Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Streit über Kreditvergabe: Postbank-Aktionäre verklagen Deutsche Bank

Von manager-magazin-Redakteur Tim Bartz

Postbank-Filiale: Regierte die Deutsche Bank bereits durch, als sie noch Minderheitseigner war? Zur Großansicht
DPA

Postbank-Filiale: Regierte die Deutsche Bank bereits durch, als sie noch Minderheitseigner war?

Es geht um Forderungen in Milliardenhöhe: Mehrere Aktionäre der Postbank haben die Deutsche Bank verklagt. Sie wollen nachträglich mehr Geld für die Übernahme der früheren Post-Tochter.

Der Kauf der Postbank durch die Deutsche Bank vor sieben Jahren hat ein juristisches Nachspiel: Mehrere Altaktionäre des Bonner Instituts haben die Noch-Mutter vor dem Frankfurter Landgericht verklagt, um nachträglich mehr Geld für die Übernahme zu bekommen.

Der vom Konzern entsandte Aufsichtsrat Werner Steinmüller (61) habe als Kreditausschusschef frühzeitig und massiv im Stile eines Mehrheitseigners in die Kreditvergabe der Postbank eingegriffen, bemängeln die Kläger. Dabei hielt die Deutsche Bank anfangs nur gut 29 Prozent der Aktien, für die sie der Postbank-Mutter Post AG 57,25 Euro gezahlt hatte. Den Rest erwarb sie später und deutlich günstiger: Wegen der Finanzkrise hatte sie den Preis nachverhandeln können.

Kläger-Anwalt Wolfgang Schirp (50) will nun nachweisen, dass der Konzern bereits durchregierte, als er noch Minderheitseigner war. Interne Dokumente, die dem manager magazin vorliegen, stützen seine Argumentation. Folgt ihm das Gericht und weist der Deutschen Bank sogenanntes "acting in concert" nach, hätten die Postbank-Aktionäre Nachzahlungsansprüche in Höhe der Differenz zwischen dem anfangs und dem später gezahlten Preis - maximal bis 1,6 Milliarden Euro. Das Verfahren beginnt 2016.

Deutsche Bank und Postbank wollten die Informationen nicht kommentieren.

Lesen Sie mehr über die Klage der Aktionäre in der Dezember-Ausgabe des manager magazin (Nr. 12/2015). Das aktuelle Heft (und die nächste Ausgabe) können Sie hier im Vorteilsangebot bestellen. Hier können Sie in der digitalen Ausgabe des manager magazin stöbern.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Trifft den Richtigen!
movfaltin 18.11.2015
Gut so! Immer drauf auf diese widerliche Deutsche Bank! Ist nur zu unterstützen. Und irgendwann sollte man auch mal bedenken, wie nachhaltig denn ein solches Bankensystem (systemisch) überhaupt sein kann. Okay, da braucht es nicht viel Nachdenken, aber ich lasse die Antwort hier einmal offen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: