Siechender Gigant Nokia verliert fast eine Milliarde Euro in drei Monaten

Tiefrote Zahlen beim Handy-Weltmarktführer: Nokia machte im ersten Quartal einen Verlust von 929 Millionen Euro. Der Umsatz sackte um 40 Prozent ab. Besonders dramatisch brachen die Verkäufe in China ein.

Nokia-Chef Elop: Heftige Verluste
DPA

Nokia-Chef Elop: Heftige Verluste


Espoo - Sie hatten die Anleger vorgewarnt: Schon in der vergangenen Woche kündigte der finnische Handy-Hersteller Nokia an, im ersten Quartal 2012 sei ein Verlust zu erwarten. Nun gab der angeschlagene Weltmarktführer dessen Höhe bekannt: Der Konzern verlor zum Jahresbeginn stolze 929 Millionen Euro.

Vor einem Jahr hatte Nokia noch ein Plus von 344 Millionen Euro geschrieben. Nun fielen die Zahlen zum Kerngeschäft mit Mobiltelefonen durchgehend schwach aus. Der Umsatz brach im Jahresvergleich um 40 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro ein. Mit 82,7 Millionen wurde fast ein Viertel weniger Geräte verkauft. Sogar der durchschnittliche Preis eines Mobiltelefons sackte um 22 Prozent auf 51 Euro ab.

Für das Minus waren unter anderem hohe Aufwendungen für die Sanierung des Netzwerkausrüsters Nokia Siemens Networks verantwortlich. Außerdem macht Nokia bei den lukrativen Smartphones die scharfe Konkurrenz von Apples iPhone und Geräten mit dem Google-Betriebssystem Android zu schaffen.

Weltweit gab es keine Region, in der Nokia die Erlöse wenigstens stabil halten konnte. Am ehesten gelang das noch mit einem Minus von drei Prozent in Lateinamerika. Im Stammgebiet Europa fiel der Umsatz dagegen im Jahresvergleich um 35 Prozent, im boomenden Wachstumsmarkt China brachen die Einnahmen sogar um 70 Prozent ein.

Nokia kündigte an, seinen Sparkurs zu beschleunigen und zu verschärfen. Zudem trennt sich das Unternehmen von seinem Vertriebschef Colin Giles. Nokia werde den gesamten Vertrieb neu aufstellen und die Zahl der Hierarchie-Ebenen reduzieren.

Die Nokia-Aktie legte nach Bekanntgabe der Geschäftszahlen zunächst 2,8 Prozent zu. Das Papier rangiert derzeit bei etwa drei Euro. Das ist der niedrigste Stand seit 1997. Seit Februar 2011 ist der Nokia-Kurs um mehr als 50 Prozent eingebrochen

dab/dpa/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.