Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Mobil-Werbung: Smartphones machen Facebook reich

Facebook-Chef Mark Zuckerberg: Glänzende Zahlen im ersten Quartal Zur Großansicht
REUTERS

Facebook-Chef Mark Zuckerberg: Glänzende Zahlen im ersten Quartal

Fast ein Jahr nach dem katastrophalen Börsengang steigen bei Facebook die Einnahmen. Der Umsatz schnellte im ersten Quartal auf 1,5 Milliarden Dollar hoch, der Gewinn auf mehr als 200 Millionen Dollar. Denn das Geschäft mit den Smartphones funktioniert jetzt.

Menlo Park - Facebooks Konzentration auf die Vorherrschaft bei Smartphones zahlt sich aus. Immer mehr Kunden schalten ihre Werbeanzeigen auf mobilen Geräten. Das treibt die Einnahmen des sozialen Netzwerks in die Höhe. "Wir haben große Fortschritte gemacht in den ersten Monaten des Jahres", erklärte Gründer und Firmenchef Mark Zuckerberg im kalifornischen Menlo Park.

Früher waren Smartphones die Schwachstelle des sozialen Netzwerks - und ein Hauptgrund für den Absturz der Aktie nach dem Börsengang im Mai. Nun sind im ersten Quartal die mobilen Geräte bereits für 30 Prozent aller Werbeeinnahmen verantwortlich - ein rasanter Anstieg: Im Vorquartal waren es erst 23 Prozent und davor 14 Prozent.

Das Team um Zuckerberg hat neue Werbeformen für die kleinen Smartphone-Bildschirme eingeführt und den Werbekunden gleichzeitig bessere Instrumente zur Verfügung gestellt, den Erfolg ihrer Anzeigenkampagnen zu messen. Mit "Facebook Home" brachte das Unternehmen jüngst sogar eine eigene Benutzeroberfläche für bestimmte Android-Handys heraus - für Facebook eine ideale Möglichkeit, noch mehr Werbung zu zeigen. "Das ist der erste Schritt auf einer langen Reise", sagte Zuckerberg in einer Telefonkonferenz.

Die Anstrengungen schlagen sich direkt in den Geschäftszahlen nieder: Für das erste Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 38 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar. Und Facebook Chart zeigen erwirtschaftet mittlerweile auch gute Gewinne für seine Aktionäre: Unterm Strich kamen 217 Millionen Dollar heraus, ein Plus von 58 Prozent.

Der Gewinn wäre noch kräftiger gestiegen, wenn Facebook nicht so massiv in neue Funktionen und Techniken investieren würde, vor allem im mobilen Geschäft. "Wir machen diese großen Investitionen, weil wir glauben, dass die Bereiche wichtig sind", sagte Zuckerberg. So soll "Facebook Home" für immer mehr Smartphone-Modelle verfügbar werden. Bislang sind es vor allem die Top-Modelle von HTC und Samsung Chart zeigen.

Drei von vier Facebook-Mitglieder halten mittlerweile auch oder ausschließlich über ihr Smartphone Kontakt mit ihrem Freundeskreis. Der Anteil hat damit massiv zugenommen. "In den USA verbringen die Leute mehr Zeit bei Facebook als bei jeder anderen App auf ihrem Smartphone", sagte Geschäftsführerin Sheryl Sandberg.

Insgesamt hat das weltgrößte soziale Netzwerk nun 1,11 Milliarden aktive Nutzer im Monat. Ende Dezember waren es noch 1,06 Milliarden. Noch schneller legte die Zahl der Nutzer zu, die täglich vorbeischauen. Es sind mittlerweile 665 Millionen. Das dürfte auch mit der steigenden Verbreitung von Facebook auf Smartphones zusammenhängen - denn damit kann man sich von fast jedem Ort aus in das Netzwerk einklinken.

Die Facebook-Anleger waren zufrieden mit den Fortschritten. Nachbörslich stieg die Aktie leicht. Mit mittlerweile 27,50 Dollar hat das Papier allerdings den Ausgabekurs von 38 Dollar noch nicht wieder erreicht. Als die Sorge um Facebooks mobiles Geschäft besonders groß war, war das Papier im Spätsommer vergangenen Jahres auf 17,55 Dollar abgesackt.

nck/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Titel, Thesen, Temperatur
Walter Sobchak 02.05.2013
Schon ein ziemlich krankes Geschaeftsmodel und bezeichnend. Werbung auf Mobilplatformen ist ja nun das letzte was wir brauchen.
2. Reich wurde Facebook durch die Anleger
Blutworscht 02.05.2013
Zitat von sysopREUTERSFast ein Jahr nach dem katastrophalen Börsengang steigen bei Facebook die Einnahmen. Der Umsatz schnellte im ersten Quartal auf 1,5 Milliarden Dollar hoch, der Gewinn auf mehr als 200 Millionen Dollar. Denn das Geschäft mit den Smartphones funktioniert jetzt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/mobile-werbung-fuer-smartphones-steigert-quartalsgewinn-von-facebook-a-897623.html
200 Mio. Dollar Gewinn sind für ein Unternehmen, dass bei Börsengang 100 Milliarden Dollar wert sein sollte gar nichts, Peanuts. Neue Nutzerzahlen zeigen auch den Trend, dass junge Kunden bei Facebook massenhaft abwandern. Facebook-Statistik: Junge Nutzer wandern ab | heise online (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Facebook-Statistik-Junge-Nutzer-wandern-ab-1834977.html) Das Facebook-"Betriebssystem" für Android hat sich ebenfalls als Flopp erwiesen, Apple konnte man erst gar nicht mit in Boot holen.
3. 200 Millionen Gewinn im Quartal
spiegelhannes 02.05.2013
200 Millionen Gewinn im ersten Quartal, sagen wir also mal, kräftige Zuwächse inklusive (Verdopplung jedes Quartal) = 200 400 800 1.600 = Jahresgewinn. BESTENFALLS also 3,2 Milliarden Gewinn. Bei einem Unternehmenswert, den die Investoren beim Börsengang auf hundert Milliarden geschätzt haben sind das gerade mal drei Prozent Kapitalzuwachs, rechnerisch, Inflationsrate noch abzuziehen. BESTENFALLS, in der Realität werden es wohl eher weniger sein. Und damit wollen da hineininvestierende Rentenfonds dann ihrer Schäfchen Bedürfnisse befriedigen. Na dann mal gute Nacht Amerika...
4. Wer will den Werbung auf dem Handy?
mischpot 02.05.2013
Facebook ist wie ein Moskito den man am liebsten los werden würde.
5.
Business Ethics 02.05.2013
Zitat von Walter SobchakSchon ein ziemlich krankes Geschaeftsmodel und bezeichnend. Werbung auf Mobilplatformen ist ja nun das letzte was wir brauchen.
Ganz meine Meinung, Werbung auf dem "Telefon" - was für ein Schwachfug! Vor vielen Jahren hatte ich darauf gewartet, dass Telefon, Kalender und Mail endlich auf einem (!) System verfügbar sind, aber jetzt?!? Man bin ich froh, dass es mit Blackberry eine Alternative zu Android und iPhone gibt!!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: