Milliarden-Übernahme: Lehman will Deal mit Barclays neu aufschnüren

Lehman Brothers erhebt schwere Vorwürfe gegen den Rivalen Barclays: Das britische Institut habe bei der Übernahme des Lehman-Nordamerika-Geschäfts die Kontrolle über Vermögensbestände erhalten, die nicht Teil des Verkaufs hätten seien sollen. Jetzt will die insolvente US-Investmentbank nachverhandeln.

Lehman-Zentrale in New York: Sondergewinn von acht Milliarden Dollar Zur Großansicht
DPA

Lehman-Zentrale in New York: Sondergewinn von acht Milliarden Dollar

New York - Der britischen Großbank Barclays hat laut der insolventen US-Investmentbank Lehman Brothers beim Kauf von Geschäftsteilen einen Sondergewinn von acht Milliarden Dollar gemacht. Bei dem Notverkauf des Nordamerika-Geschäfts vor einem Jahr hätten sich zwischen dem Zeitpunkt der Vertragszeichnung und dem tatsächlichen Verkauf entscheidende Veränderungen ergeben, heißt es in Unterlagen, die Lehman am Dienstag bei einem Insolvenzgericht in New York vorlegte. So habe Barclays die Kontrolle über Vermögensbestände erhalten, die nicht Teil des Verkaufs hätten seien sollen.

Lehman Brothers hatte genau vor einem Jahr Insolvenz angemeldet. Kurz darauf hatte die britische Barclays zugeschlagen und unter anderem das nordamerikanische Kapitalmarkt-Geschäft und den Hauptsitz Lehmans in New York gekauft.

Nun will Lehman den eiligen Verkauf neu verhandeln: Einige Lehman-Manager hätten Barclays einen höheren Abschlag auf den Buchwert der verkauften Wertpapiere gegeben, als zunächst vereinbart, hieß es in den Unterlagen von Lehman weiter. Bereits im Juni hatte eine Untersuchung ergeben, dass Barclays mit einem Buchgewinnen in Milliardenhöhe ein zu gutes Geschäft gemacht habe. Lehman will den Vertrag von damals nun ergänzen lassen, eine Anhörung ist für den 15. Oktober vorgesehen.

Die britischen Bank bezeichnete den Vorstoß von Lehman am Dienstag als opportunistisch. Nun, da sich die Wirtschaft stabilisiere, versuche Lehman den Verkauf mit wertlosen Argumenten neu zu verhandeln.

fro/Reuters/dpa-AFX/AP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Lehman Brothers
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite