"Maersk Mc-Kinney Moeller": Maersk tauft weltgrößtes Containerschiff

400 Meter lang, 59 Meter breit: Mitten in der Branchenkrise hat der dänische Konzern Maersk das größte Containerschiff der Welt getauft. Der Rekord währt wohl nur kurz: Chinesische Reedereien haben bereits Pläne für noch gigantischere Frachter.

Okpo/Hamburg - Das kolossale Schiff bietet Platz für 18.270 Container: Der dänische Konzern Maersk hat am Freitag in Südkorea das bislang größte Containerschiff der Welt getauft; es ist 400 Meter lang und 59 Meter breit. Die "Maersk Mc-Kinney Moeller" wurde nach dem Sohn des Firmengründers benannt.

Das Schiff wurde von der jüngsten Tochter des im vergangenen Jahr verstorbenen Firmenpatriarchen getauft. "Mögest du deiner Crew Glück bringen und ein sicherer Hafen sein für all jene, die bei dir an Bord gehen", sagte Ane Maersk Mc-Kinney Uggla laut dem Branchenportal MarineLink.com.

Die Übergabe an die Reederei könnte allerdings kaum zu einem schlechteren Zeitpunkt kommen - die gesamte Branche wird von riesigen Überkapazitäten auf den Weltmeeren in Mitleidenschaft gezogen. Trotz der Branchenflaute jagt derzeit ein Rekord den nächsten. Der französische Schifffahrtskonzern CMA CGM hatte erst vor rund zwei Wochen in Hamburg einen Frachter mit Stellplätzen für mehr als 16.000 Boxen in den Dienst gestellt - die "Alexander von Humboldt".

Chinesische Reedereien haben allerdings bereits Pläne für Riesenfrachter mit 20.000 Boxen. Die Schifffahrtsunternehmen setzen immer mehr Containerriesen ein, weil diese bei wesentlich höherer Transportkapazität nicht viel mehr Treibstoff verbrauchen als kleinere Schiffe. Allerdings ist ihr Betrieb damit nicht zwangläufig auch billiger. Wegen der größeren Zahl an Containern liegen sie länger in den Häfen, dafür fallen höhere Liegegebühren an. Durch den größeren Tiefgang können sie zudem nicht alle Häfen ansteuern.

bos/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Bitte
spon-facebook-1268200599 14.06.2013
Wenn schon solche Sensationsmeldungen auf SPON erscheinen, dann bitte auch korrekt. Die Ladekapazität von Containerschiffen wird in TEUs gezählt. Das sind Equivalenzeinheiten von 20 Fuss Standard Containern. Das ist deshalb wichtig, weil die gängigen Container, die der Laie von der Mittelspur der Autobahn kennt, doppelt so groß sind, das Schiff mithin beachtlich größer sein müsste.
2.
beteigueze 15.06.2013
"Ane Maersk Mc-Kinney Uggla". Was für ein Name...
3. Gigantomanie,
experiencedsailor 15.06.2013
die bald die Grenzen der Logistik sprengen wird: Elbvertiefung, Ausbau NOK, Liegeplatzlängen CTA, CTB usw., usw., Wendekreise, Köhlbrandbrücke, Jade-Weser-Port. Wer zahlt die ganzen Infrastruktur- und Nebenkosten? Im Grunde nur um noch mehr Konsumartikel von Asien nach Europa zu bringen, die hier transferzahlungs- und verteilungsoptimiert verkonsumiert werden. Mindestbedürfnis sind wohl 6 Fernseher pro Haushalt, Ipod für sechsjährige usw., usw.! Zum Glück weiß der kleine Bangladeshi nichts von dieser kolossalen globalen Arbeitsteilung, und schnibbelt weiter für weniger als 1 EURO am Tag unsere schicken Boss T-Shirts.
4. Geld wird vorher verdient
hauketimm 15.06.2013
Bevor das Schiff 1m faehrt ist, hat der Initiator von der Werft bereits das notwendige Delta ueberwiesen bekommen. Dann erhaelt die Werft das Geld vom Besteller alle sind happy. Ob das Schiff irgendwo Geld erwirtschaftet oder eine hintere Infrastruktur existiert ist unerheblich ...am Ende ist der Schiffsfondspleite und die Eigentümer können nachschiessen. Also z.B. die Steuerzahler von HH und SH. So und nun lasst uns alle brav die naechste Steuererhöhung im März abwarten. Mäh!
5. Tourismus im Kontainerhaven
rolandjulius 15.06.2013
Die Superlativen waren doch schon immer eine Attraktion. Aber ob die Schiffsgröße den Kahn unsinkbar macht, bleibt nach geschichtlichen Erfahrungen dahingestellt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Schifffahrt
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 6 Kommentare