McDonald's in Japan Pommes? Sind fast aus!

Notfallplan bei McDonald's in Japan: Die Filialen verkaufen dort momentan nur kleine Pommes-Portionen. Grund ist ein Streik der Hafenarbeiter an der US-Westküste.

Liefer-Scooter bei McDonald's in Tokio: Luftbrücke für Pommes?
REUTERS

Liefer-Scooter bei McDonald's in Tokio: Luftbrücke für Pommes?


Tokio - Japaner, die in der Vorweihnachtszeit bei McDonald's einen großen Hunger mit Pommes stillen wollen, müssen dort wohl mehrere Packungen nacheinander bestellen. Denn die dortigen Filialen der Schnellrestaurant-Kette verkaufen nur noch kleine Portionen. Das Unternehmen sehe sich dazu gezwungen, weil es wegen eines Bummelstreiks von Hafenarbeitern an der US-Westküste nicht genug Kartoffeln geliefert bekomme, teilte das Unternehmen mit.

Ohne diese Rationierung würde McDonald's Gefahr laufen, dass Pommes frites in einigen japanischen Filialen komplett ausgehen könnten, sagte eine Sprecherin laut Nachrichtenagentur Reuters. Zwar seien mehr als tausend Tonnen auf dem Luftweg und weitere 1600 Tonnen aus anderen Häfen angefordert worden, doch das reiche nicht aus, um die normale Versorgung sicherzustellen, teilte das Unternehmen mit.

Deshalb würden auf der Speisekarte und in den Menüs nur kleine Portionen Pommes frites angeboten. Es handele sich nach Angaben des Unternehmens aber um eine vorübergehende Maßnahme, solange die Tarifverhandlungen in den Häfen der US-Westküste andauerten, die sich auf die Schiffslieferungen nach Japan auswirkten.

McDonald's unterhält in Japan rund 3000 Filialen. Die Restaurants mussten in diesem Jahr bereits eine Hühnerfleisch-Knappheit verkraften. Grund waren damals Hygienemängel bei einem Zulieferer in China.

bos/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.