Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Media Markt: Ex-Deutschland-Chef muss fünf Jahre in Haft

Hohe Strafe für den früheren Chef von Media Markt: Michael Rook muss für mehr als fünf Jahre ins Gefängnis. Dem Urteil zufolge nahm der Manager von einem Unternehmer für Aufträge Schmiergeld an.

Augsburg - Der frühere Deutschland-Chef von Media Markt muss für fünf Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Mit diesem Urteil gegen den Manager Michael Rook blieb die Wirtschaftskammer des Augsburger Landgerichts am Freitag leicht unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die den Mann fünf Jahre und neun Monate in Haft sehen wollte.

Der 48-Jährige und ein ehemaliger Regional-Manager des Elektronikhändlers wurden nach Überzeugung der Kammer von einem ebenfalls verurteilten Unternehmer für Aufträge geschmiert. Der Unternehmer wollte seine Mitarbeiter in Media-Markt-Filialen DSL-Verträge an den Mann bringen lassen. Die beiden Manager hätten rund zwei Millionen Euro Schmiergeld unter sich aufgeteilt, sagte Natale. Insgesamt seien zwischen 2006 und 2011 etwa vier Millionen Euro geflossen.

Rook hatte die Vorwürfe bis zum Schluss vehement bestritten. Seine Anwälte kritisierten, das Urteil sei "auf skandalöse Weise" zustande gekommen und beruhe auf einer "grob fehlerhaften Beweiswürdigung". Sie hatten einen Freispruch gefordert. Verteidigung und Staatsanwaltschaft können gegen das Urteil Revision zum Bundesgerichtshof einlegen.

Der Ex-Regional-Manager muss wegen Bestechlichkeit für vier Jahre und neun Monate hinter Gitter. Er hatte Rook schwer belastet, indem er angab, sich das in bar gezahlte Schmiergeld zur Hälfte mit diesem geteilt zu haben. "Die Kammer musste sich mit der Frage auseinandersetzen: Wer lügt und wer sagt die Wahrheit?", sagte Richter Natale. Am Ende stand für die Kammer fest: Es ist Rook, der lügt. "Ohne Zweifel" habe er an den Bargeldzahlungen teilgehabt. Den Unternehmer schickte die Kammer für vier Jahre und drei Monate ins Gefängnis.

ssu/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Immer wieder erstaunlich...
juergw. 21.12.2012
Zitat von sysopHohe Strafe für den früheren Chef von Media Markt: Michael Rook muss für mehr als fünf Jahre ins Gefängnis. Dem Urteil zufolge nahm der Manager von einem Unternehmer für Aufträge Schmiergeld an. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/media-markt-ex-deutschlandchef-muss-fuenf-jahre-in-haft-a-874391.html
die Teutsche Justizia.Wird jemand zusammen getreten oder wie in Berlin eine Frau von vier Jungs vergewaltigt gibt es Bewährung.Wer schmiert geht in den Bau ???
2. Total Gaga!!!
menne61 21.12.2012
Für Totschlag, schweren Raub mit Todesfolge, bei Verkehrsunfällen unter Drogen mit Todesfolge gibt es Bewährung und fürs Schmieren 6 Jahre Haft. Wo bleiben da Middelhoff, Wulff, Ackermann und Co.? Verschwinden die für Jahre hinter Gittern? Mitnichten, die bekommen noch Millionen Abfindungen und Ehrensold.
3. noch nie gehört
Hank the voice 21.12.2012
das ein Politiker für ein ähnliches Vergehen ähnlich bestraft wurde....
4. Ich habe vor 50 Jahren
frustrierter Wähler 21.12.2012
Zitat von menne61Für Totschlag, schweren Raub mit Todesfolge, bei Verkehrsunfällen unter Drogen mit Todesfolge gibt es Bewährung und fürs Schmieren 6 Jahre Haft. Wo bleiben da Middelhoff, Wulff, Ackermann und Co.? Verschwinden die für Jahre hinter Gittern? Mitnichten, die bekommen noch Millionen Abfindungen und Ehrensold.
in der Schule gelernt, dass unser Recht aus der kaiserlichen Zeit stammt und die Reichen sich schützen wollten. Darum ist Körperverletzung und Totschlag nicht so schlimm. Aber wehe dabei wird dem Opfer 1ct abgenommen, dann ist es Raub und wird viel mehr bestraft. Allerdings ist mir unklar, warum hier die Strafe so hoch ist. Wurde Mediamarkt finanziell geschädigt?
5.
Dwyrill 21.12.2012
Zitat von frustrierter Wählerin der Schule gelernt, dass unser Recht aus der kaiserlichen Zeit stammt und die Reichen sich schützen wollten. Darum ist Körperverletzung und Totschlag nicht so schlimm. Aber wehe dabei wird dem Opfer 1ct abgenommen, dann ist es Raub und wird viel mehr bestraft. Allerdings ist mir unklar, warum hier die Strafe so hoch ist. Wurde Mediamarkt finanziell geschädigt?
MediaMarkt ist dadurch ein Schaden von rund 50 Mio entstanden.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: