbanken-Fusion möglich. Diese Option favorisieren die WestLB- Eigentümer, das Land Nordrhein-Westfalen und die Sparkassen in NRW. Konkret wird derzeit eine Fusion der nordrhein-westfälischen Landesbank mit der BayernLB geprüft. Bei einem Zusammenschluss würde gemessen am bisherigen Umfang der Bankgeschäfte das drittgrößte Geldhaus in Deutschland entstehen.

Die angeschlagene WestLB musste in der Finanzmarktkrise von ihren Eigentümern mit Garantien in der Gesamthöhe von 14 Milliarden Euro gestützt werden. Der Bund gab der Bank eine Kapitalspritze von drei Milliarden Euro. Das Geld floss als stille Einlage in die Bank. Experten schätzen, dass ein Verkauf der WestLB etwa zehn Milliarden Euro einbringen müsste, damit sich keine neuen Haushaltslasten für das Land NRW ergeben.

Die WestLB lagerte bis Ende April 2010 riskante und nicht mehr zum Kerngeschäft gehörende Papiere im Volumen von 77 Milliarden Euro in eine Abwicklungsanstalt aus. Damit nutzte sie als erste Bank in Deutschland die gesetzliche Möglichkeit für eine " Bad Bank". Die WestLB muss nach den EU-Auflagen um die Hälfte verkleinert werden.

Die WestLB hat rund 5000 Mitarbeiter. Sie erzielte im ersten Halbjahr 2010 einen Gewinn von 67 Millionen Euro. Ihre Bilanzsumme beläuft sich auf 251 Milliarden Euro.

ulz/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
senfwassertrinker 29.10.2010
1. Billig ...
Zitat von sysopLandesbank zu verkaufen: Nach Aussage des Veräußerungsbevollmächtigten Friedrich Merz sind mehrere Investoren daran interessiert, die marode WestLB zu übernehmen. Das Institut muss nach Auflagen der*EU spätestens Ende 2011 einen neuen Eigner haben. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,726012,00.html
Habt Ihr nur noch Praktikanten in der "Onlineredaktion"? Was sollen die nervigen "*" in den Aufmachern?
Pandora0611 29.10.2010
2. Für 1 symbolischen Euro
Zitat von sysopLandesbank zu verkaufen: Nach Aussage des Veräußerungsbevollmächtigten Friedrich Merz sind mehrere Investoren daran interessiert, die marode WestLB zu übernehmen. Das Institut muss nach Auflagen der*EU spätestens Ende 2011 einen neuen Eigner haben. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,726012,00.html
würde ich (Privatinvestor) auch die WestLB kaufen. Allerdings nur unter der Bedingung, daß ich vom Staat mit 142Mrd€ "subventioniert" werde; die WestLB ist doch "systemrelevant"?
wika 29.10.2010
3. Ja, wir sind auf dem richtigen Weg…
…und jetzt noch *die EZB zur Bürger- und Direktbank umbauen* … Link (http://qpress.de/2010/08/06/ezb-wird-zur-burger-und-direktbank/) …dann kommt auch die Wirtschaft wieder richtig in Schwung, wenn endlich die Konsumenten sich das Geld für 0-1% direkt dort abholen können, ohne noch 4-20% Aufschlag für die Kredite an die Banken zahlen zu müssen. Die Funktion der Banken, außer als Absauginstrument der Hochfinanz ist ja ohnehin umstritten und trotz der vielfältigen Rettungspakete durch den Bürger werden ja auch die Kredite nicht billiger. Wäre ja eigentlich das Mindeste gewesen, als Anerkennung für die freundliche Rettung durch den kleinen Mann. Aber die Banken werden ja nicht umsonst liebevoll „Sozialhilfeadel II“ genannt. Da gehen die Anträge schneller und die Unterstützungsbeträge sind gleich schon mal im Milliardenbereich … ein Zustand von dem der Hartzie träumt! Auch die Erholungsmöglichkeiten für diese Klientel in „Bad Bank“ sind viel besser als die Zuzahlversorgung für den Durchschnittsmenschen. Sollte man sich also auch bei der WestLB (als Steuerzahler) nochmals bedanken, dass sie sich beim Kauf von toxischen Papieren wohl nicht hinreichend zurückgehalten hat. Tja, wozu hat man denn sonst die Bürger?
Pandora0611 30.10.2010
4. Schöner fliegen-WestLB
Zitat von wika…und jetzt noch *die EZB zur Bürger- und Direktbank umbauen* … Link (http://qpress.de/2010/08/06/ezb-wird-zur-burger-und-direktbank/) …dann kommt auch die Wirtschaft wieder richtig in Schwung, wenn endlich die Konsumenten sich das Geld für 0-1% direkt dort abholen können, ohne noch 4-20% Aufschlag für die Kredite an die Banken zahlen zu müssen. Die Funktion der Banken, außer als Absauginstrument der Hochfinanz ist ja ohnehin umstritten und trotz der vielfältigen Rettungspakete durch den Bürger werden ja auch die Kredite nicht billiger. Wäre ja eigentlich das Mindeste gewesen, als Anerkennung für die freundliche Rettung durch den kleinen Mann. Aber die Banken werden ja nicht umsonst liebevoll „Sozialhilfeadel II“ genannt. Da gehen die Anträge schneller und die Unterstützungsbeträge sind gleich schon mal im Milliardenbereich … ein Zustand von dem der Hartzie träumt! Auch die Erholungsmöglichkeiten für diese Klientel in „Bad Bank“ sind viel besser als die Zuzahlversorgung für den Durchschnittsmenschen. Sollte man sich also auch bei der WestLB (als Steuerzahler) nochmals bedanken, dass sie sich beim Kauf von toxischen Papieren wohl nicht hinreichend zurückgehalten hat. Tja, wozu hat man denn sonst die Bürger?
Ich kann nur hoffen, daß nach der "feindlichen Übernahme", "schöner fliegen, WestLB" weiterhin bestehen bleibt. Wie sollen denn sonst unsere "Honoratioren" zu ihrer Ferieninsel kommen?; das wäre ja "unmenschlich"!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.