Quartalszahlen: Microsoft macht zum ersten Mal Verluste

Software-Gigant Microsoft meldet das erste negative Quartalsergebnis seit seinem Börsengang 1986. Der Konzern hat in den vergangenen Monaten rund 400 Millionen Euro Verlust gemacht, wegen einer Abschreibung in Milliardenhöhe. Google konnte seinen Gewinn im gleichen Zeitrum um elf Prozent steigern.

Microsoft-Logo (in Las Vegas): 400 Millionen Euro Verlust Zur Großansicht
DPA

Microsoft-Logo (in Las Vegas): 400 Millionen Euro Verlust

Redmond/Mountain View - Ein Fehlkauf aus dem Jahr 2007 reißt ein Loch in Microsofts makellose Bilanz: Der US-Softwarekonzern hat zum ersten Mal seit seinem Börsengang im Jahr 1986 Verluste gemacht, in Höhe von 492 Millionen Dollar (401 Millionen Euro).

Grund ist eine milliardenschwere Wertberichtigung, die Microsoft schon vor einigen Wochen angekündigt hatte: Mehr als sechs Milliarden Dollar muss das Unternehmen auf die Werbefirma Aquantive abschreiben. Die Übernahme aus dem Jahr 2007 hatte sich als gewaltiger Flop entpuppt.

Davon abgesehen entwickelte sich der Konzern positiv: Der Umsatz stieg um vier Prozent auf rund 18 Milliarden Dollar - ein Rekordwert, wie Konzernchef Steve Ballmer am Donnerstag betonte. Bereinigt um die Abschreibung und andere Sonderereignisse stieg der Gewinn im vierten Quartal auf insgesamt 6,93 Milliarden Dollar und damit um 12 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Allerdings musste Microsoft erneut Verluste im Online-Geschäft verbuchen. In dem nun abgeschlossenen Geschäftsjahr addierte sich das operative Minus des Bereichs mit der Abschreibung auf 8,12 Milliarden Dollar. Schon im Jahr davor hatte der Software-Gigant im Internet 2,66 Milliarden Dollar verloren.

Google steigert Gewinn um 11 Prozent

Online-Konkurrent Google konnte seine Position indes stärken. Trotz fallender Werbepreise im Internet hat das Unternehmen im zweiten Quartal seinen Gewinn um elf Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar (2,3 Milliarden Euro) erhöht. Der Umsatz stieg von April bis Juni gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 35 Prozent auf 12,2 Milliarden Dollar (9,9 Milliarden Euro), wie Google am Donnerstag mitteilte.

Die Zahlen waren die ersten nach dem Kauf des Mobilfunkunternehmens Motorola. Ohne die Kosten für den Erwerb des Handyherstellers wäre der Gewinn nach Unternehmensangaben noch höher ausgefallen.

usp/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ...den bestraft das Leben
janeinistrichtig 20.07.2012
Über Google bin ich zu diesem Artikel gekommen. Mein Betriebssystem fühlt sich an wie Win 6. Kann ich noch mal so jung sein wie damals? Und dann mein "Taschengeld" in ausgewählte Aktien investieren? Gar mit sog. harter Währung dabei? Und eine Bankkaufmann Lehre nebenbei machen? Und auf eine relativ ernstzunehmende/ernst zu nehmende Frau treffen?
2. Verluste?
mischpot 20.07.2012
Ist ja wohl nur eine Frage der Darstellung.
3. Was für ein Artikel!
restauradores 20.07.2012
Zitat von sysopEs ist das erste negative Quartalsergebnis seit dem Börsengang: Microsoft hat in den vergangenen Monaten rund 400 Millionen Euro Verlust gemacht - wegen einer Abschreibung in Milliardenhöhe. Online-Konkurrent Google konnte seinen Gewinn im gleichen Zeitrum um elf Prozent steigern. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,845422,00.html
Aufmacher/Reisser: "Microsoft macht zum ersten Mal Verluste" "Grund ist eine milliardenschwere Wertberichtigung, die Microsoft schon vor einigen Wochen angekündigt hatte:..." Dann: "Davon abgesehen entwickelte sich der Konzern positiv: Der Umsatz stieg um vier Prozent auf rund 18 Milliarden Dollar - ein Rekordwert..." 2/3 weniger Text und ein melodramatisches Bild und ich könnte denken ich lese die BILD! Microsoft geht es scheinbar im operativen Geschäft prächtig. Der Kauf der Firma war eine Fehleinschätzung (wie es anderen Firmen auch passiert), die Microsoft wohl leicht verkraftet. Der Aufreisser lässt aber schlimmste Entwicklungen vermuten. Oh Spiegel, wo bist du angekommen!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Microsoft
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
Fotostrecke
Microsoft: Von Flops in Serie und ganz großen Erfolgen

Marktanteile der Tech-Riesen
Suchmaschinen (Desktop)
Google 75,68%
Baidu 11,95%
Yahoo 5,92%
Bing 4,24%
Stand: Februar 2012, Quelle: Net Applications
Suchmaschinen (Mobil)
Google 88,35%
Yahoo 6,63%
Baidu 3,34%
Bing 1,08%
Stand: Februar 2012, Quelle: Net Applications
Browser (Desktop)
Microsoft Internet Explorer 58,35%
Firefox 23,72%
Chrome (Google) 11,50%
Safari (Apple) 4,15%
*weltweiter Marktanteil, erhoben auf der Webbrowser-Angabe, Stand: Januar 2012, Quelle: Net Applications
Browser (Mobil)
Safari (Apple) 54,03%
Opera Mini 21,42%
Android Browser 12,74%
Symbian 6,89%
*weltweiter Marktanteil, erhoben auf der Webbrowser-Angabe, Stand: Januar 2012, Quelle: Net Applications
Betriebssysteme (Desktop)
Windows 91,92%
Mac 6,92%
Linux 1,16%
*weltweit, erhoben auf der Webbrowser-Angabe zum user-agent Stand: Februar 2012, Quelle: Net Applications
Betriebssysteme (Mobil)
Android (Google) 49,7
iOS (Apple) 30,1
Symbian 6,9
RIM 2,1
Nokia 1,8
andere 9,4
Marktanteil an Smartphone-Betriebsystemen im März 2011 in Deutschland (%). Quelle: InMob Mobile Insights, Basis der Auswertung sind 518,7 Millionen inMobi-Werbeeinblendungen auf Mobilgeräten in Deutschland im März 2011 und 470,3 Millionen Werbeeinblendungen im Januar
Werbung
Umsatz gesamt* Umsatz Google* Anteil Google (in %)
Internet 72,842 36,531 50,15
Magazine 43,122 0
TV 184,29 0
Zeitungen 91,495 0
gesamt 458,385 36,531 7,97
*Werbeumsätze 2011, weltweit in Mrd. Dollar, veröffentlicht von ZenithOptimedia 15. März 2012, Googles Werbeumsatz im Jahr 2011
Webnutzer
Angebot Unique Visitors (Mio.) Ø-Stunden
Webnutzer gesamt 366,8 26,75
Google 333,4 3.,14
Microsoft 270,8 3,22
Facebook 240,0 5,43
Wikimedia 161,3 0,22
Yahoo 141,0 1,23
eBay 107,6 0,99
Amazon 91,4 0,27
Top 30 Online Portale in Europa nach Gesamtzahl der Unique Visitors. Mai 2011, Internetnutzer in Europa, Alter 15+, Zuhause und am Arbeitsplatz; Quelle: comScore Media Metrix