Milliarden-Übernahme Google kauft Mobilsparte von Motorola

Jetzt macht Google richtig Ernst mit seiner Mobilfunk-Offensive: Der Suchmaschinenkonzern und Schöpfer des Handy-Betriebssystems Android kauft dem US-Konzern Motorola die Mobiltelefon-Sparte ab - für umgerechnet 8,8 Milliarden Euro.

Motorola Xoom: Auf dem Tablet kommt Googles Betriebssystem Android zum Einsatz
REUTERS

Motorola Xoom: Auf dem Tablet kommt Googles Betriebssystem Android zum Einsatz


New York - Google Chart zeigen will seinem Smartphone-Betriebssystem Android ordentlich Auftrieb geben: Der Internetriese übernimmt Motorola Mobility, die traditionsreiche Mobilfunksparte von Motorola Chart zeigen. Dafür zahlt Google 40 Dollar pro Aktie in bar, ein Aufpreis von 63 Prozent zum Schlusspreis von Freitag. Die Wettbewerbshüter müssen den Deal noch genehmigen, der bis zum Jahresende abgeschlossen sein soll.

Anleger reagierten optimistisch auf die geplante Übernahme: Die Motorola-Aktie schnellte vorbörslich um 59 Prozent in die Höhe. Google-Papiere gaben 2,8 Prozent nach. Das Unternehmen gab im Unternehmens-Blog bekannt, dass Android trotz des Deals für andere Hersteller verfügbar sein werde. Motorola würde weiterhin Lizenznehmer sein. "Motorola Mobilitys starke Bindung an Android hat dafür gesorgt, dass beide Unternehmen einfach zueinander passen", erklärte Googles CEO Larry Page.

Motorola verfügt über großes Patent-Arsenal

Google will mit dem Zukauf seine von Patentklagen belagerten Plattform Android für Smartphones und Tablet-Computer stärken. Motorola spielt schon seit Jahren keine führende Rolle in der Branche. Unter dem Druck asiatischer Konkurrenten wie Samsung oder LG schwand der Anteil am Mobilfunk-Markt schnell und lag zuletzt nur noch bei 2,4 Prozent. Allerdings verfügt der Mobilfunk-Pionier über eines der umfangreichsten Patent-Arsenale. Vor wenigen Wochen hatte Google den Bieterwettstreit um das Patent-Portfolio des gescheiterten Mobilfunk-Ausrüsters Nortel an Rivalen wie Apple und Microsoft verloren.

Der Zukauf von Motorola werde das Patent-Portfolio von Google stärken, schrieb denn auch Page selbst in einem Blog-Eintrag. "Das wird es uns ermöglichen, Android besser vor wettbewerbsfeindlichen Bedrohungen von Microsoft, Apple und anderen Unternehmen zu schützen", betonte er.

Motorola hatte sein Mobilfunk-Geschäft im Januar aufgespalten. Das Unternehmen trennte dabei die Handy- von der Infrastruktur-Sparte, die mittlerweile von Nokia Siemens Networks übernommen wurde.

dis/dpa/AFP/Reuters

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 62 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
barrtioz 15.08.2011
1. Dann wohl kein Windows Phone 7
Tja, damit scheint es wohl kein Windows Phone 7 auf den Motorola Smartphones zu geben, schade eigentlich.
güntersch 15.08.2011
2. Wie heißt denn das Teil dann?
Wie heißt denn das Teil dann? Etwa Googelrola?
kieselgur-kid 15.08.2011
3. Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!
Eine gute Nachricht. Vielleicht kommt doch mal ein Motorola-Nexus raus. Nach dem Milestone-Desaster mit unterirdisch schlechten Updates bei gesperrtem Bootloader beim Milestone wollte ich mir eigentlich nie mehr im Leben ein Motorola-Handy kaufen. Vielleicht revidiere ich diese Ansicht. Mal sehen, wie sie sich entwickeln.
cor 15.08.2011
4. Wieso "schade"?
Zitat von barrtiozTja, damit scheint es wohl kein Windows Phone 7 auf den Motorola Smartphones zu geben, schade eigentlich.
Ich würde eher sagen, zum Glück! Was sich MS bei WP7 gedacht hat, erschliesst sich mir einfach nicht. Dieses OS, bzw. die Geräte, verkaufen sich nicht nur wegen des miesen Marketings so schlecht.
drnice1983 15.08.2011
5. *gähn*
Motorola ist für mich genauso interessant wie Urlaub in Bottrop (für alle die es nicht verstehen - GARNICHT). Aber da bald "Google" drauf stehen wird, werdens die Leute kaufen wie blöde. Vgl. Apple/Microsoft.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.