Wertvollste NBA-Teams: Lakers und Knicks knacken Milliarden-Marke

Lakers-Star Bryant: Das Team enttäuscht in dieser Saison mit bereits 25 Niederlagen Zur Großansicht
REUTERS

Lakers-Star Bryant: Das Team enttäuscht in dieser Saison mit bereits 25 Niederlagen

Sportlich läuft es nicht gut für die Los Angeles Lakers. Wirtschaftlich dagegen boomt das NBA-Team um Superstar Kobe Bryant. Laut dem US-Magazin "Forbes" sind die Basketballer erstmals eine Milliarde Dollar wert. Noch erfolgreicher ist nur die Mannschaft aus New York.

Los Angeles - Die Los Angeles Lakers sind auf dem besten Weg, sich in dieser NBA-Saison kräftig zu blamieren: Die Basketballer könnten trotz der Verpflichtung der Superstars Dwight Howard und Steve Nash die Playoffs verpassen. Derzeit stehen sie auf Platz zwölf der Western Conference, nur die ersten acht Teams qualifizieren sich für die Meisterschaftsrunde.

Finanziell läuft es für die Eigentümer des Teams hingegen hervorragend: Die Lakers werfen pro Jahr einen Profit von knapp 50 Millionen Dollar ab. Noch beeindruckender ist der Wert der Franchise: Dieser hat erstmals die Marke von einer Milliarde Dollar durchbrochen, berichtet das US-Wirtschaftsmagazin "Forbes". Noch wertvoller sind nur die New York Knicks mit 1,1 Milliarden Dollar. Die Mannschaft um Carmelo Anthony hat ihren Wert gegenüber 2011 um 41 Prozent gesteigert.

Die Dallas Mavericks mit dem deutschen Superstar Dirk Nowitzki werden auf Platz fünf geführt - mit einem Wert von 685 Millionen. Im Durchschnitt ist ein NBA-Team für rund 500 Millionen Dollar zu haben - das ist eine Wertsteigerung von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Hintergrund des Booms sind vor allem neue TV-Verträge, modernisierte Arenen sowie der neue Tarifvertrag für die Spieler. Er garantiert den Akteuren nur noch 50 und nicht mehr 57 Prozent der jährlichen Gesamteinnahmen. Die Spieler bekommen dennoch sehr hohe Summen. Das Minimumgehalt beträgt in der NBA knapp 500.000 Dollar pro Jahr, die Top-Spieler bekommen zweistellige Millionenbeträge.

cte/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Brot und Spiele
Stelzi 24.01.2013
Zumindest für Spiele ist in den USA noch genügend Geld vorhanden.
2.
ollowain13 24.01.2013
Zitat von sysopSportlich läuft es nicht gut für die Los Angeles Lakers. ...
Naja, ist ja auch nicht anders zu erwarten, nachdem erst Nash, dann Howard und Gasol länger verletzt waren und die Lakers mit Center Nr. 3 als Starter auflaufen mussten. Würde der FCB ohne 60 % seiner ersten Elf auftreten, würde er auch in der unteren Tabellenhälfte stehen.
3.
trevorcolby 24.01.2013
Zitat von StelziZumindest für Spiele ist in den USA noch genügend Geld vorhanden.
LOL, auf die Lakers trifft dies diese Saison definitiv nicht zu. Schauen Sie sich die Spiele an ? Wohl eher nicht, denn wer gegen Cleveland, Toronto und Milwaukee solche Leistungen darbietet, steht da, wo er es verdient: Auf der unteren Tabellenhälfte. Und jetzt heute Nacht auch noch gegen Memphis vergeigt - einfach nur peinlich was die da abliefern diese Saison. Wenn die James Worthy, Magic Johnson und Abdul-Jabbar noch mal holen würden, würden die wahrscheinlich immer noch besser spielen als das Gezuppel, was da im Moment bei den Lakers abgeht. Einfach nur eine Schande.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema NBA
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
  • Zur Startseite
Basketball-Glossar
REUTERS
Zu einem Basketballteam gehören fünf Akteure. Auf der Eins spielt der Point Guard (Aufbau). Die Zwei hat der Shooting Guard inne, dessen vornehmliche Aufgabe es ist, Punkte zu erzielen. Die Drei ist der Small Forward, eine wendige Flügelkraft mit einem guten Wurf. Spieler, die auf der Zwei oder Drei eingesetzt werden können, heißen "Swingmen". Die Vier ist der Power Forward, ein kräftiger Spieler, der durch seine Größe auch für Rebounds prädestiniert ist. Auf der Fünf spielt der Center, der zumeist in Korbnähe agiert. Die Positionen Eins und Zwei bilden den Backcourt, Drei bis Fünf sind der Frontcourt.