Milliardenzuschüsse Solar-Boom treibt KfW-Förderung in die Höhe

Der deutsche Solar-Boom lässt nicht nur den Strompreis steigen, sondern auch die staatliche Förderung: Allein im ersten Halbjahr 2010 sagte die staatliche Förderbank KfW Kredite für Solarstromanlagen in Höhe von gut fünf Milliarden Euro zu - mehr als im gesamten Vorjahr.

Solardach in Chemnitz: Starker Anstieg der Förderkredite
DPA

Solardach in Chemnitz: Starker Anstieg der Förderkredite

Von


Hamburg - Der deutsche Solar-Boom hat massive Auswirkungen auf die Programme der staatlichen Förderbank KfW. Das geht aus einer SPIEGEL ONLINE vorliegenden Antwort der KfW auf eine Anfrage der Berliner Hochschule für Wirtschaft und Technik (HTW) hervor. Demnach wurden im ersten Halbjahr 2010 allein für Photovoltaikanlagen Kredite in Höhe von rund fünf Milliarden Euro zugesagt. Das ist mehr als im kompletten Vorjahr. 2009 summierten sich die Kreditzusagen auf 4,4 Milliarden Euro.

Die Förderung von Photovoltaikanlagen ist mit weitem Abstand der größte Posten in den KfW-Programmen für erneuerbare Energien, die noch viele andere Verwendungszwecke umfassen - unter anderem Biogas, Windenergie, Geothermie, Wärmespeicher und energieeffiziente Gebäude. Insgesamt wurden in den KfW-Programmen für erneuerbare Energien im ersten Halbjahr 2010 Kredite in Höhe von 5,6 Milliarden Euro bewilligt. Im ganzen Jahr 2009 waren es 5,5 Milliarden.

Der deutsche Solar-Boom erreicht 2010 ein neues Rekordjahr. Im Eiltempo bauen die Deutschen neue Sonnenstromanlagen auf Dächer und Freiflächen. Wie hoch der Zubau in diesem Jahr ausfällt, lässt sich schwer schätzen. Die Bundesnetzagentur vermutet, dass im ersten Halbjahr Anlagen mit mehr als drei Gigawatt Leistung ans Netz gegangen sind.

Währenddessen gab es eine hitzige politische Debatte darüber, dass die Solarenergie in Deutschland immens überfördert wird, während andere Technologien wie Wärmedämmung oder Smart Grids, die für die deutsche Ökowende viel wichtiger sind, vergleichsweise wenig Unterstützung bekommen.

Die steigenden KfW-Kredite wurden bislang kaum thematisiert - Aufregung gab es hauptsächlich über die steigenden Stromkosten. Denn Unternehmen und Bürger fördern den Solar-Boom jährlich mit vielen Milliarden Euro, über Aufschläge auf ihre Stromrechnung (siehe Kasten links). Die Debatte resultierte letztlich in einer Kürzung der Vergütung, die Solaranlagenbetreiber erhalten, wenn sie Sonnenstrom in die Netze einspeisen. Die Vergütung wird in zwei Schritten gekappt - zum 1. Juli und zum 1. Oktober 2010 (siehe Kasten links).

Jetzt kritisiert Wolfgang Hummel von der HTW, dass die Solarbranche durch die zinsgünstigen KfW-Darlehen zusätzlich überfördert wird. "Die Förderung reicht von Ansiedlungszuschüssen über Investitionszulagen bis hin zur Forschungsförderung", sagt er. "Wir brauchen dringend eine nüchtere Bilanzierung der Kosten der Solarförderung in Deutschland."

insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Reziprozität 18.08.2010
1. .
Zitat von sysopDer deutsche Solar-Boom lässt nicht nur den Strompreis steigen, sondern auch die staatliche Förderung: Laut einer Anfrage der HTW Berlin wurden allein im ersten Halbjahr 2010 Kredite in Höhe von gut fünf Milliarden Euro zugesagt - mehr als im gesamten Vorjahr. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,712571,00.html
Ausufernde zinsgünstige Darlehen vom Staat für eine an und für sich schon heillos überförderte Energiewandlungsform deren Anteil an der gesamten deutschen "Strom"produktion in groteskem Missverhältnis zu den via Konsument abgezockten "Subventionen" steht, da ist wohl schon der nächste Strompreisschub in Sicht. Arme deutsche Verbraucher... ;-o
ostap 18.08.2010
2. Wirtschaftsdemokratie
Zitat von sysopDer deutsche Solar-Boom lässt nicht nur den Strompreis steigen, sondern auch die staatliche Förderung: Laut einer Anfrage der HTW Berlin wurden allein im ersten Halbjahr 2010 Kredite in Höhe von gut fünf Milliarden Euro zugesagt - mehr als im gesamten Vorjahr. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,712571,00.html
Das ist gelebte Wirtschaftsdemokratie! Da die profitgierigen EVU nicht in den vernünftigen Ausbau unserer Energieversorgung investieren, übernimmt dies das Volk selbst. Bereits im letzten Jahr haben private Anleger in Solar- und Windkraftanlagen mehr investiert als die monopolistische Energiebranche insgesamt. Weiter so!
Dumme Fragen 18.08.2010
3. Was lese ich da?
"Die Bundesnetzagentur vermutet, dass im ersten Halbjahr Anlagen mit mehr als drei Gigawatt Leistung ans Netz gegangen sind." Mehr als drei Gigawatt, dass sind dann im Gesamtjahr dann wohl über sechs Gigawatt... Wir brauchen dringend Speicherkapazitäten! Was sagt die Forschungsministerin dazu??
angela_merkel 18.08.2010
4. Milliardenzuschüsse: Solar-Boom treibt KfW-Förderung in die Höhe
Zitat von sysopDer deutsche Solar-Boom lässt nicht nur den Strompreis steigen, sondern auch die staatliche Förderung: Laut einer Anfrage der HTW Berlin wurden allein im ersten Halbjahr 2010 Kredite in Höhe von gut fünf Milliarden Euro zugesagt - mehr als im gesamten Vorjahr. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,712571,00.html
Hätten die das Geld aus Ihrer Sicht auch diesmal besser wieder an die Lehmann Brothers überwiesen ? Denken Sie mal an die armen chinesischen Solarzellenproduzenten. Die brauchen doch die Kohle des deutschen Steuerzahlers.
MacBen 18.08.2010
5. Irreführender Titel
Der Titel dieses Artikels passt zur gewohnten Anti-Solar-Polemik des Spiegels: Bei den "Milliardenzuschüssen" handelt es sich um Kredite, deren Zinsen oftmals höher liegen als bei anderen Banken und bei denen der deutsche Steuerzahler keinen Cent zuzahlen muss.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.