Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Ölpreisverfall: Diesel kostet vereinzelt weniger als 90 Cent

Tankstelle in Hamburg: Drittes Jahr mit sinkenden Spritpreisen Zur Großansicht
DPA

Tankstelle in Hamburg: Drittes Jahr mit sinkenden Spritpreisen

Die fallenden Ölpreise drücken weiter auch auf die Spritpreise. Diesel ist derzeit so günstig wie seit vielen Jahren nicht mehr.

An einigen Tankstellen kostete am Mittwochmittag ein Liter Dieselkraftstoff weniger als 90 Cent. Das geht aus Daten der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe des Bundeskartellamts hervor. In vielen Orten mussten Autofahrer oft nur wenig mehr als 90 Cent für einen Liter Diesel bezahlen, es gab aber auch Tankstellen, an denen der Kraftstoff deutlich teurer war.

Inzwischen nähert sich der Dieselpreis dank der weiter fallenden Ölpreise auch im Bundesschnitt wieder der Ein-Euro-Marke, wie der ADAC in München mitteilte. Der Liter Diesel koste derzeit im Schnitt 1,002 Euro, 2,3 Cent weniger als vor einer Woche, hieß es. Billiger war Diesel im Durchschnitt mit 99,6 Cent am 23. März 2009, also vor rund sechs Jahren. Auch Super E10 ist erneut billiger geworden und kostet derzeit 1,243 Euro je Liter.

Damit sind die Spritpreise weit von den Höchstständen entfernt, die 2012 die politische Debatte um die Benzin- und Dieselpreise angeheizt hatte. Zeitweise war der Preis für Super E10 damals auf über 1,70 Euro gestiegen. Doch seit Jahren geht es nach unten. 2015 war das dritte Jahr in Folge mit sinkenden Spritpreisen - zumindest im Jahresdurchschnitt.

Ein wichtiger Grund sind die niedrigen Ölpreise, die sich derzeit Tiefständen nähern, die seit vielen Jahren nicht erreicht wurden. Eine ähnliche Situation gab es zu Beginn des Jahres 2009. Am Dienstagabend war der Preis für WTI-Rohöl sogar erstmals seit Dezember 2003 unter die Marke von 30 Dollar gefallen. Im Tief hatte er 29,93 Dollar gekostet.

mik/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 75 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Weniger als 90 Cent?
Bin_der_Neue 13.01.2016
Interessant, dass es innerhalb unseres Landes noch immer regionale Preisunterschiede von über 10 Cent pro Liter gibt. Der angebliche Preisverfall des Öls lässt also dennoch genügend Spielraum zu, dass sich der eine oder andere wie gewohnt die Taschen damit stopfen kann. Dann kann es ja so schlimm, wie man uns Glauben machen will, noch gar nicht sein.
2. Na dann: Guten Appetit!
noalk 13.01.2016
"Inzwischen nährt sich der Dieselpreis ..."
3.
johannesraabe 13.01.2016
Endlich ist dieser Kartellpreis weg!
4. Geradezu lächerlich
dirk1962 13.01.2016
Wenn wir uns den Verfall des Preises für Rohöl ansehen und vergleichen was an den Zapfsäulen passiert, dann ist es geradezu lächerlich. Na zumindest tut es Schäuble ja nicht weh. Wie wir vor ein paar Tagen lesen konnten, schwimmt er ja im Geld.
5. Ist doch gut
INGXXL 13.01.2016
da macht das Auto fahren wieder Spaß
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: