Ölpreisverfall Dax rutscht unter 9000 Punkte

Der Ölpreis fällt erneut - und mit ihm die Börsenkurse in Europa. Der Dax hat die Marke von 9000 Punkten durchbrochen.


Anleger sind zunehmend pessimistisch: Der Dax ist zum ersten Mal seit anderthalb Jahren wieder unter die Marke von 9000 Punkten gefallen. So trübe sah es zuletzt im Oktober 2014 aus.

Der steigende Euro Chart zeigen und die zuletzt wieder fallenden Ölpreise ließen die Investoren aus Aktien flüchten, nachdem schon in der Vorwoche Konjunktursorgen und durchwachsene Geschäftsberichte den deutschen Aktienmarkt nach unten gezogen hatten. Börsianer sprachen von einem weiter bestehenden Abwärtstrend. Das alte Jahr hatte der Dax Chart zeigen noch bei gut 10.700 Punkten beendet.

Noch kräftiger verloren die übrigen deutschen Indizes am Montag: Der MDax Chart zeigen der mittelgroßen Unternehmen fiel am Montag zwischenzeitlich um 4,5 Prozent auf 17.906 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax sackte nach einem Einknicken der US-Technologiewerte um mehr als vier Prozent ab, der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 Chart zeigen stand zuletzt mehr als drei Prozent tiefer.

Der Dax habe inzwischen wichtige Marken gerissen, und damit seien weitere Verkaufssignale ausgelöst worden, sagte ein Händler. Jochen Stanzl von CMC Markets hält nun sogar einen Rückgang bis 8300 Punkte in den kommenden Wochen für möglich. "Ein 1000-Punkte-Rutsch ist technisch betrachtet nicht unmöglich", schrieb er. Inzwischen verzeichnen 20 der 30 Dax-Werte seit Jahresbeginn einen Verlust von 20 Prozent und mehr.

Banken gehören zu den größten Verlierern

Kursbewegende Unternehmensnachrichten gab es am Montag allerdings kaum. Ein starkes Minus musste der Sportartikelhersteller Adidas verbuchen - mit drei Prozent Verlust.

Zu den größeren Verlierern gehörten wegen der anhaltenden Konjunktursorgen auch die Banken. Die Aktien der Deutschen Bank verloren rund fünf Prozent. Commerzbank-Papiere rutschten um mehr als 6,5 Prozent ab.

Griechischer Aktienmarkt bricht ein

Dem jüngsten Einbruch der Technologiewerte an der Wall Street folgten hierzulande heftige Verluste in einigen Einzelwerten. Die Aktien des Halbleiterherstellers Infineon führten am Dax-Ende ihre mehrtägige Verlustserie mit mehr als fünf Prozent Minus weiter.

Auch der griechische Aktienmarkt stürzte ab: An der Börse in Athen fiel der Leitindex ASE um gut fünfeinhalb Prozent - zwischenzeitlich lag er nur knapp über dem Rekordtief des Jahres 2012. Hier knickten besonders Bankenwerte ein: Die Papiere der Alpha Bank fielen um 16 Prozent und die Anteilsscheine der National Bank of Greece sackten um ein Fünftel ab.

Realtime Börse: Hier sehen Sie Dax und Dow in Echtzeit

nck/brk/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 62 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
haresu 08.02.2016
1. Jahrzehntelang
wurde uns erzählt, hohe Energiepreise würden die Börsen belasten. Gilt das nicht mehr? Oder galt das nie?
me-and-bobby 08.02.2016
2. Märchenstunde...Der DAX ist eine Diva...
Zitat von haresuwurde uns erzählt, hohe Energiepreise würden die Börsen belasten. Gilt das nicht mehr? Oder galt das nie?
Erklärungen warum der DAX fällt oder steigt findet man i.d.R. hinterher...Diesmal gibt es andere Gründe...Das große Rad drehen eben nicht die Kleinanleger sondern die USA Banken...Die die setzte zur Zeit auf Baisse, go short...setze put...Oder schone Deine Nerven und lege das Geld unters Kopfkissen...
felisconcolor 08.02.2016
3. Jeder
Zitat von haresuwurde uns erzählt, hohe Energiepreise würden die Börsen belasten. Gilt das nicht mehr? Oder galt das nie?
Ökonom weiss, billige Energie ist der Motor eines jeden Staates. scheint man irgendwie vergessen zu haben. Jedenfalls kriegen unsere Politiker das nicht so wirklich auf den Schirm. Aber ich kann mich daran erinnern... bei 4tsd Punkten und bei 8tsd Punkten und bei 10tsd Punkte knallten die Sektkorken an der Börse. Jetzt steht er etwas unter 9tsd und großes Heulen und Zähneknirschen hebt an? Vielleicht sollten die Börsianer langsam mal aus dem Rosaroteneinhornwunderland auftauchen und sich mit der Realität auseinander setzen. Ich darf das jeden Monatsanfang, wenn ich erkenne das mein Salär eben nicht in dem gleichen Zeitraum um 6tsd Punkte gestiegen ist. Ach ja ich hab den falschen Job. Ok daran kann was sein. Aber ich kann mir morgens beim Rasieren noch ins Gesicht schauen. Und muss Nachts nicht die Geister der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnachten abwehren.
wibo2 08.02.2016
4. Niedriger Ölpreis sollte wie ein Konjunkturprogramm wirken ...
"Ölpreisverfall: Dax rutscht unter 9000 Punkte" (SPON" Wegen des Überangebots von Rohöl bei gleichzeitig sinkendem Wirtschaftswachstum sind die Ölpreise bereits seit mehreren Monaten stark gesunken. Außerdem sind die Konjunkturdaten weltweit betrachtet ziemlich schwach. Leider waren die Prognosen der Experten für Ölpreis und Aktienindizes bisher wohl kaum mehr als reine Kaffeesatzleserei wert.
malekith 08.02.2016
5.
Zitat von haresuwurde uns erzählt, hohe Energiepreise würden die Börsen belasten. Gilt das nicht mehr? Oder galt das nie?
Wenn man investieren will, braucht man vor allem Stabilität. Deshalb lassen Extreme aller Art die Börsenkurse sinken, auch wenn niedrige Ölpreise für unsere Industrie primär erst mal gut sind, kann im Moment kaum jemand wirklich beurteilen, welche Auswirkungen ein solch drastischer Preissturz haben wird. Deshalb wird das Geld erst mal aus Aktien rausgezogen und abgewartet, wie sich die Situation entwickelt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.