Trotz Rückgang Russland bleibt Deutschlands wichtigster Öllieferant

Gut 90 Millionen Tonnen Rohöl hat Deutschland im vergangenen Jahr importiert. Den größten Anteil daran hatte erneut Russland - trotz eines Rückgangs der Einfuhren.

Ölarbeiter in Sibirien (Archivbild)
REUTERS

Ölarbeiter in Sibirien (Archivbild)


Auch im Jahr 2017 war Russland der wichtigste Rohöllieferant für Deutschland. Die Einfuhren sanken zwar von 36,0 Millionen Tonnen im Jahr 2016 auf 33,5 Millionen Tonnen. Mit einem Anteil von 36,9 Prozent am Rohölbedarf blieb Russland aber der mit Abstand größte Exporteur nach Deutschland. Das geht aus dem am Freitag vorgelegten Jahresbericht des Mineralölwirtschaftsverbands hervor.

Insgesamt wurden 2017 rund 90,7 Millionen Tonnen Rohöl nach Deutschland eingeführt. Die Rohöleinfuhren aus den Opec-Staatenstiegen 2017 an - von 14,1 auf 21,5 Millionen Tonnen. An Nordseeöl wurden 19,5 Millionen Tonnen nach Deutschland geliefert. Die deutsche Inlandsförderung deckte mit 2,2 Millionen Tonnen nur rund 2,4 Prozent des Bedarfs.

Der Absatz Mineralölprodukten zog 2017 um 2,3 Prozent auf 106 Millionen Tonnen an. Dabei legte auch der Verkauf von Diesel weiter zu. Er stieg von 37,9 auf 38,7 Millionen Tonnen. Der Benzin-Absatz blieb mit 18,3 Millionen Tonnen nahezu unverändert.

dab/dpa



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chico 76 31.08.2018
1. Das sollten wir
nicht vergessen, trotz E-mobil, der nächste Winter kommt bestimmt.
Pfaffenwinkel 31.08.2018
2. Ja und?
Mir ist es lieber, unser Öl kommt aus Russland und nicht aus den USA. Ist sicherer.
schamot 31.08.2018
3. Gabriel sei Dank
Hängen wir wegen seinem Ziehvater Gerhard Schröder am Russentropf. Die Northstream machts noch schlimmer.
lanzarot 31.08.2018
4. an schamot
Zitat von schamotHängen wir wegen seinem Ziehvater Gerhard Schröder am Russentropf. Die Northstream machts noch schlimmer.
Gott sei Dank bekommen wir noch Öl von Russland! Wenn der IRAN wegen der irren Spielchen unser amerikanischen "Freunde" den Ölhandel blockiert, sieht es ganz duster aus für den Ölpreis, der jetzt schon 15 Cent NETTO über Vorjahrespreis liegt. Also was soll Ihr Kommentar?
vitalik 31.08.2018
5.
Zitat von schamotHängen wir wegen seinem Ziehvater Gerhard Schröder am Russentropf. Die Northstream machts noch schlimmer.
Was genau macht Northstream schlimmer und was wäre nach Ihrer Meinung besser und vor allem für wen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.