Kapitalreserven Mehrheit der US-Großbanken besteht Stresstest

Die Mehrzahl der US-Großbanken verfügt selbst im Fall einer drastischen Verschlechterung der Wirtschaftslage über ausreichend Kapital. Das ergab der jüngste Stresstest der amerikanischen Notenbank. Vier von 19 Instituten bestanden die Probe jedoch nicht.

Börse in der New Yorker Wallstreet: Aktien schießen nach Stresstest-Bekanntgabe hoch
DPA

Börse in der New Yorker Wallstreet: Aktien schießen nach Stresstest-Bekanntgabe hoch


Washington - Eigentlich sollten die mit Spannung erwarteten Ergebnisse erst am Donnerstag veröffentlicht werden, doch die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) rückte schon vor Börsenschluss am Dienstagabend mit den positiven Nachrichten heraus: Die überwiegende Mehrheit der US-Großbanken verfügt der Fed zufolge auch bei einer gravierenden Verschlechterung der Wirtschaftslage über genügend Kapital.

15 der 19 Großbanken hätten ausreichende Rücklagen, teilte die Notenbank bei Vorlage der jährlichen Banken-Stresstests mit. Darunter sind Häuser wie Goldman Sachs, JP Morgan und Bank of America, die auch weiter eigene Aktien zurückkaufen und ihre Dividende anheben dürfen.

Vier große Kreditinstitute seien allerdings an dem Stresstest-Szenario gescheitert. Sie hätten nicht ausreichendes Kapital nachweisen können, um eine weitere Finanzkrise zu überstehen, hieß es. Die Geldhäuser, die die Kapitalanforderungen der Notenbank nicht erfüllten, sind die Citigroup, die Suntrust Banks, Ally Financial sowie der Versicherungsriese Metlife.

Aus den Unterlagen der Fed ergibt sich, dass die Citigroup ihre Reserven zu stark anzapfen wollte und deshalb den Test ganz knapp nicht schaffte. Die Citigroup erklärte am Abend, man werde der Fed noch in diesem Jahr einen geänderten Kapitalplan vorlegen. Das Institut hatte während der letzten Finanzkrise vom Staat gerettet werden müssen. Fällt eine Bank beim Stresstest durch, kann die Fed beispielsweise anordnen, dass sie neues Kapital aufnimmt oder ihre Ausgaben begrenzt.

In dem fiktiven Stresstest wird ein Szenario gezeichnet, das noch weit über die vergangene Krise hinausgeht: So unterstellt die Fed unter anderem, dass die Aktienkurse um die Hälfte einbrechen, dass die Häuserpreise um 21 Prozent schmelzen und dass die Arbeitslosenquote auf 13 Prozent hochschnellt. Zum Vergleich: Momentan liegt die Quote bei 8,3 Prozent, Höchststand in der Rezession waren 9,9 Prozent.

Mit dem Test soll die Widerstandskraft der Banken gegen Schocks am Finanzmarkt geprüft werden. Es soll sichergestellt werden, dass die Banken genug Geld für magere Zeiten auf der hohen Kante haben. Das scheint der Fall. Im Jahr 2009 waren noch die Hälfte der Institute durchgefallen.

Dow Jones auf höchstem Stand seit vier Jahren

Alle Kreditinstitute hätten nach der Finanzkrise 2008 ihre Kapitalreserven erhöht, teilte die Fed mit. Anfang 2009 summierte sich das Kapitalpolster der 19 Finanzkonzerne demnach auf 420 Milliarden Dollar, Ende 2011 waren es 759 Milliarden Dollar. Der Anstieg lag allerdings auch daran, dass die Fed als Aufsichtsbehörde peinlichst darauf geachtet hat, dass die Banken ihre Ausgaben zügeln und etwa die Ausschüttung von Dividenden einschränken.

Die teilweise bereits während der Handelszeit an der Wall Street verbreiteten guten Nachrichten vom Stresstest ließen die Bankaktien zeitweise nach oben schießen: JPMorgan Chase Chart zeigen legte bis Börsenschluss 7 Prozent zu, die Bank of America Chart zeigen und Goldman Sachs Chart zeigen stiegen um 6 Prozent, Morgan Stanley Chart zeigen gewann 4 Prozent. Die Citigroup Chart zeigen legte 6,3 Prozent zu, nachbörslich gaben die Papiere 5,2 Prozent wieder ab.

Analysten zeigten sich dennoch ernüchtert von den Ergebnissen. "Es ist ziemlich schlecht, dass vier Banken durchgefallen sind", sagte Kathy Lien, Direktorin bei GFT Forex. "Citi und andere von den größeren - es sieht nicht gut aus für den Bankensektor." Damit werde der jüngsten Kursrally an den US-Aktienmärkten wohl erstmal etwas die Luft genommen werden. Anton Schutz von Mendon Capital sagte, der Stresstest sei nicht danach ausgerichtet gewesen, Banken durchfallen zu lassen. Vielmehr sollte Vertrauen aufgebaut werden.

Der Dow Jones Index Chart zeigen erreichte am Dienstag den höchsten Stand seit mehr als vier Jahren. Die steigende Risikofreude der Anleger trieb den weltweit bekanntesten Aktienindex um 1,68 Prozent auf 13.177 Punkte nach oben. Der S&P 500 gewann 1,81 Prozent auf 1395 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq Chart zeigen rückte der Composite Index 1,88 Prozent auf 3039 Punkte vor. Zuletzt hatte der Index Ende 2000 über der Marke von 3000 Zählern notiert.

lgr/dpa/dapd/Reuters

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
herr_kowalski 13.03.2012
1. Da lachen ja die Hühner:
Zitat von sysopDPADie Mehrzahl der US-Großbanken verfügt selbst im Fall einer drastischen Verschlechterung der Wirtschaftslage über ausreichend Kapital. Das ergab der jüngste Stresstest der amerikanischen Notenbank. Vier von 19 Instituten bestanden die Probe jedoch nicht. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,821189,00.html
bis die Kreditkartenblase platzt. Alle diese Billionen ( in USA trillions ) immer noch in den Büchern stehenden und nie teilabgeschriebenen Forderungen platzen in absehbarer Zeit. Pfft alles den Bach runter. Toller Streestest.
xdalarionx 14.03.2012
2.
Zitat von sysopDPADie Mehrzahl der US-Großbanken verfügt selbst im Fall einer drastischen Verschlechterung der Wirtschaftslage über ausreichend Kapital. Das ergab der jüngste Stresstest der amerikanischen Notenbank. Vier von 19 Instituten bestanden die Probe jedoch nicht. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,821189,00.html
Müsste es nicht eher heißen: "21% der US-Großbanken bestehen den jüngsten Stresstest nicht, was nun..." Gruß, Dalarion
bmehrens 14.03.2012
3. Ja, klar..GLÜCKWUNSCH!!
Zitat von sysopDPADie Mehrzahl der US-Großbanken verfügt selbst im Fall einer drastischen Verschlechterung der Wirtschaftslage über ausreichend Kapital. Das ergab der jüngste Stresstest der amerikanischen Notenbank. Vier von 19 Instituten bestanden die Probe jedoch nicht. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,821189,00.html
..Eigentümer der FED sind die amerikanischen Banken - man man hat sich selbst einen Blankoscheck ausgestellt.
Dragona 31.03.2012
4.
Zitat von sysopDPADie Mehrzahl der US-Großbanken verfügt selbst im Fall einer drastischen Verschlechterung der Wirtschaftslage über ausreichend Kapital. Das ergab der jüngste Stresstest der amerikanischen Notenbank. Vier von 19 Instituten bestanden die Probe jedoch nicht. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,821189,00.html
Beim jüngsten Stresstest ging man davon aus, dass die Marktzinsen niedrig, der Leitzins nahe null und die Verzinsung10-jähriger US-Staatsanleihen unter 2% bliebe. Sind das haltbare Annahmen? Die Zinssätze lagen im historischen Durchschnitt bei 6%. Und bei diesem Zinssatz würde jede große US-Bank Bankrott gehen! Es ist aber auch eine Bankrotterklärung des Spiegels und der meisten anderen Medien, wenn dieses "kleine Detail" übersehen wird.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.