Milliarden-Klage: Madoff-Treuhänder fordert Schadensersatz von HSBC

Gigantische Beträge erschwindelte Bernard Madoff von seinen Anlegern. Sein Treuhänder verklagt nun bereits die dritte Großbank auf Schadensersatz in Milliardenhöhe: Die britische HSBC soll das betrügerische System mit am Laufen gehalten haben.

HSBC-Filiale in Genf: Schadensersatz Klage in Milliardenhöhe Zur Großansicht
AFP

HSBC-Filiale in Genf: Schadensersatz Klage in Milliardenhöhe

New York - Erst die Schweizer UBS, dann die US-Bank JPMorgan - und nun die britische HSBC Holdings Chart zeigen: Der Treuhänder des Finanzbetrügers Bernard Madoff fordert von der dritten namhaften Großbank Schadensersatz in Milliardenhöhe. Mindestens neun Milliarden Dollar soll die HSBC bezahlen, verlangt Konkursverwalter Irvin Picard, der den von Madoff geschädigten Anlegern zu ihrem Geld verhelfen will.

Die HSBC habe das Madoff-Schneeballsystem mit am Laufen gehalten, begründete Picard seinen Schritt. Auch der UBS Chart zeigen und JPMorgan Chase Chart zeigen hatte er vorgeworfen, Warnzeichen ignoriert und an den Betrügereien mitverdient zu haben. Die Banken verwalteten Fonds für Madoff, über ihre Konten floss das Geld der betrogenen Anleger.

Am 11. Dezember ist es zwei Jahre her, dass der gigantische Betrug aufflog und der einst hoch angesehene Finanzjongleur Madoff festgenommen wurde. Bis zu diesem Datum muss Picard alle Ansprüche anmelden, sonst verjähren sie. Die komplette Schadenssumme zurückzubekommen, scheint allerdings unmöglich: Von den rund 65 Milliarden Dollar war am Ende nicht mehr viel übrig.

Madoff hatte über Jahre Geld von Investoren eingesammelt und die Ausschüttungen mit den Beiträgen immer neuer Anleger bezahlt. In der Finanzkrise brach das System zusammen - der größte Betrugsfall der Finanzgeschichte wurde offenbar. Ein Gericht verurteilte den heute 72-Jährigen im Juni 2009 zu 150 Jahren Gefängnis. Die Strafe sitzt er in einem Bundesgefängnis in North Carolina ab.

hut/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Wirtschaftskriminalität
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Bernard Madoff: Der XXL-Betrüger und seine Promi-Opfer