Standort Bochum: Aufsichtsrat besiegelt Aus für Opel-Werk

3000 Opelaner müssen sich einen neuen Job suchen: Der Aufsichtsrat des Autobauers hat die Schließung des Werks in Bochum endgültig besiegelt. Ende 2014 kommt die Produktion zum Erliegen.

München - Der krisengeschüttelte Autobauer Opel schließt sein Werk in Bochum Ende 2014. Der Aufsichtsrat hat das Ende der Fahrzeugproduktion in der Fabrik im Ruhrgebiet am Mittwoch besiegelt, indem er den Plan des Vorstands durchwinkte.

Das Aus für das 50 Jahre alte Werk Bochum, in dem derzeit mehr als 3000 Menschen arbeiten, war erwartet worden, nachdem die Opelaner dort Ende März dem Sanierungskonzept des Managements ihre Zustimmung verweigert hatten.

Opel teilte weiter mit, es gebe keine Entscheidung, wo ab 2015 der Familienwagen Zafira gebaut werde, der im Moment in Bochum produziert wird. "Wir haben hier mehrere Optionen", hieß es. Der Betriebsratschef des Bochumer Werks, Rainer Einenkel, forderte in der "Rheinischen Post" die Belegschaften der anderen Standorte auf, die Übernahme der Zafira-Fertigung zu verweigern.

Der Autobauer kündigte an, nach "Anschlusslösungen für die Menschen in Bochum und in der Region" zu suchen.

ssu/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. 3000 Opelaner und ihre Familien danken P€€r $t€inr€ich,
guentherprien, 17.04.2013
denn ohne ihn und Huber hätte das Management das nicht so schnell hinbekommen. Diese SPD-Funktionäre und der Verat an den Interessen der einfachen Menschen ist zum Erbrechen. Bin mal gespannt, wie im September in Bochum gewählt wird und wer !
2. Soll mir recht sein
u.loose 17.04.2013
Zitat von guentherpriendenn ohne ihn und Huber hätte das Management das nicht so schnell hinbekommen. Diese SPD-Funktionäre und der Verat an den Interessen der einfachen Menschen ist zum Erbrechen. Bin mal gespannt, wie im September in Bochum gewählt wird und wer !
Jede Stimme die Grün Rot nicht bekommt ist zu begrüßen... Der Grund spielt da keine Rolle
3.
Battlemonk 17.04.2013
Zitat von guentherpriendenn ohne ihn und Huber hätte das Management das nicht so schnell hinbekommen. Diese SPD-Funktionäre und der Verat an den Interessen der einfachen Menschen ist zum Erbrechen. Bin mal gespannt, wie im September in Bochum gewählt wird und wer !
Bitte? Kennen sie irgendjemanden der einen Opel kauft oder einen fährt der weniger als 5 jahre alt ist? ch auch net
4. Wie meinen?
Liechtenstein 17.04.2013
Zitat von guentherpriendenn ohne ihn und Huber hätte das Management das nicht so schnell hinbekommen. Diese SPD-Funktionäre und der Verat an den Interessen der einfachen Menschen ist zum Erbrechen. Bin mal gespannt, wie im September in Bochum gewählt wird und wer !
Was brabbeln Sie da für sinnloses Zeugs zusammen? Zuviel Gerstensaft am frühen Mittag?
5. Das muss mal gesagt werden
williwutzel 17.04.2013
Da immer weniger Leute Opel kaufen, müssen irgendwann auch Werke geschlossen werden, da ansonsten die Fixkosten je Auto steigen. Ist halt so, Alternative :Weltrevolution, Strom kommt aus der Steckdose und alles wird gut ;-) da kann man noch so viel auf die bösen Amis schimpfen. Die Opelaner hatten es selbst in der Hand bis 2016 im Werk zu arbeiten und bis dann eine andere Beschäftigung zu finden, leider sind sie im Gegensatz zur IG Metall Hardlinern gefolgt. Jetzt wird höchstwahrscheinlich Zeter und Mordio geschrieen, die Marke beschädigt und Arbeitsplätze in Rüsselsheim und Kaiserslautern gefährdet. Ganz toll Hr. Einenkel
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Opel
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 15 Kommentare
Aktuelles zu