Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Fast-Food-Ketten: McDonald's und KFC stoppen Verkauf von Ekelfleisch in China

McDonald's-Filiale in Peking (Archivbild): Einer von vielen Lebensmittelskandalen Zur Großansicht
REUTERS

McDonald's-Filiale in Peking (Archivbild): Einer von vielen Lebensmittelskandalen

Ein Zulieferer von McDonald's und anderen Fast-Food-Ketten in China soll Gammelfleisch an sie verkauft haben. Nun stoppten die Unternehmen das Geschäft mit dem Lieferanten.

Peking - Ein Lebensmittelskandal erfasst McDonald's Chart zeigen, Kentucky Fried Chicken (KFC) und Pizza Hut in China. Die Unternehmen sollen von einem Zulieferer abgelaufenes Fleisch bekommen haben. Ein Fernsehbeitrag hatte aufgedeckt, dass das Haltbarkeitsdatum in einer Fabrik umetikettiert wurde, wie unter anderem die Nachrichtenagenturen Bloomberg und AP berichten.

Die Verwendung des Fleisches des Zulieferers sei sofort gestoppt worden, teilten die Unternehmen mit. Die offizielle chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, dass die Behörden gegen den Lieferanten ermittelten. Der neue Skandal ist einer von vielen Lebensmittelskandalen in China.

Der TV-Sender Dragon TV hatte am Sonntag berichtet, dass das Unternehmen Husi abgelaufenes Rind- und Hähnchenfleisch umverpackt und neu etikettiert hätte. Die Firma war auf Anfrage der Agentur AP nicht zu einer Stellungnahme bereit. McDonald's und Yum Brands, zu denen die Ketten KFC und Pizza Hut gehören, teilten in separaten Statements mit, dass sie den Fall ihrerseits ebenfalls untersuchten. "Lebensmittelsicherheit hat höchste Priorität für uns", schrieb McDonald's.

yes

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ist es bei uns
Luna-lucia 21.07.2014
Zitat von sysopREUTERSEin Zulieferer von McDonald's und anderen Fast-Food-Ketten in China soll Gammelfleisch an sie verkauft haben. Nun stoppten die Unternehmen das Geschäft mit dem Lieferanten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/mcdonald-s-in-china-ekelfleisch-von-zulieferer-bekommen-a-982042.html
sooooooviel anders? Wen man sich z.B. diese Dönerspiese anguckt. Glaubt jemand, dass die "Tagesreste" am Abend, weggeworfen werden? Neeee, oder?! Die werden bei, oder in Dönerbuden, eingefroren, und weiter verwendet. Also, wieder aufgetaut ... und wenn dann ein Magen rebelliert? Wo kommt’s her?
2. Ohne es zu wissen
spon-facebook-1816411385 21.07.2014
Zitat von sysopREUTERSEin Zulieferer von McDonald's und anderen Fast-Food-Ketten in China soll Gammelfleisch an sie verkauft haben. Nun stoppten die Unternehmen das Geschäft mit dem Lieferanten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/mcdonald-s-in-china-ekelfleisch-von-zulieferer-bekommen-a-982042.html
Wie viel Gammelfleisch überall unbewußt in die Münder der Fleischfreunde landet, das will man nicht wissen.
3. Und wenn...
Walther Kempinski 21.07.2014
Und wenn der Zulieferer auch noch ein "Ökosiegel" aufs Fleisch geklebt hätte, hätten wir jetzt einen allnatura Skandal. Der Fokus liegt mir hierbei zu sehr auf den getäuschten Käufern, nicht beim Zulieferer der das Fleisch ja strafbar umetikettiert hat.
4. Lebensmittelsicherheit
extremepa 21.07.2014
wenn Lebensmittelsicherheit wirklich so hohe Priorität für McDonalds hätte, käme es gar nicht zu solch einem Vorfall. Ich glaube im Gegenteil, denen ist völlig egal, was sie verkaufen. Hauptsache, der Rubel rollt und man lässt sich nicht ertappen .
5. Hygiene
abby_thur 21.07.2014
Zitat von Luna-luciasooooooviel anders? Wen man sich z.B. diese Dönerspiese anguckt. Glaubt jemand, dass die "Tagesreste" am Abend, weggeworfen werden? Neeee, oder?! Die werden bei, oder in Dönerbuden, eingefroren, und weiter verwendet. Also, wieder aufgetaut ... und wenn dann ein Magen rebelliert? Wo kommt’s her?
Das ist aber doch nicht schlimm. Wenn die Reste ordentlich verstaut und gelagert werden gibt es da keine Probleme
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: