Marode Landesbank Merz meldet "hochwertige" Angebote für WestLB

Es ist kein allzu attraktives Kaufobjekt, Interessenten gibt es dennoch: Kurz vor Ablauf der Bieterfrist meldet der Verkaufsbeauftragte Friedrich Merz mehrere Gebote für die angeschlagene WestLB. Eine Zerschlagung der Landesbank ist damit aber nicht vom Tisch.

WestLB-Zentrale in Düsseldorf: Wann kommt ein neuer Eigentümer?
dpa

WestLB-Zentrale in Düsseldorf: Wann kommt ein neuer Eigentümer?


Düsseldorf - Am Dienstag muss die Führung der WestLB in Brüssel antreten: Die EU-Kommission möchte wissen, wie die Landesbank ihre Bilanzsumme reduzieren will, wie künftig ein erfolgreiches Geschäftsmodell aussehen soll - und wann ein neuer Eigentümer gefunden ist.

Zumindest auf die letzte Frage könnte es offenbar eine Antwort geben. Der Verkaufsbeauftragte und frühere CDU-Fraktionschef Friedrich Merz teilte mit, er habe mehrere "qualitativ hochwertige Kaufangebote" für die Bank erhalten. Diese Angebote würden nun von der Investmentbank Morgan Stanley geprüft, bewertet und den Eigentümern übermittelt.

Insgesamt vier Bieter hatten sich zuletzt für die WestLB interessiert. Merz machte keine Angaben dazu, ob noch alle vier ursprünglichen Bieter im Rennen sind - oder ob sich einzelne Kaufinteressenten zurückgezogen haben. In Finanzkreisen wurde spekuliert, dass Finanzinvestoren wie LoneStar, Apollo oder Flowers zu den potentiellen Käufern gehören.

Die Bieter hatten in den vergangenen Wochen Gelegenheit bekommen, tieferen Einblick in die Zahlen der Bank zu nehmen. Sie hätten Interesse an einem Erwerb der gesamten Landesbank bekundet, hieß es in der Erklärung von Merz. Allerdings sind auch die neuen Offerten nicht bindend.

Die WestLB galt bereits vor der Finanzkrise als angeschlagen, ihre Lage hatte sich im Verlauf der Krise aber noch verschlimmert. Die EU-Kommission hatte eine Privatisierung bis Ende dieses Jahres verlangt.

Für den Fall, dass ein Verkauf der Bank doch noch scheitern sollte, bereiten die WestLB-Eigentümer derzeit auch ein Konzept für eine Zerschlagung der Bank vor. Dabei würde die WestLB zu einer reinen Verbundbank für die Sparkassen schrumpfen und sich künftig auf das Firmenkundengeschäft sowie die Funktion als Zentralbank der nordrhein-westfälischen Sparkassen konzentrieren.

dab/DAPD/dpa-AFX/AFP



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nihil novi 12.02.2011
1. Gibt es auch schon Kaufinteressenten
für die völlig marode Privatbank HRE? Oder zahlen wir da als Steuerzahler immer munter weiter? Bei der völlig maroden Privatbank IKB haben wir ja schon mir rund 20 Milliarden Miesen abgeschlossen. Da war auch Merz der Verkäufer. Ich fürchte auch bei der von Rüttgers völlig heruntergewirtschafteten West LB wird es nur einen Gewinner geben, Friedrich, "mehr Kapitalismuns (für Ihn) wagen" Merz. Die CDU und Ihre Adlaten kostet den Steuerzahler unglaubliche Milliarden und der SPON schadroniert nur. Schade, schade...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.